Gedanken oder Fragen

20.08.2009 um 21:04 Uhr

10 Jahre Haft für Mord in Beelitzer Heilstätten

Dinosaurierforscher Michael F. wegen Mordes zu 10 Jahren Haft verurteilt.
Das Gericht verfügte gleichzeitig eine Einweisung in eine psychiatrische Einrichtung.

Michael F. (39), Wissenschaftler und Hobbyfotograf, der seine Internetbekanntschaft Anja P. , bei ihrem ersten Treffen in den Beelitzer Heilanstalten, erwürgte, bestritt die Tat.
Stellte Anjas Tod als einen Unfall dar, den er nicht gewollt hätte.
Sprach von grosser Liebe und davon dass es so abgesprochen und von A. gewollt war.
Es war schwer für die Eltern der getöteten, diesen stundenlangen Aussagen und Rechtfertigungen des Angeklagten zuzuhören.

Die Staatsanwaltschaft forderte 14 Jahre Haft, die Verteidigung plädierte auf höchstens 3 Jahre.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Angeklagte Anja zur Befriedigung seiner sexuellen Erregung, mit einer Bratpfanne schwere Kopfverletzungen zufügte, sie anschliessend durch erwürgen getötet hatte.. Nach dem Mord sich noch an dem Opfer verging und sich somit wegen Mord und Störung der Totenruhe schuldig machte.

Siehe auch meine vorigen Einträge und die Kommentare dazu:
Anklage wegen Mordes an Anja P.

Und ich verstehe immer noch nicht, dass damals einige Zeitungen es so hinstellten, als sei Anja P. aufgrund ihrer Art, die Mitschuldige an ihrem Tod.

Auch nicht, wie es in einigen Kommentaren, in verschiedenen Foren, zu diesem Fall durchklang, so hat sie wenigstens einen schönen glücklichen Tod gehabt. Oder es geschah aus Liebe.
Ich glaube nicht, dass die 21 jährige so hat sterben wollen.
Nach weltlichen Urteil ist die Tat jetzt gesühnt, doch lebendig wird Anja P. dadurch nicht wieder werden. Ihr junges Leben nicht weiterleben können.
Verstehe aber die Kommentatorin, die zu meinem ersten Eintrag schrieb, ihr wird ganz anders, wenn sie daran denkt, dass sie mit diesem Dinosaurierforscher, ihrem Dozenten, vorhatten eine Exkursionsfahrt zu unternehmen.
-

20.08.2009 um 15:34 Uhr

Schweinegrippe impfen oder nicht ?

Stimmung: gut

Die Schweinegrippe
Würde es sie nicht geben, müsste man sie erfinden, denn für einige ist die Schweinegrippe Pandemie ein sehr gutes Geschäft.

Massenimpfungen gegen den A H1N1 Schweinegrippe Virus sind geplant.
Etwa 2 Milliarden Euro würde alleine die Durchimpfung der gesamten deutschen Bevölkerung kosten.
Dazu noch die Bevorratung mit Tamiflu als Wirkstoff für schon ausgebrochene Grippefälle.

Die Schweinegrippe weist in der Regel einen milden Krankheitsverlauf auf.
Eine Expertenkommision zur Beratung der Londoner Regierung warnt vor Massenimpfungen.
Gross Britannien will trotzdem impfen lassen.
Deutschland jetzt auch.

Nach dem US Patent 5911998, wird der Impfstoff durch eine Methode zur Herstellung eines Viren-Impfstoffes aus einer Nieren-Zell-Linie afrikanischer Green Monkeys gewonnen.

Da werden diese Affen mit dem Schweinegrippe Virus infiziert und aus ihrer erkrankten Niere und anderen Organen, dann der Impfstoff für uns Menschen gewonnen.

Die Impfung schützt in ca 80 Prozent der Fälle vor einer Schweinegrippe, bei Menschen über 60 Jahre nur in 60 % der Fälle.
Die Impfung muss nach zwei Wochen wiederholt werden. Schützen wird sie wahrscheinlich nur für die diesjährige Grippesaison, da der Erreger sich verändern wird, wie bei anderen Grippeviren auch.

Tamiflu zur Bekämpfung der Krankheitssymptome zeigt bei etwa 50 % der damit behandelten Kinder und bei 20 % der Erwachsenen Nebenwirkungen, wie Übelkeit, Erbrechen und neuropsychiatrische Nebeneffekte.
Zudem besteht die Gefahr, dass bei einem vorbeugenden Einsatz von Tamiflu die Viren gegen dieses Mittel resistent werden, es nicht mehr wirkt.

Schweinegrippe, impfen oder nicht, das ist die Frage?
Wie haltet ihr es mit der Impfung?

Mehr zur Impfstoffgewinnung auf
gesundheitlicheaufklaerung.de
Impfstoff aus erkrankten Affennieren


Zur Verquickung finanzieller Interessen gemischt mit Politikinteressen
virenalarm.blogspot.com/ die himmlische Geldvermehrung des Malcolm Anderson
-