Gedanken oder Fragen

27.08.2009 um 15:08 Uhr

Lebend gerupft

Meinen beiden Gänsen geht es gut.
Sie sind sehr wachsame sensible Tiere.
Können laufen wohin sie wollen. Fressen ihr Gras und Körnerfutter. Verlieren ab und an Federn in der Mauser.
Ihnen geht es gut.

Nicht allen Gänsen geht es so gut.
Ein TV Bericht im ZDF Dokukanal hat mich jetzt aber doch erschreckt.
Da sassen 20 bis 30 Arbeiter einer ungarischen Gänsefarm in einem Schuppen, rupften die Gänse bei lebendigem Leib. Gingen mit ihnen um als wären es Sachen und keine Tiere, die schreckhaft und ängstlich sind, den Schmerz verspüren.
Die Gänse schrien natürlich, es tut ihnen weh, wenn die nicht "reifen" Federn ihnen aus der Haut gerissen werden.

Im Bericht hiess es, in Ungarn, der Tschechoslowakei, Polen etc. sei Lebendrupfung üblich, wird als normal angesehen.
So können die Gänse dreimal im Jahr gerupft und mehr Federn verkauft werden.

In Deutschland ist die Lebendrupfung verboten, aber scheinbar halten sich auch hier nicht alle Betriebe daran.

Erschreckend.



Könnte ich meinen Gänsen niemals antun.
Ja, sie haben es gut, dass sie hier bei mir leben.

 

Gans weiss 

 

"Ich bin gegen das rupfen" 

-