Gedanken oder Fragen

28.02.2011 um 07:46 Uhr

Liebe machen

Es heisst oftmals so simpel, lass uns Liebe machen.


Doch kann sich Liebe machen lassen?
Liebe ist, oder sie ist eben nicht.
Sie braucht nicht gemacht werden, Sie existiert einfach, sie ist, oder auch nicht,

Sie:"Glaubst du, du könntest mich lieben".
Er:"Vielleicht".
Sie:"Dann lass uns Liebe machen".
Er seufzend :"Ich liebe dich doch schon".
Bleibt ruhig liegen, nimmt sie in den Arm und streicht zart über ihr Haar.

Zitat: aus dem französischen Film " Elisa" Mit Vanessa Paradis und Gerard Depardieu

An einer anderen Stelle des Speilfilms sagt Vanessa Paradis
"Alle Typen wollen mit mir vögeln, aber keiner, nicht einer wollte mich jemals einfach nur in den Arm nehmen. Noch nie."

Ja, Liebe machen macht noch lange keine Liebe und oftmals gibt dieses Liebe machen auch keine Liebe.
Sie, die Liebe, sie lässt sich nicht "machen", sie ist.
Und oftmals viel mehr bei dem einfach in den Arm nehmen, als wie bei dem "Liebe nachen".

PS.: Schade, dass ich über DVB-T kein Pro 7 empfangen kann, sonst hätte ich mir gestern den Spielfilm
"Der seltsame Fall des Benjamin Button" angesehen.
Dieses rührende und bewegende Filmmärchen, einer grossen Liebe eines Mannes, der als Greis geboren wurde und im Laufe seines Lebens immer jünger wird, Mit drei Oscars wurde dieser Film, mit Brad Pitt und Cate Blanchett in den Hauptrollen, ausgezeichnet.
.

28.02.2011 um 06:42 Uhr

Deutschland im Fadenkreuz des internationalen Terrorismus

Liess das Innenministerium im Oktober 2009 verbreiten.
Die Medien verbreiteten Angst und Schrecken, gerade so, als wäre Deutschland kurz davor von internationalen Terroristen in Schutt und Asche gelegt zu werden.

Es wurde davor gewarnt Weihnachtsmärkte zu besuchen. Vor Anschlägen bei Grossveranstaltungen oder wahlweise auch vor Anschläge auf den Deutschen Bundestag.
Schwerbewaffnete Polizei und Antiterroreinheiten patroulierten verstärkt auf den Strassen, um den Bürgern mit ihrer Anwesenheit ein Gefühl der "Sicherheit zu geben.

Andeutungen und Vermutungen geisterten durch die Presse, es seien 10 Topterroristen oder Al Quaida Kämpfer auf den Weg nach Deutschland, um hier die Anschläge durchzuführen.
Diese Meldungen wurden als glaubhaft verkauft. Es sei nur noch nicht erwiesen, ob diese Terroristen noch auf dem Weg hier her sind, oder als Schläfer bzw. Terrorzellen schon im Lande sind.

Bis Februar 2011 sollte es einen Anschlag geben, so hiess es.

Dann gab es Entwarnung vom Innenminister.
Die Gefahr sei zwar immer noch hoch, doch nicht so aktuell wie noch vor kurzem.

Jetzt frage ich mich, ob diese Terrorwarnungen ein 19 jähriger aus Neunkirchen ausgelöst hatte?
Er steht zur Zeit in Saarbrücken vor dem Amtsgericht, da er drei Drohvideos auf Youtube eingestellt hatte. In denen er auch von den 10 zu allem bereiten "Mudschaheddin" sprach, die hier in Deutschland die Anschläge verüben wollten.
Er gab jetzt zu, diese 10 Terrorkämpfer seien von ihm frei erfunden worden.
Zudem gab ihm ein V-Mann der Polizei die Idee zu den Drohvideos. Dieser V-Mann trat in einem der Drohvideos auch selbst als Kämpfer auf.

Wenn es nicht alles so traurig wäre, dann könnte man fast schon wieder über diesen Fall lachen.

