berkana

09.10.2005 um 21:08 Uhr

JUHUUUUUUUUUUUUU

von: berkana

Das Aquarium ist raus. Ich hab mich gestern endlich aufgerafft und alles auseinander gefisselt. Den Filter gereinigt, den Kies gewaschen und gesiebt, das Becken poliert und das ganze Zubehör verpackt. Als der Kram abgeholt wurde, trat ein kleines Problem auf  " ich hätt nicht gedacht, daß da so VIEL drumrum ist, ich kenn mich doch garnicht aus mit sowas." Toll, echt ganz super, ich hol mir auch immer Sachen in´s Haus, von denen ich keine Ahnung hab. Das macht das Leben abwechslungsreich und immer wieder spannend.

Gutmütig, wie ich bin, bin ich natürlich mitgetapert und hab beim Einrichten geholfen ... Was im Klartext heißt, ICH hab das Aquarium eingerichtet und mir Fusseln an den Mund geredet. Als es dann in neuem Glanz in neuer Umgebung dastand, hätte es mir fast wieder leid getan. Dabei hab ich mir, als ich in gebückter Haltung über der Wanne hing und den Kies gespült hab, immer wieder gesagt "Das letzte Mal" "Nie wieder Aquarium, nie wieder Kies waschen." Nu überleg ich, ob ich nicht doch ein ganz, ganz kleines nur mit Pflanzen .... vielleicht ein, zwei winzige Fischlein .....

Wir haben dann noch seeeehr nett geplaudert, über Kinder, Katzen, Fische und Wasserpflanzen. Meine  samstägliche  Pilgertour in den Tempel des Konsums konnte ich dann natürlich vergessen.

Dafür habe ich heute das Wohnzimmer umgebaut, der neu entstandene Platz durch das Fehlen meines 60-l-Beckens wollte natürlich genutzt sein. Das zwang mich dazu, die Gesamtkonzeption meines Wohnzimmers noch einmal zu überdenken und selbiges umzugestalten. Ich habe den Tag also mit Möbelrücken, Schränke aus- und wieder einräumen und Kram umsortieren verbracht. Logisch .... schließlich ist eine Lücke von ganzen 1,80 qm entstanden, als das Aquarium weg kam.

01.10.2005 um 13:27 Uhr

Müde

von: berkana

bin ich. Aber wie. Dabei hab ich 9 Stunden geschlafen und während ich noch mit Aufwachen beschäftigt bin, werde ich schon wieder müde. Heute ist glücklicherweise der letzte von 6 Arbeitstagen, wenn ich Glück habe, hab ich die nächsten 3 Tage frei. Die möchte ich bitte gerne durchschlafen.

Mein Herzblatt war gestern trotz Badewanne traurig. Ich weiß nicht warum. Er kann ja nur auf "geschlossene" Fragen antworten und ich wollte nicht durch " ... wegen, der Kinder?" "....weil Du nix mehr kannst?" usw. abfragen auch noch auf die vielen Gründe hinweisen, die er (in meinen Augen) hätte.

Hier ist nicht viel passiert, was auch gut ist, ich bin viel zu müde für irgendwas. Sogar die Senioren gehen mir auf den Geist. In den letzten Tagen musste ich mir immer wieder in´s Gedächtnis rufen, daß jeder jederzeit sein bestes gibt. Eben das, was für ihn in dem Moment möglich ist. Warum nur geben aber regelmäßig drei von 11 ihr bestes beim Nörgeln und/oder quengeln? Ich hab mich gestern dabei erwischt, wie ich streckenweise seeeehr ironisch und ungeduldig und zickig war. Ich bin zur Zeit selber sehr unzufrieden und quengelig. Vielleicht sollte ich lieber nicht die freien Tage durchschlafen, sondern etwas unternehmen. Etwas schönes, lebendiges, Echtes ... da draußen, in der Welt vor meinem Fenster. Aber was?

Soeben ruft der Papa an ... ich soll mal mit WAB zum Arzt (das 7464445683458ste Gespräch dieser Art in 10 Jahren) . Klasse, ich wollte ja eh mal raus und was unternehmen. Meine Vorstellungen gingen zwar ein wenig andere Bahnen, aber wer bin ich, an den Lieferungen des Universums zu mäkeln. Hätte ich eben expliziter bestellen sollen.

 Jawohl, ich habe Bärbel Mohr gelesen UND schon viel bestellt UND alles geliefert bekommen. Die Bücher sind aber auch für Leute, die nicht daran glauben super, die Dame hat einen sehr unterhaltsamen Schreibstil und wer auf den Humor von z.B. lapared steht, wird Bärbel wahrscheinlich auch mögen.

Nun gut, die Arbeit ruft ... sie brüllt geradezu. "Es ist der letzte Tag"  sage ich mir  immer wieder  " Es ist der letzte Tag ... es ist der letzte Tag .... " schon klasse, wie dieser Satz mich dazu bringt, mich nocheinmal aufzuraffen, einiges gelassener hinzunehmen und manches sogar völlig zu ignorieren. Die verspannte Schulter und den jetzt schon schmerzenden Rücken z.B. nehme ich gar nicht mehr war .... ehrlich.

01.10.2005 um 11:54 Uhr

Selbstwert

von: berkana

Hab ich doch gerad hier gelesen, wie jemand es bedauerte, daß unsere Kinder ganztägig "abgeschoben" werden weil die Ach so materiellen Eltern das Geldverdienen wichtiger finden, als ihren Kindern Liebe und Geborgenheit zu geben.

