Gedanken oder Fragen

03.02.2010 um 20:52 Uhr

Zeugnisse

Es gab oder gibt mal wieder Zeugnisse für die Schüler.
Ihre Leistungen wurden bewertet, ja, sie wurden bewertet.
Mit sehr gut oder eben mit mangelhaft oder ungenügend. Sowie der ganzen Palette, die dazwischenliegt.

So mancher wird sich gefreut haben, andere aber sind teils enttäuscht bis tief verzweifelt.

Es wurde gleichzeitig mit der Zeugnisvergabe mitgeteilt, dass auch in diesem Jahr wieder Hotlines eingerichtet wurden, für Kinder, Jugendliche, Schüler, die aufgrund ihres schlechten Zeugnisses an Selbstmord denken.
Denn die Selbstmordrate unter Jugendlichen stieg schon immer zu Zeiten der Zeugnisvergabe an.
Da kann doch etwas nicht stimmen, das kann doch nicht normal oder Sinn und Zweck der schulischen Ausbildung sein, Kinder auszusortieren, in gut und schlecht einzuteilen.
Sie dazu zu bringen an Selbstmord zu denken oder sich wegen eines schlechten Zeugnisses nicht nach Hause zu trauen.

Sicherlich gibt es einige die keine Lust haben, bequem sind, nicht lernen wie sie es sollten. Die mehr machen könnten.
Aber es gibt auch viele, die sich anstrengen, sich bemühen, lernen so viel sie nur können, um so grösser ist dann die Enttäuschung, wenn die Zensuren dennoch schlecht ausfallen.

Manchmal liegt es vielleicht auch am Lehrer oder der Art des Unterichtes, der einen Erolg und bessere Noten verhindert.

Ich finde, Noten und Zensuren sind nicht alles und sagen schon garnichts über die Qualitäten und den Charakter eines Menschen aus.

Und doch ist so mancher ganz und gar verzweifelt wenn er sein Zeugnis, seine "Bewertung" in der Hand hält.
So dass ich mich frage, brauchen wir diese Art von Zeugnissen überhaupt, oder verhindern sie gar das wirklche lernen zum Teil? Machen sie nicht eher den Drang nach Wissen kaputt, anstatt ihn zu fördern?
.