Mehr über die Gerichtsverhandlung in Saarbrücken gegen diesen 19 jährigen Jungen aus Neunkirchen finfet ihr in einem kurzen Bericht auf

www.sr-online *klick*

Ja, was soll das Jugendgericht mit diesem Jungen machen?
Ihn auf Bewährung verurteilen oder härter bestrafen? Immerhin hat er mit seinen Drohvideos 80 Millionen Menschen verängstigt und hohe Polizeikosten verursacht.
Freispruch, Gefängnisstrafe auf Bewährung, Gefängnis oder gleich ab nach Guantanamo?
.

24.02.2011 um 08:12 Uhr

Deutsche Wertarbeit

Die Deutsche Wertarbeit scheint ja sehr gut zu funktionieren,
die dem selbsternannten Libyschen Revolutionsführer Gaddafi in der Vergangenheit geliefert wurde.

Deutschland war der drittgrösste Waffenlieferant der EU nach Libyen.
In der Hauptsache lieferte Deutschland an Gaddafi Kommunikationstechnik, mit der das Internet lahmgelegt werden kann, Störsender für den Mobilfunk und Sat Anlagen.

Die Diktatoren scheinen immer erst alle Kommunikationsverbindungen lahmzulegen, bevor sie mit dem Blutvergiessen und dem Schiessen auf das eigene Volk beginnen.

Das Ausland braucht und soll davon ja so wenig wie möglich mitbekommen. Und Deutsche Technik und Techniker helfen dabei.
So auch in Libyen, dem Land des Muammad al Gaddafi, der sein Volk, welches gegen ihn aufsteht, als Ratten beschimpft, die er vernichten wird. Von angeheuerten Söldnerbanden auf die Protestierenden schiessen lässt.

Und wir? Wir bekommen von diesem Blutbad nur sporadisch und sehr spärlich etwas mit, da Deutsche Technik die Nachrichtenübermittlung aus dem Land heraus verhindert. Und das, so scheint mir sehr effektiv.

Im Fallle des Inselstaates Bahrain fanden die USA nicht so eindeutige Worte, wie gegen den Diktator Gaddafi, selbst wenn auch dort, ebenso wie in Libyen, das Internet und der Mobilfunk zeitweise aufgrund der dortigen Proteste unterbrochen wurde. Die Soldaten auch ein Blutbad unter den Protestierenden anrichteten, sogar noch auf die zur Hilfe eilenden Sanitäter schossen.
Aber der Inselstaat Barain ist ja ein Verbündeter der USA und der Flottenstützpunkt der US Marine im persischen Golf.

Menschenrechtsverletzungen bleiben Menschenrechtsverletzungen und Diktatoren bleiben Diktatoren.
Oder gibt es gute und schlechte Diktatoren, für die USA und Europa, je nachdem ob sie nützlich oder eher schädlich sind, egal wie sehr sie ihr Volk auch unterdrücken mögen?
.

24.02.2011 um 07:13 Uhr

Nur noch 5 Tage

Dann beginnt am 1. März der Frühling.
Jedenfalls ist dann der meteorologische Frühlingsbeginn.
Wollen wir hoffen, dass das der Frühling auch weiss und sich daran halten wird.

Dabei sah es vor über 14 Tagen schon sehr nach Frühling aus.
Ich freute mich über die spriessenden Gräser, über die blühenden Schneeglöckchen und auch die Büsche zeigten schon grüner Triebe.
Bevor dann am 11.02. alles wieder unter ein wenig Schnee versank. Der Wind fing hier in Niedersachsen eiskalt zu wehen an. Ein Kaltlufteinbruch liess die Nachttemperaturen in den vergangenen Nächten unter - 10 Grad sinken, am Tage wurde es nicht viel wärmer, selbst wenn es teilweise den herrlichsten Sonnenschein am Tage gab. Die Temperaturen blieben dauerhaft, seit fast zwei Wochen, im Frostbereich.

Ich hätte es jetzt gerne etwas wärmer, puste mal ein bisschen aufs Thermometer, vielleicht hilft es ja.
In der vergangenen letzten Nacht war es schon nicht mehr so kalt, nur noch - 6 Grad.
Es scheint aufwärts zu gehen mit den Tmeperaturen und vielleicht auch mit dem Frühlingsbeginn.
Denn irgendwann muss er sein blaues Band ja mal wieder wehen lassen und Väterchen Frost sich geschlagen geben.
Nur noch ein paar Tage, hoffentlich....

