Elkes Elbenhain

12.07.2005 um 00:08 Uhr

... und tschüs bis 2006!

Das war nun der Schluss des diesjährigen Höchster Schloßfestes und es war nochmal schön.

Im nächsten Jahr haben wir wieder ein Jubiläum, nämlich das 50.Schlossfest, da gibt es bestimmt auch wieder eine Menge Attraktionen.

Da könnte ich stundenlang zugucken, aber reinsetzen? - nie!

Bevor es losgeht mit dem Feuerwerk fahren die Feuerlöschboote über den Main und spritzen alles gründlich nass.

Wie immer alles aus der Hand fotografiert, aber schon besser als früher. Irgendwann werde ich aber bestimmt auch mal auf  Stativ umsteigen. Nur - heute hätte ich nicht gewusst, wo hinstellen. Überall viel zu voll gewesen.

So, nun aber ab ins Bett oder wie man bei uns sagt: ab in die Klapp! Gute Nacht.

11.07.2005 um 19:22 Uhr

Buchprojekt

Ich habe die URL zu den Lisageschichten nochmal abgeändert - sorry. Aber da ich ja nun wild entschlossen bin, da auch wirklich ein Buch draus werden zu lassen, will ich vermeiden, dass zu viele Leute Zugang dazu haben. Wer echtes Interesse hat und mir auch Feedback geben will, der kann die URL jederzeit bei mir anfordern - danke.

11.07.2005 um 17:26 Uhr

Loomes - Im Visier

Immer noch kein Zugang, so was Blödes. Hier ist es ja auch ganz nett, aber mir fehlen doch einige Dinge, wie z.B. alle meine Links und die Kommentarfunktion ohne registrieren für euch. Naja, dann schreibt halt mal wieder schön ins Gästebuch, das vereinsamt sonst noch total.  Die Linkliste für meine Blogrunden hol ich mir derzeit bei Blechi!

11.07.2005 um 13:56 Uhr

Der Sommer ist definitiv zurückgekehrt ...

... und ich bleibe noch ein bisschen hier im Elbenhain. "Im Visier" funzt nach wie vor nicht, ärgerlich, aber im Moment offenbar nicht zu ändern. Leider kann ich das tolle Wetter den größten Teil des Tages nur durchs Fenster genießen, alldieweil ja wieder Arbeit angesagt ist. Aber heute Abend geht es sicher nochmal auf's Schlossfest. Ich hoffe für euch, dass auch im übrigen Deutschland inzwischen wieder Sommer ist.

Dass Efeu schlimmer sein kann als jede Würgeschlange, das kenn ich aus unserem Garten. Aber solche Wurzeln wie gestern im Garten der alten Justinuskirche sind mir vorher auch noch nicht begegnet.

 

10.07.2005 um 18:09 Uhr

Mir sin jetzt wer! 650 Jahre Stadterhebung ...

... feiern die Höchster seit vier Wochen. Und mit diesem Wochenende findet das alljährliche Höchster Schlossfest bei strahlendem Sommerwetter morgen seinen Abschluss. Haben wir ein Glück mit dem Wetter! Denn dieses Jahr besteht der Schluss nicht nur aus einem großen Vergnügungspark am Mainufer, sondern heute fand die "Laaf Parade" statt, ein historischer Markt und die Marktbetreiber des normalen Höchster Wochenmarktes feierten ebenfalls. - Insgesamt ist aber unser Städtchen und besonders

in den letzten Jahren wirklich sehr sehenswert geworden. Heute möchte ich nur ein paar Impressionen hier lassen, die große Fotoausbeute könnt ihr demnächst im Mondscheinportal bei den Stadtansichten unter "Höchst am Main" sehen.

Zunächst habe ich heute Mittag die Chance genutzt mich mal wieder in der alterwürdigen Justinuskirche, einem echten Kleinod umzusehen. Vor der Kirche waren ebenfalls einige Stände des historischen Marktes zu sehen: Steinmetze, Holzdrechsler, Bäcker, Messerschmiede ...

