Gedanken oder Fragen

15.09.2010 um 20:37 Uhr

Unterhalt für Eltern, Familie vor Staat

von: sternenschein   Kategorie: Politisches   Stichwörter: Unterhalt, BGH, Pflegleheim, Mutter, gekuemmert, Staat, Rente

Kinder müssen für die Pflegekosten ihrer Eltern aufkommen.
Ein Mann aus Hessen klagte dagegen vor dem Bundesverfassungsgericht, da er darin eine Härte sah.
Seit 30 Jahren hatte er seine Mutter nicht mehr gesehen. Sie habe sich nicht um ihn gekümmert, als er Kind war. Es kam vor, dass die psychisch kranke Mutter die Kleidung der Kinder zerschnitt, so hatten sie manchmal nur noch ihre Schlafanzüge. Wurden ausgesperrt und auch sonst vernachlässigt.

Dieses alles, sei kein Grund nicht für die Pflegekosten der Mutter aufzukommen, urteilte das BVG, denn die Mutter konnte nichts für ihre Krankheit.

Das BVG betonte, Familien geht vor Staat. Wenn Kinder da sind, so müssen diese zahlen und nicht die Allgemeinheit für die Kosten aufkommen.
Die in diesem Fall 40.000 Euro betragen.

Ist das wirklich gerecht?

Klar, Eltern sollten sich um ihre Kinder kümmern und auch für sie aufkommen.
Doch sollten Kinder deswegen eventuell bis an das Lebensende der Eltern zahlen müssen.
Klar, jeder Mensch hat Eltern. Wenn es gut läuft, haben diese ihre Kinder auch gut versorgt.
Doch was ist mit den Menschen, die keine Kinder haben?
Für sie muss bei Bedürftigkeit doch auch die Allgemeinheit einspringen. Für das Pflegeheim zahlen.
Wo bleibt da die Gleichbehandlung?

Es ist auch die Frage, weshalb solche Fälle von Pflegebedürfigkeit nicht von der Renten- oder der Krankenkasse abgedeckt werden?
Weshalb werden Familien gegenüber Alleinstehenden immer wieder benachteiligt?
.

15.09.2010 um 19:59 Uhr

Deutschland 5:0 gegen Kanada

Prima Sieg der Frauennationalmannschaft.
Nach einem Halbzeitstand von 1:0, in der zweiten Halbzeit dann ein wahrer Torregen.
So endete das Länderspiel für die Deutschen Frauen letztendlich mit einem 5 : 0.
An Nachwuchs für die Nationalmannschaft mangelt es auch nicht an Spielerinnen, wie die Nationatrainerin sagte.

Glückwunsch an die Deutschen Frauen auf dem Spielfeld..
.

15.09.2010 um 06:52 Uhr

Liebe, eine Naturkatastrophe

Von allen Naturkatastrophen
ist die Liebe die grösste,
und die beste.


Zitat: aus dem Jugendfilm "Die Farbe der Milch"

Ist die Liebe eine Naturkatastrophe? In unserer Natur liegt sie sicherlich.
Auch bricht sie manchmal urplötzlich und unerwartet über uns herein.
Wir sind ihr ausgeliefert, ähnlich einer Naturkatastrophe, gegen die man sich auch nur schlecht schützen kann.
Doch, wer will sich schon gegen die Liebe schützen?
Hoffen tun wir sowieso, dass sie nicht in einer Katastrophe endet.
Aber wer weiss das schon am Anfang einer Liebe?
Und wenn die Liebe schon die grösste Naturkatastrophe sein sollte, dann stimmt es,
sie ist die beste.

Auf alle Fälle besser als Erdbeben, Fluten, Stürme, Tornados, Brände und ähnliches.
Wer würde da nicht lieber von der Liebe getroffen und heimgesucht, als von diesen anderen Unwägbarkeiten der Natur?
Selbst wenn die Liebe uns manchmal wie ein Erdbeben erschüttert, wie ein Tornado oder Wirbelwind unser Leben durcheinander fegt, oder wie ein Grossfeuer unser Herz in Flammen stehen lässt.
Wenn schon Katastrophe, dann ist die Liebe wirklich die schönste, gewaltigste und beste.

Bei einem Orkan oder Unwetter gibt es wenigstens meistens vorher vom Wetterdienst Unwetterwarnungen, für die Liebe jedoch, gibt es keine Vorwarnungen. Höchstens in Horoskopen, wenn man daran glaubt.
Bei mir steht im Horoskop "Gehen sie mal wieder getrennte Wege". ;-D
Ob mir dieses etwas sagen will?
Vielleicht das Gegenteil? Denn auch Wettervorhersagen stimmen nicht immer mit der Wirklichkeit überein..
.

15.09.2010 um 05:44 Uhr

Reiches Deutschland

Die Deutschen besitzen ein privates Geldvermögen von 4,8 Billionen Euro.
Die Zahl der Millionäre hat einen Höchststand erreicht.
In Deutschland leben etwa 430.000 Millionäre.

Deshalb wohl auch die steigende Zahl von Suppenküchen und Tafeln in unserem Land.
Denn irgendwo müssen diese amen Millionäre sich ja mit Lebensmitteln eindecken.
Mit der Zahl der Millionäre scheint die Zahl der Tafeln und Suppenküchen zu steigen. Klar, wir haben in Deutschland auch eine hohe Staatsverschuldung.
Die Schuldenuhr des Staates steht in etwas auf
1,66 Billionen Euro.
Es wird häufig darauf hingewiesen, wie schnell die Staatsverschuldung steigt, doch seltener darauf, dass die Privatvermögen der Deutschen wesentlich schneller zunehmen.

Es gilt die Schuldenbremse.
Den Hartz IV Empfängern sollen die Rentenbeiträge gestrichen werden, das Erziehungsgeld sowieso.
Geht ja auch nicht, der Staat hat schliesslich kein Geld.
Das braucht er für die Bankenrettung dringender.
Da muss die HRE Bank mal wieder vor der Pleite gerettet werden.
Da sind dann schnell mal 40 Milliarden Euro vorhanden, damit sie nicht Pleite geht.
Gesagt wird ja immer, es sind ja nur Bürgschaften.
so wie die 102 Milliarden Euro, die die HRE schon bekam. Nur, Bürgschaften werden fällig, wenn sie jetzt zahlungsunfähig werden würde.

Reiches Deutschland.
Die Zahl der Menschen, die in Armut leben steigt zwar immer mehr an, aber was macht das schon, wenn es dafür gleichzeitig immer mehr Millionäre gibt?
Schafft mehr Suppenküchen, fördert die Armut, spart an Bildung, nehmt den Kindern das Geld weg, macht das Studium teurer, setzt die Löhne herunter, damit es mehr Millionäre gibt.
Nur so können wir es schaffen, das Deutschland ein Land der Millionäre wird und die Armut sowie Verelendung letztendlich besiegen.;-)
Reiches Deutschland, Land der Millionäre.
Das Land mit den 4,8 Billionen Euro Privatvermögen.
. .