Übrigens sah ich vor einigen Tagen eine Sternschnuppe vom nachtklaren Himmel fallen. Ja, sie fallen auch im Februar und irgendwie scheine ich Glück zu haben, dann auch im richtigen Moment hinzuschauen.
Dieses mal habe ich mir sogar etwas bei ihrem Anblick gewünscht. Schaden kann es ja nicht.
.

21.02.2011 um 00:58 Uhr

Die Brücken am Fluss

Diese Gewissheit, jemanden wirklich zu lieben.
Die hast du nur einmal.


Filmzitat: aus "Die Brücken am Fluss" (1995)

Ich mag diesen Film, mit Clint Eastwood und Meryl Streep in den Hauptrollen.
Ein weicher, ein langsamer Film, ein Film voller schöner Bilder und viel Natur.
Ein Film von der alten überdachten Holzbrücke, die dort am Fluss steht und ein Film, der von der ewigen Liebe, die über den Tod hinausgeht erzählt.
Von dieser unsichtbaren Verbindung zwischen zwei Menschen, deren Liebe zwar unerfüllt bleibt, weil sie nicht imstande sind ihr altes Leben hinter sich zu lassen, aber dennoch für immer und ewig miteinander verbunden bleiben.

Clint Eastwood, dieser alte Haudegen, der sonst eher in Western und anderen Filmen mitspielt, hier wollte er auf sein Alter noch einmal ganz etwas anderes machen. Und es ist ihm sehr gut gelungen, wie ich meine. Sowohl als Produzent, Regisseur und Hauptdarsteller dieses Filmes

Als Fotograf, der alte Brücken im Bild festhalten will, trifft er dort irgendwo im Nirgendwo auf die verheiratete Meryl Streep.

In den paar Tagen die er dort bleibt verlieben die beiden sich ineinander. Es wäre der Traum für sie, mit ihm mitzugehen. Doch sie entscheidet sich anders.
Sie entscheidet sich für ihren Mann und die Kinder.

Als er nach einigen Tagen die Gegend wieder verlässt, regnet es in Strömen. Sein Wagen hält vor einer roten Ampel. Direkt dahinter sitzt sie mit ihrem Mann im Auto, hat schon den Türgriff in der Hand. Würde wohl am liebsten zu ihm laufen.
Die Ampel wird grün und die beiden Wagen setzen sich in Bewegung. Er biegt nach links ab, sie fahren geradeaus weiter.

Und dieses jedes verdammte mal wenn ich den Film sehe. Da nützt alles hoffen nichts, der Film bleibt wie er ist. Sie gehen getrennte Wege, sehen sich niemals wieder. Doch die Liebe bleibt.
Nach seinem Tode schickt sein Anwalt ihr sein Vermächtnis und seine Aufzeichnungen.
Er lässt seine Asche von der Roseman Brigde in den Fluss streuen, so lautet sein letzter Wille.
Diese, seine und ihre Aufzeichnungen, finden ihre Kinder nach ihrem Tode, regen sich auf, ihre Mutter hatte ein Verhältnis. Doch dann verstehen sie.
Erfüllen der Mutter ihren letzten Wunsch, streuen auch ihre Asche von der Roseman Brücke in den Fluss.

So schwimmt Asche mit Asche für ewig vereint in dem Gewässer, als Zeugnis einer grossen Liebe die den Tod überdauerte.

Ja, ich mag diesen Film, auch wenn es wohl besser sein sollte, im Leben vereint zu sein, als erst nach dem Tode als Asche vereint zu sein.

Die Filmbrücke heisst in Wirkichkeit Cedar Bridge.
Sie wurde im Jahr 1883 erbaut und fiel 2002 einer Brandstiftung zum Opfer. 2004 wurde sie originalgetreu wieder aufgebaut und der Nachbau ist heute ein Publikumsmagnet.

"Ich wollte gerade einen Eistee machen und dann ein Atom spalten"

Sagte sie, als sie sich anbot, ihm die Brücke zu zeigen und er fragte, ob sie denn überhaupt Zeit hätte.

Naja, ich wollte zwar auch gerade ein Atom spalten, aber das kann jetzt warten, bis ich diesen Eintrag fertig geschrieben habe.

