Nur ein paar Memos

07.12.2011 um 10:29 Uhr

Feedback

Dass wir Programmierer uns in gewisser Weise zur Sparte der Künstler zählen, ist ja nicht neu; und ob dies berechtigt ist oder nicht, mag ich gerade nicht diskutieren (ja, ist es definitiv! ;-) ). Fakt ist jedoch, dass unsere Arbeit zwar einerseits eindeutig messbare Ergebnisse liefert, auf der anderen Seite jedoch der subjektiven Beurteilung des Betrachters (Nutzers) und somit auch dessen Geschmack ausgeliefert ist, wie jedes andere Kunstwerk auch.
Dieser Tage hat sich nun noch eine weitere Erkenntnis dazugesellt: Die (gelungene) Leistung eines Programmierers kann beim Anwender vergleichbare Effekte auslösen wie ein beeindruckendes Kunstwerk. Wie anders wäre zu erklären, dass sich einer meiner Kunden zu folgender Aussage hinreißen ließ:
„Wenn ich spüre, mit welcher Leichtfüßigkeit dein Programm durch diesen Datenwust fliegt und mich dabei glauben lässt, nichts wäre einfacher und entspannender als das, dann bekomme ich glatt eine Gänsehaut. Kaum zu glauben, dass ich hier eine Beta-Version vor mir habe. Was erwartet mich erst, wenn Du fertig bist?“
Dass solche Worte runtergehen wie Öl, brauche ich sicher nicht zu betonen. Doch irgendwie wirken sie auch manipulativ (ohne meinem Kunden hier Vorsatz unterstellen zu wollen), denn eigentlich hatte ich vor, jetzt wo das Gröbste geschafft ist, erst mal einen Gang runter zu schalten und mir selbst den Druck zu nehmen. Okay, es etwas ruhiger laufen zu lassen, wird mir sicher sogar gelingen, aber mit dem Druck ist das so eine Sache. Dieser verdammte Hurensohn von Kunde hat da nämlich mit seinen Worten nichts ahnend etwas ausgegraben, was ich zwischenzeitlich als glücklich verschüttet in mir ansah: meinen Perfektionismus. Nun muss ich echt aufpassen, dass meine alte Detailverliebtheit nicht all zu sehr Besitz von mir ergreift. Der Künstler in mir würde sich das gerne gönnen, doch der Ökonom stellt nüchtern fest, dass aus dem geplanten Jahr Projektlaufzeit nun mindestens anderthalb werden – und das bereits völlig ohne künstlerische Ausschmückung. Nun bin ich gespannt, wer von beiden sich durchsetzen wird. ;-)