Gedanken oder Fragen

24.05.2010 um 03:20 Uhr

Der Zukunft entgegen gehen

In jedem Moment unseres Lebens gehen wir der Zukunft entgegen.
Diesem imaginärem Ding Namens Zukunft, die nur in unserer Vorstellung existiert. Nicht wirklich da ist, denn wenn sie eingetreten ist, wird sie Gegenwart sein.

Wir planen fùr die Zukunft, versuchen sie zu beeinflussen, rechnen und richten unsere heutigen Entscheidungen an ihr aus.
Schreiben das Leben fort, dehnen es wie ein Gummiband auf die Zukunft aus.
Jeder trägt wohl so ein Lebenszukunftsgummiband mit sich herum.
Berechnen diese, unsere Zukunft.

Wir können sie uns rosig oder tiefschwarz ausmalen. Sie kann zu Hoffnung, aber auch zu Zukunftsängsten fùhren.
Ohne eine angenommene Zukunft wùrden wir wohl oftmals anders handeln als wir in Anbetracht dieser handeln. ..

Lebt der Mensch von und durch die Zukunft, ihren Versprechungen, die auch manchmal wie Drohungen daherkommen können?
Sicherlich ist es oftmals gut, die Auswirkungen des jetzigen Handelns auf die Zukunft zu bedenken.
Manchmal, mt einigen Dingen sollte man aber nicht auf die Zukunft vertrauen und abwarten. Da sollten wir sofort handeln.
Das Morgen kommt ganz sicherlich, die Zukunft auch, aber doch bleibt es ungewiss fùr jeden Einzelnen, ob er sie erlebt oder ob sie so eintrifft, wie er es fùr sich vorausgeplant hatte.

Nicht umsonst heisst es:
"Das Leben ist anders, es folgt seinen ganz eigenen Regeln".
Unsere Grosseltern sagten:
"Lieber den Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach".

"Wir blicken so gerne in die Zukunft,
weil wir das ungefähre, was sich in ihr hin und herbewegt, durch stille Wùnsche so gern zu unseren Gunsten heranleiten wùrden".

Zitat: Johann Wolfgang von Goethe
( Wahlverwandtschaften )

Wùnsche euch allen eine wunderbare lebenswerte Zukunft und fùr heute einen schönen Pfingstmontag.
.