Denn eineige Filmzitate aus dem Film will ich zum Schluss noch aufschreiben.

"Die Menschen sind nett hier, in gewisser Weise.
Aber es ist nicht das, was ich mir erträumt habe.
Als Mädchen."

" Es ist nicht menschlich, sich nicht einsam zu fühlen und es ist nicht menschlich, sich nicht zu fürchten"

" Diese Gewissheit, jemanden wirklich so zu lieben, die hast du nur einmal"

Zitate: aus dem Film "Die Brücken am Fluss"




.

17.02.2011 um 16:02 Uhr

Betrügereien im Netz per Mail

Lieber Paypal Kunde,
ihr Pay Pal Konto weist in der letzten Zeit zu hohe Bewegungen auf, so dass wir es eingrenzen mussten.


E-Mails mit diesem Inhalt bekam ich in der letzten Zeit desöfteren.

Ich bin aber garkein Paypal Kunde.;-)
Besitze somit auch kein Paypal Konto.

Diese Spammail Versender wollen über diese Mails scheinbar an die Kontodaten des Empfängers kommen, oder beim öffnen des Mailanhanges Schad- oder Spionagesoftware auf den PC des Empfängers installieren.

Eine Zeitlang bekam ich Mails von Firmen wie HP, OTTO Versand und ähnliche, in denen meine Bestellung bestätigt wurde, die ich aber niemals gemacht hatte.
Andere bekamen Mails von der Postbank oder anderen Banken in denen sie aufgefordert wurden ihr Konto abzugleichen oder das Passwort zu ändern.

Natürlich waren die Absender nicht wirklich von diesen Firmen, es schien nur so, selbst wenn die Firmenadressen mit der richtigen Adresse übereinstimmte.

Solcherlei Mails lösche ich in der Regel gleich ohne den Anhang zu öffnen.

In diesem Paypal Fall weiss ich auch, wie dieser Spamversender an die Mailadresse herangekommen ist.
Es handelt sich um eine Fake-Mailadresse, die ich in einem Forum in dem ich Mitglied bin, verwende.

Leichter hereinfallen kann man wohl auf solche Mails, wenn man wirklicher Kunde einer der genannten Firmen oder Institutionen ist.
Also immer schön vorsichtig sein und nicht übereilt Mails die scheinbar echt sind öffnen oder in diesen Fällen Daten von sich preisgeben.
.

14.02.2011 um 16:43 Uhr

Erdbebenzone Deutschland ?

Ist Deutschland auch eine Erdbebenzone?
Bis jetzt blieb Deutschland von Erdbeben ja mehr oder weniger verschont.
Doch heute erschütterte ein Erdbeben der Stärke 4,8 auf der Richterskala die Region um Bad Ems und Koblenz.
Dazu kam es noch zu weiteren Nachbeben in dem Raum.
4,8 auf der Richterskala, für Deutschland schon ein ganz schön heftiges Beben, aber international nicht zu vegleichen mit den Beben in Haiti, der Tûrkei, Japan und anderswo auf der Welt.

Zum Glück scheint bei diesem Erdbeben in der Region Koblenz auch nichts passiert zu sein, ausser das einige Gläser irgendwo aus einem Schrank fielen.

Fragen tue ich mich aber dennoch, bis zu welcher Stärke unsere Atomkraftwerke Erdstössen standhalten könnten?

Und auch, ob einige meiner Leser dieses Erdbeben heute verspürt und wie sie es erlebt haben?
Denn es soll mehr oder weniger auch in NRW, Hessen und Rheinland Pfalz zu spüren gewesen sein.
.

14.02.2011 um 16:14 Uhr

Bescheidener Mubarak

808 Dollar Gehalt im Monat, bekam Husni Mubarak als Staatschef von Ägypten.
Bei diesem Gehalt wundert man sich schon fast, weshalb er sich dann so an die Macht klammerte.

Äusserst bescheiden, dieser Husni Mubarak, für dieses schmale Salär ein so grosses Land wie Ägypten als Staatschef zu führen.

Trotz des niedrigen Gehaltes war Mubarak so motiviert, dass er sich an seinen Job klammerte und bis zum Schluss darauf bestand ihn als Präsident fortzuführen.

