Gedanken oder Fragen

15.11.2010 um 00:19 Uhr

CDU Mann will Nicknamen verbieten lassen

Her mit den Klarnamen, den Realnamen im Netz.
Fordert jedenfalls der Vorsitzende der Enquete Kommision "Internet und digitale Gesellschaft" des Bundestages, CDU Mann Axel E. Fischer..
Es geht nicht, dass die User sich hinter einem Pseudonym im Netzt und Foren verstecken.
Er fordert laut Heise-Online ein
Vermummungsverbot im Internet.

Wie Welt- und Internetfremd können nur die Politiker der CDU und dieser Kommision sein, dass es zu derartigen Forderungen kommt?

Was wäre das Netz ohne Pseudonyme und Nicknamen?
Sicherlich wesentlich leerer.

Gut, man sollte zu dem stehen, was man schreibt, das mag die eine Seite sein.

Doch wer würde noch bloggen, jedenfalls in der Form wie er es heute macht, wenn er dabei seinen Realamen, Anschrift und Telefonnummer preisgeben müsste.
Wer von euch würde noch unbefangen über seine Erlebnisse, Sorgen, Ärgernisse und Freuden schreiben, wenn jeder Nachbar euren Namen lesen könnte?

Was soll so ein schwachsinniger Vorschlag eines "Vermummungsverbotes" im Netz?
Auf der einen Seite lamentiert die Politik. im Netz wird viel zu viel preisgegeben. Auf der anderen Seite fordert sie, dieses dürfe nur unter Angabe des realen Namens geschehen.

Rät aber immer wieder allen Nutzern, misstrauisch zu sein, gebt niemals euren Namen, Anschrift oder sonst etwas privates preis, wenn ihr mit Fremden chattet, was Rückschlüsse zulassen würde, wer ihr seid und wo ihr wohnt.

Welche Ziele sollen mit diesem von der CDU gewünschten "Vermummungsverbot" erreicht werden, frage ich mich da?

Und ich frage mich auch, wer von den so zahlreichen Kommentatoren, hätte auf meiner Seite
"Verliebt in Jugendliebe"
einen Kommentar hinterlassen, wenn er dieses nur unter seinem Realnamen hätte machen können.
Wohl kaum einer, denn dann hätten es seine Kollegen, Nachbarn, Ehefrau/Ehemann auch lesen können.
Was den freien Meinungsaustausch doch sehr behindern würde.
Schluss mit solchen merkwürdigen Internetvorstellungen und den Wünschen nach dem gläsernen Menschen.
Oder soll das Netz und der freie Meinungsaustausch, auch wenn er anonym erfolgt, kaputt gemacht werden, damit das Netz dem dient was die CDU bevorzugen würde, ausschliesslich den wirtschaftlichen Interessen.
Meinungsbildung ist icht gefragt, eher soll unerwünschte und freie Meinungen unterdrückt werden.

Ja, was würdet ihr noch in euren Blogs schreiben, wenn ihr euren Namen und eure Adresse dazu preisgeben müsstet? Gute Frage.
.