bitchwitch's way to paradise

11.05.2005 um 15:29 Uhr

owner of a broken heart...

Musik: arabic


pfingsten nähert sich in monster schritten...
bald kommen meine freunde aus duisburg her (zumindest für einen tag konnte ich sie her locken), um meinen geburtstag nachzufeiern.
meine güte, ich mag mich ja wirklch lächerlich anhören, aber es ist halt alles anders und ich muss mich erst dran gewöhnen. lese grad in nem andern blogg vom Jazz-Festival in Moers... göttin... ich wäe da sooooo gerne da - wie jedes jahr. und dann am nächsten tag bitte noch nach burg linn zum flachsmarkt. seit jahren haben wir die zwei sachen an pfingsten IMMER abgeklappert.

aber nuja.. zeiten ändern sich.. und ich werd alt (hey! wehe ihr lacht! 26 is gaaanz furchtbar alt, find ich! ehrlich! ich habe 1 (!!!) graues haar! jawoll!), ich muss tapfer erwachsen werden und aufhören zu quengeln.

hab in den letzten wochen relativ wenig geschrieben, da hatte sich mal wieder eine depressive grundstimmung bei mir breit gemacht. bloggs zu verfassen, während man aus undefinierbarer traurigkeit, die im herzen rumort und frisst und die einen zerbrechen will, fast in einer tränenflut vom schreibtisch geschwemmt wird, kommt einfach net so gut.

ja jetzt kann ich mal wieder drüber lächeln. den göttern sei dank. ich nerve ja nicht nur meine umgebung, oder euch, sondern auch mich selbst damit. ich wälze mich eigentlich ungern in selbstmitleid, ich hasse es wenn ich die kontrolle über meine gefühle verliere und mich dabei erwische wie ich plötzlich melancholisch die rauhfasertapete anschluchze... immer wieder befremdlich - selbst für mich. :-)

und jedes mal, wenn ich denke, ich verpacke alles und kann es einfach weg stecken, kommt es an anderer ecke wieder hoch. naja, ich fürchte hexe is momentan dezent überempfindlich und will eigentlich gehegt und gepflegt werden - furchtbar. will doch so gerne hart und cool sein - momentan hab ich aber eher ähnlichkeit mit einer verschnuften, arg zerzausten katze die sich ein warmes plätzchen zum einigeln und kuscheln sucht.

...muss gerade an meine herfahrt im umzugswagen denken... wenige tage bevor ich weg zog erlitt mein dad noch einige cholerische anfälle. meiner meinung nach die kurdische antwort auf den drohenden wegzug der jüngsten. *grinst*
am umzugstag dann selbst rang er sich dann zu anderem verhalten durch. bevor mein vater meine mutter zur arbeit fuhr, drückte er mir wahllos einen "glückscent" in die hand, der mir in berlin glück bringen solle, meine mom schenkte mir einen dieser grässlichen kleinen kitsch-schutzengel aus ton (hab ihn trotzdem im wohnzimmer auf einem ehrenplatz drapiert). alles zwischen tür und angel, da konnte ich die in meiner kehle aufwallende rührung ja noch tapfer runter schlucken.

unterwegs rief mein pa an. (muss dazu sagen, über gefühle sprechen oder so ist nicht wirklich die devise meiner familie. türenknallen und beleidigt und vor wut kochend im jeweils andern raum sitzen - so isses richtig *lacht*) ob ich denn traurig gewesen wäre, als ich in mein leeres (und in diesem moment unglaublich dreckiges, weil mit monströsen wollmäusen beflecktes) zimmer geblickt hätte vor der abfahrt. er hätte sich ja extra beeilt, um schnell wieder zurück zu sein, aber da waren wir wohl gerade 2 minuten weg. er wäre ja schon irgendwie traurig gewesen... als er da so in den leeren raum guckte. - da war er dann wieder dieser kloß in meinem hals.

später am nachmittag ca. 100 km vor berlin ruft mein dad nochmals an und versucht wieder (auf ziemlich ungelenke, mit metaphorischen zaunpfählen gespickte, töchter in den wahnsinn treibende, vaterhafte art und weise) mir mit zu teilen, dass ihn mein wegzug trifft.

ach papa... ich weiß du wirst das hier niemals lesen und ich weiß, dass du mich manchmal für ziemlich esoterisch abgehoben hälst und dich (zumindest, wenn man andere arabische männer als vergleich heranzieht *g*) auf deine art und weise versuchst um mich zu bemühen.
 ich hab dich lieb. ich hoffe das weißt du


sorry, die episode musste ich jetzt noch einfügen. geriet mir in den kopf und ich musste sie nieder tippen, damit ich mich erinner und es nicht vergesse.

so.. jetzt muss ich erstmal pfingsten überleben, hier findet ja dann der karneval der kulturen statt. un eins sach ich dir bärlin! wenn datt nüsch gut wird, dann ham wa getz abba n probläm!
ey, boar ey, ich will gutes wetta! und spass! ich will an ganz vielen ständen mit unnötigen schnick schnack mein geld ausgeben, viele fettige, unheimlich leckere und bestimmt ganz grauenhaft ungesunde dinge essen, ahja tanzen würd ich auch noch gerne. wehe ich krieg datt nich am wochenende!

sonst fress ick dir. *lacht*

berlin ick komme!