Am Freitag zwangen ihn die Massen und wohl auch das ägyptische Militär zum Rücktritt und zur Flucht aus Kairo.

808 Dollar Monatsgehalt.
Irgendwie muss dieser Despot, der Husni Mubarak, ein sehr sparsamer Mensch sein.
Denn er soll ein Vermögen von etwa
70 Milliarden Dollar angehäuft haben.

Bei seinem, rund 10.000 Dollar Jahresgehalt, muss er wohl jeden Cent davon auf die Hohe Kante gelegt haben.
In 100 Jahren beträgt sein Gehalt etwa 1 Millionen Dollar.
Klar, kann man sich leicht ausrechnen.
Um diese 70 Milliarden Dollar anzusparen, hätte Husni Mubarak das Land Ägypten seit
7 Millionen Jahren regieren müssen.
Einigen Ägyptern mag es so vorkommen, als sei Hunsni Mubarak schon ewig an der Regierung gewesen.

Aber doch nicht seit 7 Millionen Jahren?

War Mubarak jetzt so bescheiden und sparsam, oder hat er sein Riesenvermögen doch eher durch Korruption und Ausplünderung seines Landes angehäuft?

Andere Quellen sprechen NUR von einem Vermögen von etwas 40 Milliarden Dollar.
Aber selbst für diese eher bescheidene Summe hätte Mubarak sein Land 4 Millionen Jahre regieren müssen, um sich dieses Vermögen zusammensparen zu können.

Einen schönen Lebensabend kann der 82 jährige Mubarak sich, von seinem dem Volk abgenommenen Vermögen, auf alle Fälle machen.
Selbst wenn er jetzt täglich 1 Million Dollar ausgeben würde, dann würde sein Vermögen, ohne den Zinseszinszu berechnen, noch locker für die nächsten 100 bis 200 Jahre ausreichen, wenn er denn so alt werden sollte.
.

10.02.2011 um 03:23 Uhr

Medizinstudenten übersetzen Arztbefund kostenlos

Oftmals sind die Befunde der Ärzte ein Buch mit sieben Siegeln für die Patienten.
In den Arztbriefen, Diagnosen, Laborbefunden und den Befunden der CT oder MRT Untersuchung wimmelt es meistens nur so von medizinischen Fachausdrücken.
Der Patient steht davor, weiss oftmals um die Bedeutung des dort geschriebenen nichts.
Fragt sich was er hat, was die Worte bedeuten sollen.

Leider haben die behandelnden Ärzte oftmals nicht die Zeit dafür, die Diagnose genauestens zu erklären.

Das Rätselraten hat ein Ende.

In einer sehr lobenswerten Initative übersetzen jetzt Medizinstudenten, des letzten Semesters, diese Befunde in eine für den Patienten verständliche Sprache.
Und das auch noch kostenlos.

Der Fragesteller kann seinen Befund als Kopie per Mail oder auch online senden, erhält dann binnen zwei Tagen die Antwort im Klartext.

Weitere Infos und Mailadresse dazu auf :

washabich.de *klick*

Die Medizinstudenten dort, die dieses Angebot betreiben, sagen, die zahlreichlichen Anfragen die sie bekommen, sie zeigen deutlich, dass ein derartiges Angebot sinnvoll ist und bisher für Patienten gefehlt hat.
;

07.02.2011 um 19:47 Uhr

Langjährigen Partner verlassen und bereue es bitterlich

Ich habe meinen langjährigen Partner wegen eines neuen Mannes verlassen und bereue es jetzt bitterlich.

Schrieb eine Frau in einer Google Suchanfrage.

Was mag da geschehen sein?
Viele Jahre schon mit dem Partner, den man liebte oder noch liebt zusammen.
Vertrauen zu und ineinander, doch der Alltag schleicht sich immer mehr ein.
Und mit ihm die Unzufriedenheit, dieses Gefühl es war doch früher mal ganz anders. Da gab es noch die Sehnsucht nach dem Partner, wenn er mal nicht anwesend war, die Freude wenn er wieder kam.
Jetzt versinkt alles in einem Sumpf aus Gleichgültigkeit, den anderen und sein Sein nicht mehr schätzen zu wissen.

