Gedanken oder Fragen

13.01.2009 um 14:14 Uhr

2009 und die Neuner Jahre, ein Ausblick

Stimmung: gut

2009 , ein Jahr des Umbruchs, und der Vorbereitung auf Neues. Mal verkünden die Neuner Jahre schlechtes, mal Gutes.
Dieses Neuner Jahr wird ein gutes Jahr, Beginn eines Umbruchs.
1799 Napoleon lässt sich zum ersten Konsul wählen.
Der Auftakt seiner Herrschaft als Kaiser.
Europa wird zwar mit Krieg überzogen, aber es bedeutet auch das Ende der Leibeigenschaft, die Einführung der Zivilgesetze, die Vorläufer unserer heutigen Gesetze.

1919 Der erste Weltkrieg ist zu Ende. Alles formiert sich neu. Die Menschen wollen keine Kaiserreiche mehr. Revolutionen deuten auf neues hin.

1929 Die grosse Depression. Der Finanzmarkt brach zusammen.

1939 Deutschland zettelt den zweiten Weltkrieg an.

1949 Die Bunderepublik Deutschland und die DDR werden gegründet. Das Grundgesetz tritt in Kraft. Adenauer vertritt die Meinung, jeder Deutsche, der noch einmal eine Waffe anfässt, dem sollen die Hände abfallen. Später lässt er aufrüsten und sein Geschwätz von gestern interessiert ihn nicht mehr.

1959 Fidel Castro stürzt in Cuba, den von den USA unterstützten Diktator Baptista.

1969 Armstrong betritt als erster Mensch den Mond. Nixon wird Präsident. De Gaulle tritt zurück.
In Irland beginnt der Bürgerkrieg.
Olaf Palme wird in Schweden Regierungschef.
Will einen dritten Weg gehen, zwischen Kapitalismus und Sozialismus.
Willy Brandt wird Kanzler. Annäherung durch Wandel. Mehr Demokratie wagen, sind die Schlagworte. Reformen der Gesetze.

1989 Das Ende der DDR zeichnet sich ab.

1999 Nachdem die SPD mit Schröder als Kanzler die neue Mitte entdeckte, werden die Reichen reicher und die Armen ärmer. Agenda 2010, Hartz IV sowie
1 Euro Jobs werden das Bild bestimmen.
Sowie der Niedergang der SPD, die reihenweise Wahlen in den Bundesländern verliert.

2009 Die Entfessung der Märkte hat zu Bankenzusammenbrüchen und in die Finanzkrise geführt.
Müntefering (SPD) sieht sich auf einem guten Weg. Gut aufgestellt, also weiter so. ;-)
Superwahljahr in Deutschland. Etliche Landtagswahlen, Europawahl sowie Bundestagswahl.
In den USA wird Barack Obama Präsident.
Unter seiner Amtsführung wird es keine Folter mehr geben, verspricht er. Keiner steht über dem Gesetz, es wird geprüft ob gegen Bush und Cheeney, der nach wie vor die Folter befürwortet, juristische Schritte einzuleiten sind.

So sind die neuner Jahre häufig Jahre des Umbruchs, der Vorbereitung auf neues in dem kommenden Jahrzent. Mir scheint als ob Geschichte in Zyklen verläuft. Das Pendel schlägt mal zu der einen Seite aus, dann wieder zu der anderen.
Selbst wenn wir im Moment die Finanzkrise haben, Firmen und Bankenzusammenbrüche, vielleicht auch eine hohe Arbeitslosigkeit dadurch bekommen werden, so sind es doch Anzeichen, dass es so nicht weitergehen kann. Das etwas geändert werden muss. Und das gibt Hoffnung für das kommende Jahrzehnt, dass sich etwas zum positiven ändert.
Amerika kommt unter dem neuen Präsidenten in Aufbruchstimmung, vielleicht ja wir auch?

Privat sind die Neuner Jahre ebenfalls oft Jahre des Umbruchs, der Neuorientierung, Selbst wenn dieses Jahr noch nicht alles so laufen sollte, wie gewünscht, so ist es doch ein Jahr der Änderungen und Vorbereitungen auf Besseres.
Lasst es uns dazu machen.
Und in der Ferne sehe einen Silberstreif am Horizont.