Nur ein paar Memos

08.08.2017 um 17:13 Uhr

Verkettung

Es ist wohl zwei oder drei Jahre her, als ich mir ein Buch kaufte – soweit ich mich erinnern kann auf eine Empfehlung eines Bloggers oder einer Bloggerin hin. Seitdem lag es in meinem Schreibtisch und wartete darauf, von mir gelesen zu werden.
Es war dann wie so häufig ein Impuls, der mich dieses Buch mit in den Urlaub nehmen ließ. Also begann ich zu lesen, und das erste, worüber ich stolperte, war die Beschreibung einer bestimmten architektonischen Eigenschaft, von der ich ganz sicher nicht die geringste Vorstellung gehabt hätte, wäre ich nicht in genau diesem Urlaub an einem vergleichbaren Ort gelandet. So sah ich, was gemeint war – hatte sofort ein Bild vor Augen. Ohne diesen Umstand hätte ich dieses Buch vermutlich nur halb verstanden, vielleicht sogar weggelegt.
Und es ging noch weiter. In der Hauptperson entdeckte ich immer mehr Ähnlichkeiten mit einem Menschen, der mein Leben eine Zeitlang begleitete – einem Menschen, den ich damals nur bruchstückhaft verstand. Dieses Buch jedoch war wie der Schlüssel zu dessen Seele, und allmählich begann ich zu verstehen. Ich sah diesen Menschen vor mir, seine Eigenheiten, seine Muster, seine kleinen liebenswerten Macken, seine Stärken und Schwächen. Und mit einem Mal wurde alles so klar. Dinge, die mir jahrzehntelang verborgen blieben – ich war blind dafür. Und dieses Verstehen tat so unglaublich gut.

Warum ich jetzt dies in meinem Blog festhalte?
Ihr solltet gelegentlich einmal Eure Regale und Schubladen durchsuchen, ob da nicht vielleicht doch ein Buch ist, das Euch entgegenspringen möchte, ein Buch, das Euch anschreit: Lies mich! Jetzt!  :)

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenHeidemaria schreibt am 09.08.2017 um 09:20 Uhr:Alle meine Bücher finden mich, auf genau diese Art und Weise kommen immer die größten Schätze zu mir...und das Wunder daran - sie passen immer PERFEKT in meinen Augenblick. Lasse mich sehr gerne anspringen. ;)

    Liebste Grüße, H.
  2. zitierenZwischenweltler schreibt am 09.08.2017 um 09:26 Uhr:Manchmal wünschte ich, ich wäre ein Buch in Deinem Regal. ;)
  3. zitierenHeidemaria schreibt am 09.08.2017 um 10:19 Uhr:Bist du energetisch gesehen nicht eins meiner Bücher? ;)
  4. zitierenZwischenweltler schreibt am 09.08.2017 um 16:31 Uhr:Ein bisschen abgegriffen vielleicht aber noch voller Ideen. ;)
  5. zitierenHeidemaria schreibt am 10.08.2017 um 07:32 Uhr:Abgegriffen bedeutet aber im weiteren Sinne auch sehr erfahren - und das kann äußerst bereichernd sein auf verschiedensten Ebenen.
  6. zitierenindalo schreibt am 11.08.2017 um 09:29 Uhr:Aber würde man nicht nach dem Buch greifen, auch wenn nicht extra ins Regal schaut?
  7. zitierenZwischenweltler schreibt am 11.08.2017 um 10:13 Uhr:Du meinst, reingreifen ohne hinzuschauen - so eine Art Lotto??? :)))
  8. zitierenindalo schreibt am 11.08.2017 um 12:11 Uhr:Nein. Das Leben seinen Lauf lassen, nicht extra aufstehen, um zu gucken, welches Buch einen gerade ansprechen könnte, sondern darauf vertrauen, dass wenn ein bestimmtes Buch gerade an der Reihe ist, man wie von selbst am Regal vorbei kommt. N
  9. zitierenZwischenweltler schreibt am 11.08.2017 um 12:31 Uhr:Na, im Grunde war es ja genau so. Urlaub. Welches Buch nehme ich mit? Durch's Regal geschaut. Da standen so einige neue. Doch nichts gefunden. Aber Moment mal: da lag doch noch eins im Schreibtisch.

    Manche streifen auch im Buchladen mir der Hand über die Rücken der Bücher und irgendwann macht's "schnapp". ;)
  10. zitierenindalo schreibt am 11.08.2017 um 12:43 Uhr:Ich weiß. Mir ging's auch mehr um die Aufforderung am Ende deines Eintrags. Einer Aufforderung, der ich eben nicht nachkommen wollte - aber ich bin auch bockig ;-)
  11. zitierenZwischenweltler schreibt am 11.08.2017 um 12:51 Uhr:...ich weiß. ;)
  12. zitierenGlückskind schreibt am 17.08.2017 um 10:53 Uhr:Mit dem richtigen Buch in der Hand kann man in Welten eintauchen die einem sonst verborgen bleiben, wir uns nicht ran trauen - da hin zu schauen, wir uns schämen - weil nicht sein kann was nicht sein darf... in denen wir uns aber heimisch fühlen mit all unseren Gedanken, Gefühlen, mit Glücksmomenten, mit ungelebter Phantasie, mit unseren geheimsten Wünschen und Sehnsüchten. Wir sind eben 'nur' Menschen... Es tut einfach gut und niemanden weh...!
  13. zitierenZwischenweltler schreibt am 17.08.2017 um 11:00 Uhr:...und manchmal verrät uns erst ein Buch, wonach wir uns im Grunde sehnen, was wir vermissen und entbehren. Dann steht es uns frei, dieses Buch zum Anlass zu nehmen, in unserem Leben etwas zu verändern, oder aber wir belassen es in unserer Phantasie. Doch egal, wie wir uns entscheiden: Ein gutes Buch ist immer eine Bereicherung.
  14. zitierenGlückskind schreibt am 17.08.2017 um 13:02 Uhr:Ein Buch - als Starthilfe zu uns selbst....in die tiefe Welt des Ich's.... !!!! Daumen hoch! Meine Erfahrung ist dass sich ganz viele Menschen in meinem Umfeld nicht trauen sich zu spüren. Die meisten belassen es einfach bei der Oberflächlichkeit ihres Daseins. Das ist mir zu wenig.... einen schönen Tag noch euch allen!
  15. zitierenGlückskind schreibt am 06.09.2017 um 16:07 Uhr:Keine Persönlichkeit ohne Tiefgang.....seit ihr euch immer bewusst welche Forderungen ihr an euch selbst habt? Wir alle spielen täglich soooo viele Rollen, wechseln manchmal im Sekundentakt, vieles ins Routine. Türen öffnen zu sich selbst. Gibt es eine neue Buchempfehlung? :)
  16. zitierenZwischenweltler schreibt am 07.09.2017 um 08:56 Uhr:@Glückskind: Was meinst Du mit "Forderungen an uns selbst"? Ich verstehe nicht ganz worauf Du hinaus willst.

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.