Dann kommt der "Neue" ins Spiel. Er bemüht sich, er ist so anders als der eigene Partner, jedenfalls scheint es so, als sind die Tage bei und mit ihm heller, spannender, voller Schemtterlinge, die im Bauch zu fliegen scheinen.
Das Begehren ist auch wieder erwacht, nicht für den Partner, sondern für den "Fremden".

Ihn will man, koste es was es wolle. Und so schmeisst man dann die alte, die langjährige scheinbar verbrauchte Partnerschaft, einfach ab.
Das "Neue" Leben mit dem anderen lockt mit seinen ganzen Versprechungen.
Man fühlt sich grenzenlos frei, scheint durch den Tag zu schweben, zusammen mit dem neuen Partner.

Doch dann, beim nähreren Hinsehen, beim näherem Kennenlernen stellt man fest, es ist doch alles nicht so, wie es schien, wie man es sich erträumt hatte.

Und die Frage kommt auf, war der Weg richtig, beginnt zu bereuen, vermisst den langjährigen Partner und alles was man gehabt hatte.
Doch gibt es einen Weg zurück?
Oftmals nicht, manchmal ja, und doch wird es wohl niemals wieder so sein, wie es einmal war.

Kennen wir das nicht alle, diese wechselnden Gefühle nach einer Trennung?
Egal, ob es jetzt wegen eines anderen Mannes oder Frau war.
Das gewohnte ist nicht mehr, die Sicherheit, die man mit und bei dem Partner verspürte, sie fehlt.
Die Freundeskreise sind zerbrochen, aus merkwürdiger Loyalität der Freunde zu dem einen oder anderen der beiden Partner.
Das Leben nach einer Trennung ist so plötzlich, fast wie aus dem Nichts, so ganz und gar anders. Nichts ist anschliessend mehr wie es war.
Und wurde man verlassen, kommen noch die Selbstzweifel hinzu, die Fragen danach was hatte man falsch gemacht, was hätte man anders machen können. Ist man es nicht wert geliebt zu werden?
Oder auch Wut und Verzweiflung.
Der Boden unter den Füssen ist schwankend geworden, nichts ist mehr klar, die Zukunft scheint verschwommen und undurchsichtig.

Bis, ja bis die Phasen der Trauer, des Verlustes durchlebt sind, bis man merkt, das Leben geht auch ohne den Partner weiter. Manchmal sogar besser als es vorher war. Sich etwas neues am Horizont abzeichnet, vieleicht sogar eine neu Liebe.

Und manchmal zeigt es sich, dass die Trennung besser für einen selbst war, egal von wem sie ausging.
Aber diese Zweifel nach einer Trennung, ob diese Schritte richtig waren, die wird wohl fast jeder durchleben, der so eine Situation durchmachen musste.
Trennungen sind nicht einfach, wirklich nicht, selbst wenn sie sein müssen um weiterleben zu können.
.

06.02.2011 um 03:23 Uhr

Merkels und Westerwelles ägyptische Eiertänze

Wie ein Eiertanz hört es sich an,
wenn unsere Kanzlerin Merkel und ihr Aussenminister Westerwelle davon sprechen, das Volk Ägyptens in seinen Bemühungen um Freiheit und Demokratie unterstützen zu wollen.

Es darf nicht zu schnell gehen, warnen sie. Und schon garnicht ohne den Diktator Mubarak. Den sie immer noch als grossen und zuverlässigen Freund des Westens bezeichnen.
Mubarak, der seine Untertanen aufs übelste foltern und bespitzeln liess. Ihnen die Würde und die Freiheit nahm.
Mubarak, ein Freund Deutschland und der USA, wie sie sagen. Ein Folterfeund, egal, er sorgte für Stabilität, so sagen sie. Was kann da dieses ganze Gefolter schon schaden, so scheint Merkel und Westerwelle zu meinen.
Seinen Rücktritt fordern beide jedenfalls nicht, so wie die vielen Demonstranten auf Kairos Strassen es fordern. Diese Demonstranten, die etliche Tote zu verzeichnen haben. Tote durch Angriffe die durch von dem Regime gedungene Schlägertrupps und Geheimpoliisten in Zivil verursacht wurden.
Mubaraks Regime klebt das Blut dieser getöteten Demonstranten an den Händen.

