Gedanken oder Fragen

06.02.2009 um 16:34 Uhr

60 jährige Frau in Calgary bekam Zwillinge

Stimmung: gut

In Kanada brachte eine 60 jährige Frau Zwillinge zur Welt.
Der Kinderwunsch der 60 jährigen, indischer Abstammung, blieb bisher unerfüllt.
So liess sich die Dame in Indien Spendereizellen einsetzen. Jetzt brachte sie zwei Jungs, sieben Wochen zu früh, per Kaiserschnitt zur Welt.
Die beiden Babys müssen zur Zeit intensivmedizinisch betreut werden.

Ihr Geburtshelfer fragt sich, ob alles was machbar ist, auch gemacht werden sollte.

Da in Kanada Embryonen bei Frauen nur bis zu einem Alter von 45 bis 50 Jahren eingepflanzt werden dürfen, wich die Frau nach Indien aus, um sich dort die Spenderzellen einsetzen zu lassen.

Wir hatten hier gerade über die Mutter der Achtlinge diskutiert. Klar soll jeder machen, was er für richtig hält. Aber sollte die Frau dabei nicht auch an das Wohl der Kinder denken, die sie gebären will. Und ob dieses gegeben ist, bei einer Frau die mit sechzig Mutter von Zwillingen wird, ist doch etwas fraglich.
Auf der anderen Seite hört man auch von berühmten Vätern, die mit siebzig noch den Vaterfreuden entgegensehen. Sollte man da einen Unterschied machen, soll es den Frauen nicht vergönnt sein, auch im hohen Alter noch Mutter zu werden?

Mutter zu werden, indem die Natur überlistet wird, denn biologisch gesehen, hätte diese Frau wohl keine Kinder mehr bekommen können.

Da bleibt nur auf die Meldung zu warten:
101 Jährige bringt Drillinge zur Welt.
Nichts scheint heutzutage unmöglich. Dennoch,die Frage bleibt, sollte alles was möglich ist gemacht werden?
.