Where Rainbows End.... x3

30.10.2010 um 03:01 Uhr

~> Märchengespräche

"Der Abend war wunderschön."

"Alle Zeit mit dir ist wunderschön."

 

Wow.

 

30.10.2010 um 02:57 Uhr

~> Manchmal geht's nicht anders

"Und da ist es schon wieder. Manchmal gehts einfach nicht anders."

 

26.10.2010 um 00:44 Uhr

~> Träumend

Träumend.

 

26.10.2010 um 00:39 Uhr

~> Für mich freuen

Manchmal wünschte ich, sie könnte sich mit mir freuen oder für mich.

Doch mit jedem Mal, wo es anders aussieht, macht es mich traurig. Und mit jedem Mal ein wenig mehr.

 

26.10.2010 um 00:23 Uhr

~> Worte, die glücklich machen

"Doch, wir würden ja gerne vorbei kommen."

"Ich freu mich auf nächste Woche."

"Ich hab dich lieb."

Worte, wie sie mich glücklicher nicht machen könnten, gerade in diesem Augenblick.

21.10.2010 um 22:53 Uhr

~> Vom Gehen

Du gehst.

Und es ist das erste Mal, dass nur ich da bin und du nicht.

Es fühlt sich so seltsam an.

20.10.2010 um 23:27 Uhr

~> Chaotischer Tag

Es gibt so Dinge, die passieren nur, wenn wir beide zusammen unterwegs sind.

Wir haben noch nie geschafft uns nicht zu verfahren. (Da hilft auch kein Navi.)

Unser 'Navi-Mensch' war irgendwann so genervt, dass man es ihm bei seinem "Kreisverkehr an der ZWEITEN Ausfahrt verlassen" richtig anhören konnte.

Wir schaffen es alles mögliche zu personifizieren und kommen aus dem Lachen nicht mehr heraus.

Bei (mindestens) 400 Menschen im Publikum und der 'zufälligen' Auswahl trifft es entweder sie oder mich. Heute hat es sie getroffen und ich saß dann dort ganz alleine (während sie auf der Bühne war) und mir flossen vor lauter Lachen die Tränen.

Wir haben jeden Regenschauer relativ gut abgepasst. Aber gerade als wir wieder zum Auto wollten, kam der heftigste. Wir waren nicht nur auf dem falschen Parkplatz, sondern als wir mit völlig durchweichter Karte irgendwann am Auto ankamen, auch selbst bis auf die Knochen durchnässt.

Wir beide zusammen ist pures Chaos.

Und doch einfach nur herrlich, lustig, furchtbar amüsant.

Danke für den schönen Tag -g- :)

19.10.2010 um 23:23 Uhr

~> Lesend

Momentan schreiben meine Hände nicht, sie blättern nur Seite um Seite um. Nach langer Zeit endlich wieder.

19.10.2010 um 23:20 Uhr

~> Verzweiflung

"Die Verzweiflung schickt Gott uns nicht, um uns zu töten, er schickt sie uns, um ein neues Leben in uns zu wecken."

(Herman Hesse)

15.10.2010 um 11:35 Uhr

~> Eine Freundschaft jenseits der Logik

Ein Jahr ist es her, auf die Minute genau, als du über deinen Schatten gesprungen bist und mich angeschrieben hast.

Ein Jahr, in dem sich eine wunderbare Freundschaft entwickelt hat. Eine Freundschaft, von der ich nie gedacht hätte, dass sie jemals sein würde.

Eine Freundschaft jenseits der Logik und jenseits des Verstandes.

Und du glaubst nicht, wie dankbar ich dafür bin.

Wir kennen uns erst ein Jahr und doch kommt es mir vor, als wäre es eine Ewigkeit.

Ich hab dich so sehr lieb gewonnen.

♥ Danke für alles.

14.10.2010 um 17:03 Uhr

~> Wunschlinie

"Ich weiß einfach nicht, was richtig ist."

"Aber natürlich weißt du das. Du gehst immer deinen eigenen Weg, Liebes. Das war schon immer so."

"Wie meinst du das?"

Nachdenklich blickt er in den Garten hinaus. "Siehst du den Weg da draußen?"

"Den Gartenweg?"