Und dennoch..
Frau Merkel stellt sich selbst als Revolutionserfahren dar. Sie hätte selbst eine erlebt, wie sie sagt. Weiss daher wie vorsichtig man mit einem Wandel umgehen muss, sagt sie.
Aus diesem Grunde fordert sie, wie auch die USA, Mubarak müsse im Amt bleiben, damit er den Wandel einleiten kann und die Macht nach und nach an seinen Stellvertreter, dem ehemaligen Geheindienstchef Suleiman übergeben kann. Mit dem dann die Demonstranten verhandeln sollten.
Frau Merkel warnt vor einer zu schnellen Demokratisierung Ägyptens und zu plötzliche Neuwahlen. Der "Übergang" müsste geordnet ablaufen.

Da hätte man damals ja auch SED Chef Honecker den Wandel zur Demokratie vollführen lassen können. Natürlich gaaanz langsam und geordnet. Als neuen Staatschef der DDR hätte man dann den Stasi Chef Mielke einsetzen können, der den sanften Übergang der DDR in eine Demokratie gewährleistet hätte.
Und Honecker hätte man dann für seine Verdienste Asyl in einem Heidelberger Krankenhaus anbieten können.

Komisch, dass damals der Westen forderte, Honecker muss weg, während er jetzt an seinem "Freund", dem Folterer Mubarak und dem ägyptischen Stasichef Suleimann festhält, sie für gute Verhandlungspartner und Garanten der Sicherheit hält.

Muss dieses herumgeeiere der westlichen Regierungen sich für die Demonstranten auf Ägyptens Strassen nicht wie eine Ohrfeige des Westens anfühlen?
Des Westens, der immer die Demokratie hochhält, aber dennoch Diktatoren, Verbrecher, Menschenrechtsverletzer und Folterer unterstützt und sie dazu noch als "Freunde" bezeichnet.

Berührt hatte mich die Aussage eines älteren Mannes, der zu den jugendlichen Demonstranten in Kairo ging.
Er sagte:

"Ich bin so stolz auf unsere Jugend, dass sie hier für ihre und unsere Freiheit demonstriert, dass sie den Mut dazu aufbringt, dieses zu machen und sich gegen das Regime aufzulehnen.
Und ich schäme mich so sehr, dass wir damals vor 30 Jahren nicht den Mut hatten, dieses damals schon zu tun. Dass wir still waren und es uns alles gefallen liessen.
Hätten wir damals schon aufbegehrt, unsere Kinder und Enkel hätten in Freiheit und Würde aufwachsen können. Wir haben es versäumt und uns nicht getraut, dieses zu tun, was unsere Kinder heute hier machen. Ihre Freiheit und Demokratie einzufordern."


Irgendwie ist unsere Politik und sind unsere Politker doch recht verlogen, wenn man es genau betrachtet.
Sie nennen es Realpolitik, manchmal gleicht dieser Eiertanz, wenn es um universelle Menschenrechte geht, eher einer Realsatire.
Aber vielleicht wäre es zu Wendezeiten Frau Merkel ja wirklich lieber gewesen, wenn SED Chef Honecker und Mielke damit beauftragt worden wären den Wandel von "oben" zu vollziehen, so wie sie es jetzt in Ägypten fordert.
..

03.02.2011 um 06:44 Uhr

Vergessen wie man wirklich liebt

Wissen Erwachsene wirklich besser was Liebe ist?
Oft habe ich das Gefühl, sie vergessen wie man wirklich liebt.

Nein, dieses ist kein Zitat, sondern war eine Google Suchanfrage, über die ein scheinbar junger Mensch auf meine Seite kam.
Manchmal kann Google auch als Stichwortgeber dienen.;-)

Ist es wirklich so, dass Erwachsene vergessen wie man wirklich liebt?
Und wie kam dieses wohl junge Mädchen auf diese Gedanken?
Hat sie sich ihre Eltern angeschaut, sich gefragt, wo bei denen die wirkliche Liebe geblieben ist, zwischen diesem ganzen Alltag?
Können wir als Erwachsene tatsächlich nicht mehr wirklich lieben, da wir es vergessen haben?
Aufgrund unserer Erfahrungen vorsichtiger geworden sind, mit der Liebe.

