Gedanken oder Fragen

12.04.2011 um 17:22 Uhr

Print on Demand, Bücher online Publizieren

Es wird einfacher, eigene Texte, Geschichten, Essays, Märchen etc. zu veröffentlichen.
Einen Verlag dafür zu finden, ist oftmals nicht einfach und frustrierend wenn die Ablehnungen des Scripts per Post kommen.

Vor fast drei Jahren schrieb ich über die Möglichkeit der Online Veröffentlichung über
Bookrix.de

Wie ich gesehen habe, hat Bookrix.de sich inzwischen weiterentwickelt.
Die dort Online veröffentlichten Werke können, ab Frühjahr 2011, auch über Bookrix.de im Print on Demand Verfahren gedruckt und über Bookrix.de oder dem Buchhandel zum Verkauf angeboten werden. Die Online Veröffentlichung ist dort kostenlos.
Welche Preise Bookrix.de ansetzt, wenn das Buch in Druck über das "Print on Demand" gehen soll, damit der Leser es auch käuflich erwerben kann, konnte ich noch nicht in Erfahrung bringen.

Aufgrund dieser Neuerungen bei Bookrix.de habe ich den alten Eintrag

Ein Buch, Essays, Gedichte schreiben und veröffentlichen *klick*

noch einmal vorne geholt.
.

12.04.2011 um 16:50 Uhr

Ein Buch , Essays, Gedichte schreiben und veröffentlichen

Stimmung: gut

Viele träumen davon ein Buch zu schreiben.
Haben dieses Buch im Kopf fast fertig, oder sogar schon zu Papier gebracht.
Bei dem einen ist es seine Autobiographie, seine Geschichte, bei anderen ein Roman, Kindermärchen, Erzählungen, Essays oder ben ein Gedichtband mit eigenen Gedichten.
Da liegt jetzt das geschriebene, die Arbeit von Tagen und Wochen. Was nun?
Ein Verlag muss her, der das Script veröffentlicht.
Verlage gibt es viele, aber keiner will das Script. Entweder man hat es garnicht erst eingeschickt, oder aber es kommt mit Absagen regelmässig zurück.

Frust macht sich breit, man gibt auf. Oder lässt sein Werk bei einem on demand Verlag drucken, bei dem man die Kosten selbst tragen muss.

Alles keine gute Lösung und enttäuschend.
Was will der Autor mit seinem Werk erreichen? Dass es gelesen wird? Oder erträumt er sich dadurch Reichtum?

Wenn es ihm darauf ankommt, dass sein Werk gelesen wird, ohne dass er selbst da noch etwas für bezahlen muss, dann gibt es jetzt eine neue gute Möglichkeit dafür.

Das virtuelle Buch, online publiziert.
Eine Plattform für Schriftsteller, Hobbyschreiber, Dichter, und andere, die ihre Gedanken in Buchform veröffentlichen wollen.
Die Plattform bietet die Möglichkeit, sich als Schreiber darzustellen. Seine Bücher vorzustellen, sich untereinander auszutauschen, Rezensionen über die Werke der Mitautoren zu schreiben.

Die Rechte an den Werken bleiben beim jeweiligen Autor. Diese Plattfom bietet nur den Rahmen, die Technik zum Publizieren. Kostenfrei !

Die zu veröffentlichten Texte werden, in Buchform, online dargestellt. Mit grafisch gestalteten Buchtitel,kann das Buch auf dem PC Monitor, wie ein echtes Buch, Seite fùr Seite umgeblättert werden. Ein wahres Buchfeeling, nur dass es beim umblättern nicht knistert wie beim Paperbook.
Jeder Besucher kann dort kostenlos, in der von den verschiedsten Autoren angebotenen Literatur, lesen so viel er mag. Auch können die angebotenen Online Bücher, als Zip Datei kostenlos heruntergeladen werden. Um sie offline wie ein Buch im Browser lesen zu können, auszudrucken, oder auch per E-Mail weiterzuversenden.
Die Nutzung ist frei, sie darf nur nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden.

So wie Youtoube für Musik und Videos, Bildplattformen für Bilder, so ist die bookrix Plattform für Bücher zuständig, die von den Autoren kostenlos für die Allgemeinheit publiziert wird.

Hier findet ihr diese
Online-Buch bookrix.de Verlagsplattform *klick*

Vielleicht, kann ich ja dort demnächst Werke von euch lesen. In etlichen Blogs habe ich schon wunderbare Kindergeschichten, Essays, und ähnliches gesehen. Bei denen der Autor einen Verlag suchte. Wäre doch schade wenn das Manuskript ungelesen bliebe.
Denke dort ist es gut aufgehoben. Klar, auch in den Blogs hier wird es gelesen, hat seine Berechtigung. Aber in Buchform sieht es dann doch anders aus. Auch anders, als in den bisherigen Literaturforen in denen man schreiben konnte wie in einem Blog. Auch anders als wenn es eine Word oder PDF Datei wäre.
Es geht eben nichts über das gute alte Buch. Und sei es nur virtuell online. Es gibt zudem hier Blogs, die man als Buch fast 1 zu 1 dort veröffentlichen könnte.
Für die, die sich jetzt haben anstiften lassen, viel Spass beim veröffentlichen und recht viele Leser für das von euch geschriebene..
Kann ja sein, dass dadurch doch noch ein Verlag auf die Texte aufmerksam wird. Der Ullsteinverlag, vielleicht auch andere, lesen dort sicher hin und wieder mit. Solltet ihr dadurch zu Ruhm kommen, ein bekannter Autor werden, nehme ich Danksagungen für diesen Hinweis gerne entgegen. ;-)
Viel Glück.
.