Er schüttelt den Kopf und deutet auf einen Trampelpfad in der Wiese, wo das Gras niedergetreten ist, sodass man darunter die Erde sieht.

"Den Weg hast du gemacht."

"Was?" Jetzt bin ich endgültig verwirrt.

"Als kleines Mädchen", ergänzt er. "In der Gartensprache nennt man so etwas eine 'Wunschlinie'. Das sind Pfade und Wege, die Leute ganz allein für sich selbst machen. Du hast schon immer die Wege vermieden, die andere gemacht haben, Liebes. Du bist deinem eigenen Weg gefolgt, selbst wenn du am Ende zum gleichen Ziel gekommen bist wie alle anderen."

 

[Cecelia Ahern - Ich hab dich im Gefühl]

13.10.2010 um 16:58 Uhr

~> Spiegelscherben

Spiegelscherben zeigen nicht mehr nur ein Ganzes, sondern in vielen Facetten das Gleiche.

 

13.10.2010 um 16:56 Uhr

~> Anfang und Ende

Manchmal ist es schwieriger etwas anzufangen, als etwas zu beenden.

 

13.10.2010 um 01:19 Uhr

~> Fernweh

"Eat, pray, love."

Und nun habe ich Fernweh...

11.10.2010 um 16:18 Uhr

~> Gedanken über die Liebe

In manchen Momenten wünschte ich mir, dass die Menschen einfach das pure Gefühl der Liebe genießen könnten. Dass sie es leben, ohne Erwartungen und Bedingungen.

Doch das tun sie oft nicht. Viele können es nicht, so wie ich es früher auch nicht konnte.

Und darum sind sie unglücklich verliebt, verfluchen die Liebe und wollen nie mehr etwas mit ihr zu tun haben.

Dabei kann die Liebe absolut nichts dafür.

Sie lässt die Schmetterlinge fliegen, das Herz tanzen und weckt durch all ihre Glücklichkeit die Sehnsucht und das Vermissen.

Aber auch diese beiden Zeitgenossen zeigen nur wie wertvoll sie ist.

Die Liebe möchte nichts Böses. Sie wird zu unrecht beschuldigt. 

Denn sie ist einfach nur da. Hand in Hand mit der Freundschaft, der Treue, dem Vertrauen. Sie kommt und geht, wie es ihr beliebt.

Doch nicht ohne das Herz zu bemalen und Eindrücke im Sand des Lebens zu hinterlassen.

Die Menschen sind es, die sie vollpacken mit Tüten voll Gedanken und stapelweisen Erwartungen. Es türmt sich höher und höher.

Da ist es doch nicht verwunderlich, wenn sie irgendwann zusammenbricht, so stark sie auch sein mag.

Denn tief in ihrem Innern ist sie auch nur ein zartes Wesen. Wie ein Windhauch...

Aber wenn er das Herz einmal berührt, lässt er es niemals wieder los.

Irgendetwas von ihr bleibt immer zurück.

Sie geht niemals ganz.

Und seien es die Erinnerungen, die uns ein Lächeln auf die Lippen zaubern.

09.10.2010 um 20:54 Uhr

~> Sich selbst überraschen

Oft in letzter Zeit überrasche ich mich selbst.

Dann fällt mir ein, dass ich noch dieses oder jenes aufschreiben oder tun muss, nur um dann festzustellen, dass ich es schon so ausführlich gemacht habe... 

 

09.10.2010 um 18:27 Uhr

~> Snowboarden

Nach über zweieinhalb Jahren war es, als hätte es nie eine Pause gegeben. Und es war traumhaft.

 

09.10.2010 um 18:01 Uhr

~> Freiheit

Weiße Welt, pures Glück und einfach nur Freiheit...

Was ein wunderschöner Tag.

08.10.2010 um 22:33 Uhr

~> Manche Menschen...

Manche Menschen schaffen es ein ganz bestimmes Gefühl in mir auszulösen.

Das Gefühl ihnen einfach nur sagen zu wollen, wie viel sie mir bedeuten, auch wenn es dafür keine Worte gibt.

 

08.10.2010 um 22:31 Uhr

~> 90 Minuten Wartezeit

Ich bin noch immer beeindruckt, dass sie extra 90 Minuten warten will, nur um weiterhin in meiner Gruppe sein zu dürfen...