Oder wurde hier nur Verliebtheit mit der wirklichen Liebe verwechselt? An die man bei einigen Erwachsenen, die zusammenleben, wirklich zweifeln könnte, so wie sie sich gegenseitig behandeln.
Haben sie das wirkliche Lieben verlernt, oder aber haben sie nur den verkehrten Partner?

Ganz schön viele Fragen, auf die ich auch nicht so die wirklichen Antworten habe.
;

01.02.2011 um 07:05 Uhr

Wundersame Heilungen

"Das Geheimnis der Heilung."
Diese Doku zeigte 3sat gestern am Abend.

Eine interessante Sendung über "Spontanheilungen", die doch ab und an geschehen, selbst wenn sie nach landläufiger Ärztemeinung nicht zu erklären sind.

Erstaunliche Fälle wurden dort gezeigt.
Unter anderem der des Musikers Dominik.
Er war an einem Hirmtumor erkrankt, der sich immer mehr ausbreitete. Wurde viermal operiert, bekam Chemo, doch der Krebs wucherte immer wieder erneut und stärker als zuvor.

Nach der dritten OP gaben die Ärzte Dominik auf, sein neuer Tumor war inoperabel. Sie gaben ihm nur noch eine kurze Zeit zum Leben.
Doch Dominik wollte nicht aufgeben.
So lange hatte er schon mit dem Krebs in seinem Kopf gekämpft, alle Gedanken galten diesem Tumor und dass dieser endlich verschwinden sollte.
Doch anstatt auf Dominik zu hören wurde der Tumor nur immer stärker. Fast so, als hätte Dominik ihn mit seinen Gedanken gefüttert.

Dominik überlegte sich eine neue Strategie.
Bisher galten seine Gedanken dem Tumor.
Jetzt wollte er nicht mehr an ihn denken, sonder er wollte an seine gesunden Zellen denken. Sie mit seinem Denken anregen, sich schneller zu teilen um den Tumor durch ihr gesundes Wachstum zu verdrängen.

Kaum zu glauben, aber es war so. Bei einem CT schliesslich waren die Ärzte erstaunt und fassungslos. Der Tumor in seinem Kopf war weg, an seiner Stelle war wieder gesundes Gewebe getreten.

Glaube und innere Bilder können scheinbar ungeahnte Kräfte in uns freisetzen, die eine Heilung begünstigen können, wie der Hirnforscher Gerald Hüther in der Sendung sagte.

Gut, einige Dinge in dem Film sahen wie Hokuspokus aus. Wie zum Beispiel die heilende Wirkung von Klangschalen oder Trommeln.
Damit sollen die Gehirnwellen auf einen Level gesetzt werden, die der Heilung förderlich sind.
Ebenso das "Handauflegen", welches aber scheinbar doch wirkt, denn danach wurde gemessen, dass das körpereigene Abwehrsystem durchs Handauflegen gekräftigt wurde.
Selbst der Glaube an eine heiende Wirkung bewirkt ja schon etwas, wie Studien mit Placebos (Tabletten ohne jeden Wirkstoff) ergeben haben, wenn nur der Patient auf die Wirkung vertraut.

Die Beschreibung der Sendung findet ihr auf

3sat "Das Geheimnis der Heilung"
Falls ihr diese Doku sehen möchtet, auf der Seite über die Mediathek ist sie abrufbar.

Ich bin mir allerdings bewusst, dass dieserart Selbstheilungskräfte und Spontanheilungen eher die Ausnahme als die Regel sind. Doch ist es irgendwie tröstlich zu wissen, es gibt sie, sie können vorkommen, auf wenn die Ärzte und Wissenschaftler letztendlich nicht wissen oder sagen können wieso und warum sie bei diesen Menschen geschehen.
Es bleibt wohl ein Rätsel des komplexen Wesens, dass der Mensch mit seinem Geist und Körper darstellt.
So wird auch gewarnt:
"Es ist nicht seriös zu sagen:'Wenn du dich psychisch neu einstelltst, geht der Tumor weg"
"Das funktioniert einfach nicht. Dazu habe ich zuviele Patienten sterben sehen, die sich auf solche Sachen verlassen haben."
Zitat: Roman Huber ( Unizentrum Naturheilkunde )
;