Gedanken oder Fragen

05.10.2009 um 21:52 Uhr

Oktobermond

Stimmung: gut

Oktobermond
Gleissend hell schien er in der letzten Nacht.
Der Oktobervollmond liess sein Licht, bei klarem Himmel, fast schon unwirklich herniederfallen.
Nächtliche, unwirkliche scheinende Schatten werfend.

Es war so hell, so dass der Hahn im Hühnerstall ganz verwirrt war. Nachts, um 0 Uhr anfing, wie wild zu krähen, gerade so als würde schon der Tag anbrechen.

Der Vollmond soll auf unser Schlafverhalten keinen Einfluss haben, schreiben sie.
Auf das Schlafverhalten meines Hahnes hatte der Mondenschein allerdings auf alle Fälle einen Einfluss gezeigt. Er krähte vor sich hin.
Ich krähte nicht.;-)
Mag aber solche mondhellen Vollmondnächte mit ihrem Zauber sehr. .
Heute hat sich der Mond hinter einer grauen Wolkendecke versteckt. So dass er nur durch das diffuse Licht welches die Wolkendecke hindurchlässt zu vermuten ist.
Die Nachtschatten sind gegangen.
.

05.10.2009 um 01:50 Uhr

Natalie, mein Weg aus der Stille

von: sternenschein   Kategorie: Liebe und Emotionen   Stichwörter: Stille, Natalie, Taub, Gehoerlos, Phoenix, Doku, nacht

Stimmung: beeindruckt

Natalie. Mein Weg aus der Stille.
Eine Dokumentation die Phoenix zeigte.
Eine junge Frau, Natalie, von Geburt an fast ohne Gehör. Doch sie lernt sprechen, unter den schwierigen Bedingungen der Gehörlosen.
Hat noch niemals im Leben ihre eigene Stimme hören können.
"Sind alle Lichter verloschen, ist da nur Stille, ein Nichts. Ein wenig fühlt es sich an, als sei ich tot".

Sagt Natalie ( 31 ). Sie, die unter hörenden Architektur studierte. Niemals das Wasser aus dem Wasserhahn rauschen hörte, nicht telefonieren kann, weder mit Freunden oder im Beruf.
Darauf angewiesen ist, Sprache von den Lippen ihres Freundes und der der Mitmenschen abzulesen.

In der Dunkelheit, wenn sie kaum etwas sehen kann, gibt es für Natalie keine Sprache, keine Unterhaltung. Sie sieht dann nicht,was ihr Freund ihr sagen will.

Zutiefst wünscht sich Natalie, einfach einmal einen Vogel zwitschern zu hören, oder die Stimme ihres Freundes.

Und doch.
Wenn Natalie vor ihren grossen Lautsprecherboxen sitzt, sich den Song "Natalie" anhört, mit den Fingern am Holz der Boxen ertastet, die Bässe auf ihren Körper einwirken lässt, dann lächelt sie. So wie sie sowieso sehr viel lächelt.

"Wenn man im Bett ist, auf der Federkernmatratze liegt, hört man wirklich garnichts mehr. Ich höre meinen eigenen Atem nicht. Fühlt sich wie tot an. Die Vibriationen der Lautsprecherboxen beruhgen dann ungemein.
Musik ist für das Leben eines Gehörlosen eines der wichtigsten Dinge."
Sagt Natalie dann auch.

Nach 31 Jahren ohne Gehör liess Natalie sich jetzt ein Gerät ins Mittelohr implantieren, welches über eine Reizleitung direkt zum Hörnerv Töne in elektrische Signale übertragen soll, die das Gehirn dann entsprechend interpretieren muss.

Natalie fragte sich, ob sie dieses wirklich will, diese Welt der Stille gegen eine lärmende Welt einzutauschen.
Ihr Gehirn ist ein Hörsäugling, welches keinerlei Geräusche kennt. Erst die Zuordnung der Töne, des Lärms und Kraches der Umwelt erlernen muss.
Für uns würde sich diese elektrische Signalübertragung recht metallisch anhören. Beim ersten mal hören, würden wir wohk keinerlei Satz verstehen. Beim zweitenmal, aufgrund der Lern-und Anpassungsfähhigkeit des Gehirns, dann aber doch zwischen diesen merkwürdigen Geräuschen, den gesprochenen Satz heraushören können.
Wir hörten aber schon Sätze, Natalie hingegen nicht. Sie muss es erst erlernen. Sie weiss nichts davon, wie sich das Meer anhört, ein Schiffsmotor, kennt weder das Geräusch eines Autos noch den Ruf eines Vogels.

Die Operation verlief erfolgreich. Jetzt muss Natalie erst einmal vieles dem neuem Hörsinn zuzuordnen erlernen. Noch hört sich für sie ein Hubschrauber genauso an, wie ein Ziehwagen der übers Strassenpflaster rumpelt. So sagt sie:

"Jeden Tag höre ich neue Töne. Viele klingen garnicht so schön wie ich sie mir immer vorgestellt habe. Manche aber übertreffen meine Erwartungen".

Ich war zutiefst beeindruckt von dieser Phoenix Doku und von Natalie, dieser lebenslustigen jungen Frau, die trotz Gehörlosigkeit sogar noch, neben der Deutschen Sprache, die Italiienische Sprache zu sprechen erlernt hatte.
Von ihrem Weg in eine Welt der Hörenden.
.