Gedanken oder Fragen

13.10.2010 um 00:52 Uhr

Er war 20 Jahre lang eingefroren

Vor fast 20 Jahren wurde er eingefroren.
Ein Embryo.
Jetzt, nach diesen langen Jahren, wurde er aufgetaut und einer 42 Jahre alten Frau in den USA eingepflanzt.
Im Mai dieses Jahres brachte sie den Jungen zur Welt.

Ein neugeborenes Kind, ein Kind aus dem vorigen Jahrhundert.
Wir wissen nicht, was sein wird nach userem Tode, wo und ob wir dann noch sind. Als Kind überlegte ich aber noch mehr, wo ich vor der Geburt war.
Eben was und wo ich vorher war.
Dieser Junge, der von der 42 jährigen Frau geboren wurde, er wird wissen wo er vorher war, Jedenfalls die 20 Jahre vor seiner Geburt.
Er war eingefroren.
War seine Seele mit eingefroren? Wartete er auf die Einpflanzung und Geburt, diese ganzen 20 Jahre lang?
Wie wird man sich fühlen, wenn man weiss, man ist schon 20 Jahre älter, als man es nach der Geburtsurkunde ist. Da man 20 Jahre im eingefrorenen Zustand als Embryo verbracht hatte?

Werden im Jahre 2100 Kinder zur Welt kommen, die jetzt oder im vorigen Jahrhundert, als Embryo eingefroren wurden?
Werden sie sich von den auf normalen Wege gezeugten und geborenen Menschen unterscheiden, da sie aus einem anderen Jahrundert kommen?
Würde man es einem Menschen ansehen, anmerken, wenn er heute geboren wird, aber doch schon den Zeiten Neros, den alten Ägyptern oder Griechen entstammte? Zu deren Zeiten als Embryo eingefroren wurde, um erst in den heutigen Zeiten aufgetaut zu werden.
Merkwürdiger Gedanke.
.