Gedanken oder Fragen

29.01.2009 um 09:09 Uhr

Vermögensverteilung in Deutschland.

von: sternenschein   Kategorie: Politisches   Stichwörter: Vermögen, Reichtum, Armut, Deutschland, gerecht, ungerecht

Stimmung: gut

1 Prozent der Bevölkerung besitzt 23 % des Gesamtvermögens.

aber

70 Prozent müssen sich 9 Prozent des Gesamtvermögens teilen.


Seit 2002 ist die Schere zwischen Arm und Reich wesentlich weiter aufgegangen.

Das ist so, als hättet ihr 100 Äpfel, die ihr an 100 Menschen verteilen sollt. Dem einen gebt ihr gleich 23 Äpfel, weil er so gierig ist und am liebsten alle Äpfel hätte.
29 Menschen bekommen dann 68 Äpfel, die sind doch auch gut dran, bekommt jeder von denen über 2 Äpfel.

Huch, jetzt sind ja nur noch 9 Äpfel da, und noch 70 Menschen die warten, dass sie auch etwas bekommen.
Den 70 Menschen gebt ihr jetzt die 9 Äpfel, bekommt eben jeder davon nur eine dünne Apfelscheibe. Die haben schliesslich die Äpfel geerntet, Leistung muss sich schliesslich lohnen.

Bisschen unzufrieden gucken die 70 ja schon, fragen weshalb der eine 23 Äpfel bekam, die er sowieso nicht alle aufessen kann, sie aber nur ein kleines Scheibchen eines Apfels. Finden sie garnicht gerecht.
Aber da wir von unserer Apfelkanzlerin gelernt haben, sagen wir, wir können nun mal nur die Äpfel verteilen die da sind. in Zeiten knapper Äpfel kann nicht jeder so viel bekommen. Schliesslich muss alles gerecht verteilt werden.
Gerecht, wenn einer 23 Äpfel bekommt, obwohl er nicht mitgepflückt hat, wir als Pflücker aber nur eine dünne Scheibe? Fragen die siebzig.
Die Sachzwänge und die Globalisierung wollen es so. Wenn wir dem einen, nicht die 23 Äpfel geben, ist er beleidigt und geht wo anders spielen.
Das leuchtet den 70 Menschen ein. Sachzwang, logisch. So kann dann die Apfelkanzlerin, als gerechte Verteilerin, auch wiedergewählt werden.
.