Das macht mich wütend .... stinke-schweine-sauer. Ich war noch im Erziehungsurlaub als sich der WAB-Papa von mir trennte und hatte hinterher, als Alleinerzeihende mit Kleinkind, enorme Schwierigkeiten eine Arbeit zu finden, weil ich für mein Kind DA sein wollte. Ich wollte es nicht nach dem Kindergarten noch anderen Menschen anvertrauen, sondern mich SELBER darum kümmern. Von allen Seiten, mit der Zeit auch von der Familie, wurde ich als egoistisch und faul bezeichnet, ich würde dem Steuerzahler auf der Tasche liegen weil ich mein Kind nicht "loslassen" könne. Nun habe ich seit 6 Jahren einen Job und rege mich jedesmal auf, wenn es heißt Eltern, die Ihre Kinder nicht selber betreuen wären Geldgeil und verantwortungslos.

Wenn es faul und egoistisch ist, sich um sein Kind zu kümmern dann bin ich das .... und ich bin es gerne.
Wenn es geldgeil und verantwortungslos ist, für einen 12jährigen nicht rund um die Uhr verfügbar zu sein, dann bin ich das auch .

Kommt einem von diesen Kritikern mal in den Sinn, daß in diesem Land niemand etwas wert ist, solang er nicht arbeiten geht? Hat schon mal jemand überlegt, wie sehr sich das auf den Selbstwert des Betroffenen auswirkt? Will jemand wissen, wie sich DAS dann auf das vielgepriesene, kostbare Familienleben auswirkt? Anscheinend nicht!

30.09.2005 um 12:22 Uhr

Geschafft

von: berkana

Nein, nicht das Aquarium, das war ja gestern schon klar. Auch die vielen anderen Dinge, die ich heute vorhatte habe ich kurzerhand auf morgen verschoben. Bei meinem "Huldigungsgang" muß ich eh raus und kann dabei auch gleich den Rest erledigen.
Nein, ich habe das Buch ersteigert. Es handelt sich (nun kann ich´s ja sagen) um "Die Delphine von Pern". Statt für 120 Oiro für "nur" 45,irgendwas incl. Porto. Ja, ja .... das sagt meine vernünftige Hälfte auch "knapp 50 Oiro für ein GEBRAUCHTES TASCHENBUCH??????" Es ist ja nicht irgendein Taschenbuch, sondern das seltenste aus dem Zyklus und ich brauch mich nicht verschulden, weder Kind noch Katzen werden dafür hungern müssen und deshalb ist es in Ordnung. Dafür hab ich keine 250 Paar Schuhe im Schrank und ich muß auch nicht für jedes Outfit die passende Tasche haben. Wenn ich mir EINMAL ein Buch für etwas teurer kaufe, dann DARF ich das. Es ist MEIN schwer verdientes Geld ... also haltet die Klappe Oma, Mama, WAB-Papa und Vernunft.

30.09.2005 um 09:24 Uhr

Schon wieder Arbeit....

von: berkana

Ich hab nämlich gerade gelesen, da will jemand "Lebensretter" werden. Ich habe auf meiner Arbeit einige "Ergebnisse" hochdramatischer Rettungsaktionen herumliegen. Jawohl, sie liegen rum, sie können sich nicht oder kaum bewegen, im besten Fall schaffen sie es, eine Klappstulle selber zum Mund zu führen, im Schlimmsten werden sie über eine Sonde ernährt. Sie reagieren, wenn man sie anspricht, aber reden können sie nicht. Der Tee-Pruster von gestern ist so einer. Seine Ehe ist im Eimer und seine Kinder ertragen seinen Anblick nicht ... ein relativ junger Mann, der nach einem Unfall Minutenlang tot war. Nun liegt er da und hört den ganzen Tag Radio ... den Lieblingssender der jeweiligen Schwester. Die eine Hand, die er noch bewegen kann wird fixiert, weil er sich sonst zerkratzt. Eine Mischung aus Juckreiz und Selbsthass. Er hat noch Glück, die Mimik funktioniert und er kann unartikulierte Laute von sich geben ... wenn er einen guten Tag hat, erwischt er eine Schwester, die sich die Mühe macht darauf zu achten.
Beim Gedanken daran, daß sich der Mensch, der ihn "zurückgeholt" hat heute noch auf die Schulter klopft für das gerettete "Leben" wird mir schlecht. Er ist nicht der Einzige und noch einigermaßen "gut" dran. Heute hat er außerdem  zumindest einen guten Nachmittag, ich bin im Spätdienst für ihn zuständig und hab ihm schon gesagt, daß es heute in die Badewanne geht. Das mag er, ich mach die Fixierung ab und einen Waschhandschuh über die Hand. Da kann er sich selber das Gesicht waschen und schubbern, wie er will. Verbotenerweise, duze ich ihn ... ich mein, wer regelmäßig versucht, mir an die Brust zu grabschen den muß ich nicht siezen.
Nein, ich nehm´s ihm nicht übel. Er ist so um die 45, klar, daß er noch Bedürfnisse hat, aber mit der Windel und der Fixierung .... er nutzt halt jede Chance. Würde ich wahrscheinlich auch. Außerdem ist er mein "Herzblatt" .... die Leute, die ich besonders mag, haben alle solche Namen von mir bekommen. Ich habe eine "Prinzessin", ein "Blümelein", das "Herzblatt", den "Herzbuben" und einen "Elfenprinz", die "Muddi" und das "Reh" .... nur auf dieser Station.