03.05.2005 um 10:00 Uhr

it's my party! (and i`ll cry if i want to..)

you would cry too, if it happens to yoooooouuuu..*sing*

ok.. ihr trefft mich ausnahmsweise mit guter laune an :-) (los! rennt! kreuzt diesen tag sofort rot im kalender an!! *g*)

die einweihungsparty in unserer neuen wohnung verlief erstaunlich gut.
ich hatte ja im letzten comment schon erwähnt, dass es meine befürchtung war, das alle schon um 22.00 Uhr wieder gehen und ich auf einem berg leckeren kurdischen grillfleisch sitzen bleibe.

natürlich gab es wieder zwei liebenswerte seelen die es a) aus tüddeligkeit total vergessen hatten oder b) sich eine fadenscheinige ausrede einfallen ließen... watt solls... ich war dann erst um halb 5 im bett. kurz nachdem die letzten gegangen waren. :-)

interessant war auch meine beobachtung, dass berliner es mit dem schenken irgendwie nicht so haben... ich mein gut.. ich komme aus duisburg. ich hab es mal für ne großstadt gehalten - bis ich berlin kennen lernte. ich will jetzt ja nicht kleinlich sein, aber wenn ich da zu ner einweihungsparty gehe, dann bringe ich doch was mit? das nennt man dann "einweihungsgeschenk" ne flasche wein, ne dumme pflanze. nix großes, meine güte. es geht doch auch nur um den sinn dahinter, was gutes zu wünschen und als freund zu dem heim bei zu tragen.
ich hab es bei anderen eben immer als eine geste mit einer gewissen gewichtung interpretiert.

von knapp 10 leuten sind grade mal zwei auf die idee gekommen etwas mit zu bringen (beides frauen möchte ich hier anmerken). eine hatte uns selbst gebackenes bot und salz mit gebracht (wenn ich das an dem abend nicht bekommen hätte von irgendwem, DANN wäre ich abergläubisches wesen echt sauer gewesen *lacht*), und ein pärchen schenkte uns einen glücksfarn.

ich mein.. vertue ich mich grade so sehr.. hänge ich einem unbekannten brauch eines obskuren, vom aussterben bedrohten bergvolkes an?
ich hab auch sicherlich keine reichtümer erwartet... aber.. ähm... irgendwas.. naja die enttäuschung hielt sich in grenzen  aus erfahrungen mit der berliner spezies, habe ich mit ähnlichem verhalten schon gerechnet. (liegt es vielleicht daran, dass ein großteil der gäste aus single-männern bestand,  die kein weib haben, dass ihnen in den hintern tritt etwas nettes zu besorgen?)

im grunde ist es mir sowieso wichtiger gewesen, dass die menschen da waren und die feier schön war. ich habe mich nicht wirklich geärgert.. das ganze hat von mir nur innerlich eine hoch gezogene augenbraue geerntet. ich war eher - verwundert.

im grunde war es wirklich ein wunderschöner abend, und ich mag hier nicht zu meckernd klingen, oder ihn mir wegen kleinigkeiten schlecht reden. es war wirklich unheimlich schön. so wie ich es mir immer vorgestellt habe. ein kreis von menschen den ich gerne mag, in MEINER wohnung, essend, lachend, trinkend, sich austauschend, ein kreis von wärme und freude (ok und manchmal recht derben scherzen *unschuldig lächelt*). ich habe mich schon lange nicht mehr so gut unterhalten und so viel gelacht.

mal sehen ob es mir am mittwoch auch noch so gut geht. da habe ich geburtstag. diesmal wirklich ganz von zu hause weg... keine mom, die mich nachts um 12 noch knurrig ins wohnzimmer schleift zu meinem gabentisch (jaaa sowas gab es bei uns noch!), mit der extra bestickten gebutstagstischdecke, wo ich dann meine kerzen auspusten musste. kein dad der linkisch daneben steht und die ganze zeit gute ratschläge erteilt die mich fast in den wahnsinn treiben. *schiefgrins*

mein schatz guckt mich schon die ganze zeit mit großen hundeaugen an, wahrscheinlich beflügelt von der panik, dass ich an dem tag die ganze zeit alleine zu hause sitze und geplagt von grauenhafter einsamkeit und hemmungslosem wälzen in selbstmitleid, still und leise in meinen kaffee weine. (ok, ich gebe zu.. vielleicht.. ein klitzkleinesfutzileinchen wahrheit mag da dran sein. wahrscheinlich starre ich auch nur melancholisch die rauhfasertapete an...*grins*)

gebe die göttin, dass ich nicht ganz so peinlich durchhänge und meine umgebung nicht zu sehr nerve (um mal meine esoterische seite hier zu wort kommen  zu lassen.), und das ich nicht völlig allein und vergessen bin an meinem geburtstag.
towanda!