Gedanken oder Fragen

21.04.2011 um 18:42 Uhr

Elisa

Ich werde sie niemals wiedersehen , Elisa,
und die Trauer darüber wird mich ein Leben lang begleiten.

Zitat aus der it. Fernsehserie "Elisa"

Ein Serienjunkie bin ich nicht. Zu mühsam, immer und immer wieder schauen zu "müssen", um ja nichts zu verpassen.

Doch an "Elisa" bin ich hängengeblieben.
Eine Serie zu Zeiten der Adeligen und der Könige in Italien. Eine Serie die von dem Leid des einfachen Volkes und der Bediensteten spricht, von Hochmut, Intrigantentum, Bosheit, Missgunst und den Kampf um das Gerechte.

Und hängengeblieben bin ich an dem obigen Zitat, welches ein Käpt'n zu Elisa sagt, bevor sie nach der gemeinsamen Schiffsüberfahrt nach Genua, das Schiff verlässt.

Welch grosse Worte von einem Mann einer Frau gesagt:
"Und die Trauer darüber wird mich ein Leben lang begleiten".

Ein Leben lang. Lebenslänglich. Trauer.

Wohin mit der Trauer?
Kann man die Trauer verstauen, anhäufen irgendwo auf einer Art Trauerkonto?
Gibt es im Leben eines Menschen ein Trauer- und ein Glückskonto?
Ja, und worauf bekommen wir einen Vorschuss mit, bei Einrichtung dieser Konten?

Soll und Haben. Wie in der Buchhaltung.
Sie haben ihr Trauerkonto überzogen, wir bitten um baldigen Ausgleich.
Wie kann man sein Trauerkonto leeren.
Oder hat es ein Limit, über das hinaus man es nicht mehr auffüllen kann, egal was passiert?
Trauer hat wohl eine Grenze. Sie kann nicht grenzenlos sein, denke ich. Irgendwann ist ein Level erreicht, der Bodensatz der Trauer sichtbar geworden. Von da an wird es dann besser.
Meistens jedenfalls.

Dabei wollte ich doch eher über Glück und Glückskonten sprechen, nicht über die Trauer.
Und über das "Wunder" der ewigen Liebe, wie sie aus dem Zitat
"Und die Trauer darüber wird mich ein Leben lang begleiten" spricht.

Die ewige Liebe. Glauben wollen wir irgendwie alle an diese ewige Liebe. Suchen danach, wie nach einem Edelstein. Nein, sie wird wohl wertvoller sein, als ein banaler Edelstein, egal wieviel Karat dieser besitzen mag.

Kann es so etwas wie die ewige Liebe überhaupt im Leben geben? Ich glaube ja, oder besser gesagt, ich will es glauben. Geschworen wird sie oft, auch wenn sie oftmals die Jahre nicht übersteht.
Und doch, irgendetwas in mir will an dieses mystische des allumfassenden und über alle Zeiten hinweg bestehende der Liebe glauben.
Vielleicht ist sie auch nur so selten anzutreffen, da der Mensch Angst hat.
Angst vor diesem "ewigen" in dem Wort, welches in seiner Endgültigkeit vielen wohl wie eine Bedrohung erscheinen mag.

Im Film "Elisa" brauchte der Käpt'n übrigens nicht sein Leben lang zu trauern. Er gab sich als der mitreisende Archäologe aus, verliess das Schiff und folgte Elisa nach Genua.

In Anlehnung an Anna (Klecks im Hemd ), sage ich
"Ach, würden die Menschen doch nur noch Freudentränen weinen müssen und keine Tränen des Leides und der Trauer mehr, würde die Welt um einiges anders aussehen".
.

21.04.2011 um 17:43 Uhr

Der Kirschbaum blüht

Der Binrbaum, die Kirschbäume und auch die Pflaumenbäume blühen, seit zwei Tagen, in ihrer weissen Blütenpracht.
Nur die Apfelbäume lassen mit ihren Blüten noch etwas auf sich warten.

Irgendwie scheinen die Obstbäume in meinem Garten einen inneren Kalender zu haben, wenn sie pünktlich erblühen. Fast jedes Jahr zur gleichen Zeit.

Vor drei Jahren, 2008 schrieb ich am 24. April einen Eintrag darüber.

Siehe meinen Eintrag von damals
Der Kuckuck ist da.

Nur mit dem Unterschied, dass ich den Kuckuck trotz blühender Bäume in diesem Jahr noch nicht hörte.
Dafür schwirren die die Bienen schon um die Blüten emsig herum und besuchen mich, zu meinem Leidwesen, durch das offene Fenster auch schon mal drinnen. Darauf könnte ich gut und gerne verzichten.;-)
.