Nur ein paar Memos

20.12.2013 um 14:23 Uhr

Jahresausklang

Viel war von mir nicht zu lesen in diesem Jahr, das sich nun dem Ende neigt. Manche von Euch werden das womöglich bedauern, andere werden es gar nicht mitbekommen haben. Umso verwunderlicher wird es Euch vielleicht vorkommen, wenn ich jetzt erkläre, dass dieser gegenwärtige Zustand eher geringer Kommunikation vielmehr dem Normalzustand entspricht. Ja, im Grunde bin ich ein eher introvertierter Typ, und wenn ich so in meinen Blogs zurückblättere, staune ich immer wieder darüber, was ich hier so alles erzählt habe und wie geschwätzig ich in so mancher „Kommentarschlacht“ war.
Ich glaube, der Grund dafür ist ziemlich simple: Ich spüre zwar, wie gut mir das Schreiben tut, aber in aller Regel fehlt mir dazu der Antrieb, und so braucht es immer wieder Menschen an meiner Seite, die mich dazu verleiten, provozieren, anspornen.
Und wer jetzt schlussfolgert, dass meine Schweigsamkeit Veränderungen in meinem Umfeld geschuldet ist, hat so unrecht nicht. Da gibt es Menschen, die mir abhanden gekommen sind und die ich durchaus vermisse – teils aus verständlichen, teils aus (mir) unverständlichen Gründen – teils ohne mein Zutun, teils mit einem Stück Schuld auch bei mir. Doch es sind auch neue Menschen hinzugekommen oder zurückgekehrt, und es gibt da sehr sympathische Neuentdeckungen hier bei Blogigo, die alleine mit ihrer Gegenwart dafür sorgen, dass ich nicht ganz verstumme.
Und natürlich gibt es da auch Menschen, die zwar Blogigo den Rücken zugekehrt haben, dafür aber inzwischen ein gutes Stück meines realen Lebens einnehmen.
Ich lebe diese Veränderungen, und ich beobachte mich dabei, wie ich an der einen Ecke melancholisch werde, an einer anderen neue Zeichen entdecke und an einer dritten mich täglich daran erinnert fühle, wie unstetig und abwechslungsreich das Leben sein kann und muss.

Wer mich fragt, ob 2013 ein gutes Jahr für mich war, wird nur zögerlich Antwort bekommen. Nein, wirklich gut war es nicht. Zu viele schmerzhafte Erlebnisse gab es: echte Verluste; Knüppel, die ich zwischen die Beine geworfen bekam; oder einfach nur Einsichten, die mein Leben oder das Leben meiner Lieben nicht einfacher machten. Wahrlich, es gab schon viel, viel bessere Jahre in jüngster Zeit.
Aber dennoch werde ich dieses Jahr nicht verfluchen, denn abgesehen davon, dass es auch wahnsinnig schöne und bewegende Momente bereithielt, so erfüllte es für mich doch zumindest einen Zweck: es hat mich geerdet; hat mir gezeigt, dass der Mensch nicht dauerhaft zum Fliegen geeignet ist; hat mich in Kontakt mit meinen negativen Gefühlen gebracht; und hat mich somit – was wohl das Wichtigste ist – auf ein neues und besseres Jahr vorbereitet. Ihr wisst ja: Wer Hochgefühle erleben will, muss zunächst erst einmal auch die Niederungen kennen. Gefühle „messen“ wir ja nur im unmittelbaren Vergleich. Deswegen bin ich diesem Jahr nicht böse. Es hat mir einen neuen Referenzpunkt gesetzt.

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen bedanken, die mich auf witzige, nachdenkliche oder gar provokative Weise zum Schreiben verleitet haben. Und natürlich danke ich all denen, die mich, stets in einen warmen Gedanken gehüllt, an ihrem Herzen tragen. Für manche war ich in diesem Jahr wieder genau der Freund, den sie brauchten, während andere vielleicht etwas enttäuscht waren und sich etwas mehr von mir erhofft hatten. Letzteres tut mir ehrlich leid, doch so ist nun mal das Leben. Am guten Willen lag es nicht, soviel kann ich Euch versichern.
Ihr wisst, ich liebe meine Blogigo-Familie, und inzwischen bin ich der Überzeugung, dass nicht ich es bin, der bestimmt, wer zu dieser Familie gehört, sondern dass jeder selbst entscheidet, ob er dazugehören möchte oder nicht. Jeder ist hier gerne willkommen.
 

Nun möchte ich Euch noch ein zauberhaftes Weihnachtsfest wünschen. Genießt es und macht es Euch so gemütlich, wie es nur geht. Kommt dann auch gut ins Neue Jahr, bleibt aufrecht, habt Euch lieb und tut Euch Gutes! Und vor allem: Bleibt mir treu! :)
Ich freue mich auf ein Wiederlesen, -hören, -sehen im kommenden Jahr mit ganz, ganz vielen schönen und auch ausgefallenen Gedanken und Diskussionen.

Und für alle, die es mögen, gibt es hier nur einen dicken Knuddler für jeden.

((@)) ((@)) ((@)) ((@)) ((@)) ((@)) ((@)) ((@)) ((@))