Wisst ihr übrigens, welchen Beruf ein Schröder oder Schrader ausübte? Das war der Tuchverkäufer, der die Tuche ellenweise abschnitt, damit sich die Menschen ihre Gewänder daraus nähen konnten. Holger Vonhof meint im Begleitheft  zum Schloßfest (Zitat): "Auch heute soll es noch Schröder geben, die gerne abschneiden und abschneiden und sich dann wundern, dass es immer noch zu kurz ist ..." Ein Schelm, wer Böses dabei denkt!

Nun aber zur Justinuskirche: Mit ihrem Bau wurde um 830 begonnen. Sie ist die älteste Kirche Frankfurts ( ja ihr Leut', die Höchster sind halt nicht mehr frei) und ein nationales Denkmal. Ende des vergangenen Jahrhunderts wurde mit einer umfassenden Renovierung begonnen und heute erstrahlt sie in neuem Glanz. Ich weiß noch wie unscheinbar und verwahrlost sie zu meiner Schulzeit aussah. Nicht nur die spätgotische Fassade ist sehenswert sondern inzwischen auch wieder der gesamte Innenraum. Zwei Altarbilder wil ich euch hier zeigen:

Durch das Langhaus fällt der Blick auf den barocken Hochaltar

Der schöne Marienaltar verdeckt leider eine alte gotische Bemalung; auch hier fällt mir wie sooft die Mondsichel auf, die immer wieder davon kündet, dass sich im Marienkult die Verehrung viel älterer Göttinnen verbirgt.

Ach Mist, gerade stelle ich fest, dass die Bilder deshalb nicht sauber sind, weil sich beim Verkleinern im PSP die pixel mal wieder verstellt haben. Für die Homepage werde ich das Ganze also nochmal von Vorne in Angriff nehmen. Hier noch ein Bild auf die südliche Außenfassade, das ist  jetzt ordentlich verkleinert:

Und wo bleibt nun die "Laaf-Parade"? Die kommt hier als
Collage, zusammengeschnipselt aus mehrern Bildern:

Wer es jetzt immer noch nicht versteht: bei unsrer "Laaf-Parade" laafe halt alle Heechsder Vereine die Gass' enunner, die Einheimische und aach die Annern. Die "Gass" ist die Bolongarostrasse, die Hauptstrasse durch Höchst, ehedem von Mainz nach Frankfurt.

So, das muß für heute reichen! Einen schönen Abend wünsche ich noch allerseits.

09.07.2005 um 23:07 Uhr

Im Visier ist mal wieder abgestürzt ...

... und deshalb will ich mich kurz hier melden, falls eine(r) von euch den Weg hierher findet. Im Grunde gibt es nichts Neues zu berichten. Wenn ich im Moment nicht arbeite, dann schreibe ich in erster Linie an meinem Kinderbuch. Jetzt hat es mich richtig gepackt und ich will es fertig bekommen. 50% sind schon in trockenen Tüchern, jetzt fehlen noch die Monate Juli bis Dezember in Lisas Garten. Juli und August dürften mir im Moment nicht schwerfallen, muß nur ein Thema finden. Mit den Herbst- und Wintermonaten wird's dann nochmal ein bißchen schwieriger, fürchte ich. Aber ich werde in den alten Tagebuchaufzeichnungen und in meinen Fotos blätten, dann kommt auch im Juli mal Weihnachtsstimmung auf .

Am frühen Abend war ich mit dem Fahrrad am Main. Die Stadt Frankfurt hat da wirklich mächtig aufgeräumt. Man hat endlich von den Wegen wieder Blick auf den Fluss. Das ist schön. Nur leider bricht das Vergnügen kurz vor Griesheim jäh ab, weil die einfach mit der Sanierung der  Stoofstraße oder wie das Teil heißt, nicht weiterkommen. Ich sage nur: Altlasten und kein Geld. Dabei war dieser Flussabschnitt immer besonders schön. Na, ich hoffe, das wird auch wieder. Schließlich soll Frankfurt und sein Mainufer doch bis zur Fussball-WM glänzen.

Das Höchster Altstadtfest geht dem Ende entgegen. Wie schnell diese drei Wochen immer um sind! Jetzt ist Kerbewochenende, nicht unbedingt mein Ding, aber wenn am Montagabend schönes Wetter ist, dann werde ich versuchen beim Abschlussfeuerwerk wieder ein paar Fotos zu schießen.