Gedanken oder Fragen

20.09.2011 um 05:16 Uhr

Hat die Linke nicht am Ende doch recht

Hat die Linke am Ende doch recht?
Wenn sich schon Frank Schirrmacher, der konservative Herausgeber der FAZ sich diese Frage stellt, dann muss es um unsere Politik ganz schön schlimm bestellt sein.

Die Deutschen sind so reich wie nie zuvor, über 4,5 Billionen Euro Privatvermögen haben sich angehäuft. Einer DWI Studie zufolge beträgt die Summe sogar 5,4 Billionen Euro. Diese befinden sich grösstenteils bei einigen wenigen aus der Oberschicht.
Denn bei den reichsten 10 % der Deutschen sammeln sich 2/3 des gesamten Vermögens an.
Hart lassen sie ihr Geld für sich arbeiten, verlangen immer höhere Zinsen und Renditen. Und zahlen immer weniger Steuern.
Mehr Netto vom Brutto eben, Arbeit muss sich wieder lohnen, wie die FDP sagt, vor allem, wenn man das Geld für sich arbeiten lässt.

Die FDP mit ihren Forderungen nach den freien (Finanz)Märkten, dem ungehinderten Fluss der Derivate, sie ist am Niedergang stark beteiligt.
Zerlegt sich jetzt allerdings selbst und eine gewisse Häme über ihr Berliner Wahlergebnis lässt sich nicht leugnen.

Aber nicht nur die FDP ist alleine schuldig, auch Schröder, Müntefering, Steinmeier, Steinbrück, Merkel und die CDU haben das "Freie Spiel der Kräfte", wie sie es nannten, mit forciert. "Der Markt wird es schon richten", hiess es immer.
Und wenn nicht?
Dann sind ja noch die kleinen Steuerzahler da, die einspringen können. Die Verluste der Banken auf ihre Schultern nehmen können. Hauptsache, die Gewinne bleiben bei denen die schon genug haben.

Hauptsache ist, die Musik spielt, wenn die Titanic untergeht, damit am Rande des Abgrundes weiter getanzt und gelacht werden kann.

Hier der Artikel des FAZ Herausgebers Frank Schirrmacher:

Buergerliche Werte, Ich beginne zu glauben, dass die Linke recht hat.

.