Gedanken oder Fragen

31.12.2011 um 08:05 Uhr

Die Top Provider des Jahres

Irgendwie ist es interessant über welche Provider die Besucher auf meine Seite kommen.
Da sind Povider aus aller Herren Länder dabei. Provider von denen ich noch niemals etwas gehört oder gelesen habe.

So kommen etliche User über Universitätsnetzwerke hierher, von der Uni Leipzig bis zur Uni Kiel, Marburg und Wuppertal. Teils von Unistandorten, von denen ich garnicht wusste, dass es dort eine Universität gibt.

Wenn der NDR, der Spiegel, Bildzeitung, Burda, DPA und andere Zeitungen über ihre eigenen Provider meine Seite aufrufen, ja das freut mich.

Commerzbank und Deutsche Bundesbank, da bin ich schon etwas erstaunt, was sie nachlesen wollten.
Caritas und die Evangelische Kirche, ist wohl normal, dass sie eigene Provider haben.

Die Besucher vom Architektennetzwerk sind ebenfalls erfreulich, beim Microsoftnetzwerk, weiss ich es schon nicht.
Aber wenn das BKA meine Seite ein paar mal aufruft, dann frage ich mich, ob mir das zu denken geben sollte.
Während ich beim Forschungszentrum Jülich keinerlei Bedenken habe.

Und hier die Top Provider für meine Seite des Jahres 2011:

t-dialin.net 31% [39919]
arcor-ip.net 10% [13206]
t-ipconnect.de 6% [8041]
mediaWays.net 5% [6955]
alicedsl.de 4% [5478]
superkabel.de 3% [4740]
unitymediagroup.de 2% [2978]
bluewin.ch 2% [2898]
telekom.at 2% [2874]
ewe-ip-backbone.de 2% [2631]
d1-online.com 1% [2061]
versanet.de 1% [2031]
vodafone.de 1% [1966]
opera-mini.net 1% [1784]
netcologne.de 0% [1235]
hispeed.ch 0% [1131]
qsc.de 0% [1029]
surfer.at 0% [1027]
wtnet.de 0% [930]
tele2.de 0% [904]
adslplus.ch 0% [808]
drei.com 0% [696]
a1.net 0% [538]
net-htp.de 0% [437]
aol.com 0% [415]
inode.at 0% [412]
kabelbw.de 0% [403]
hansenet.de 0% [389]
mnet-online.de 0% [386]
osnanet.de 0% [385]
heliweb.de 0% [320]
vodafone-net.de 0% [310]
orange.at 0% [301]
tele2.at 0% [261]
pt.lu 0% [254]
rima-tde.net 0% [249]
prosiebensat1.net 0% [230]
swisscom-mobile.ch 0% [206]
telering.at 0% [180]
telecomitalia.it 0% [170]
teleos-web.de 0% [169]
primacom.net 0% [165]
googlebot.com 0% [162]
telecolumbus.net 0% [162]
salzburg-online.at 0% [155]
mpg.de 0% [145]
tropolys.de 0% [143]
liwest.at 0% [138]
cablesurf.de 0% [135]
m-online.net 0% [123]
ac.at 0% [122]
wobline-ip.de 0% [116]
fcom.ch 0% [116]
colt.net 0% [112]
corpinter.net 0% [108]
kabsi.at 0% [106]
securepop.ch 0% [105]
1e100.net 0% [98]
belgacom.be 0% [93]
ziggo.nl 0% [92]
teleweb.at 0% [88]
niedersachsen.de 0% [85]
wanadoo.fr 0% [85]
exabot.com 0% [85]
s-web.de 0% [82]
NEFkom.net 0% [80]
kielnet.net 0% [78]
green.ch 0% [73]
swisscomdata.ch 0% [69]
bayern.de 0% [69]
net.do 0% [68]
tele.net 0% [68]
blackberry.net 0% [66]
nrw.de 0% [64]
arbeitsagentur.de 0% [63]

.

30.12.2011 um 22:09 Uhr

Mir bleibt aber auch garnichts erspart

Stimmung: gut

Mir bleibt aber auch garnichts erspart...
so denken wir oft wenn  ein  schlimmes  Ereignis  nach dem anderen kommt. 
Haben manchmal das  Gefühl  es  nimmt  und  nimmt  kein  Ende, wird nicht besser.
Doch wenn wir wüssten, was uns in  Wirklichkeit  alles erspart bleibt,  ich glaube wir würden  auf die  Knie fallen und nur noch dankbar sein.
Leider sehen wir in dieser Zeit  in der wir  das  Gefühl haben, uns bleibt nichts erspart, auch die guten Dinge nicht, die uns geschehen.
Für diese sind wir blind.

Es gibt den Satz
Einem Menschen wird nur aufgebürdet, was  er ertragen kann.
Da ist wohl vieles dran.
Mir blieb sehr vieles erspart.
Ich würde schon  garnicht mehr leben,wenn es anders wäre.
Ich wäre schon erstickt, ertrunken, von herabfallenden Dachziegeln
erschlagen, bei Unfällen getötet,zerquetscht worden.
Vielleicht auch nur  querschnittgelähmt dadurch.
Aber jedesmal hatte mein Schutzengel in der  rettenden Sekunde ein waches Auge auf mich.
Mal kam er daher in Gestalt eines Menschen,  mal bog  er schicksalshaft das Geschehen um  oder gab mir einen siebten Sinn.
Es sollte nicht sein, und ich habe  wohl noch  Aufgaben zu erfüllen.

Gibt es Schutzengel? Es ist im Grunde egal. Denn manchmal bedienen sie sich des Menschen. Führen uns zur richtigen Zeit an den richtigen Ort um  eingreifen zu können.
So konnte ich ein kleines Mädchen, welches schon mit dem Kopf nach unten auf dem Wasser trieb, während sich die Eltern unterhielten herausfischen. Auf der Autobahn, in der Nacht aus einem  brennenden Wagen der auf dem Kopf lag, mit Hilfe  anderer, den Fahrer herausziehen. 
Einem Mann, dem sich die Lenksäule in die Brust gebohrt hatte, und einem anderen der  nach einem Unfall auf einem Zaunpfahl gespiesst war,
 Beistand leisten und Rettungskräfte alarmieren.

So gibt es viele Situationen, in denen man zur richtigen Zeit
am richtigen Ort ist.
Tuen was getan werden muss, auch wenn man selbst geschockt ist.
Und doch, es ist als ob diese  Kraft einem von  Schutzengeln gegeben wird. Die dafür sorgen, dass  man handelt.

Engel brauchen Flügel um zu fliegen, wer das glaubt  ist kein Realist, schreibt Sterntalermädchen.
Ja das stimmt wohl.  Sie kommen in vielerlei Gestalt, manchmal als Mensch  wie Du und ich.

Und ich denke dabei an ein Mädchen, welches in Frankreich,  oben
auf den Klippen der  Steilküste liegt, um unten den Strand und das Meer zu sehen. Erst als sie bäuchlings sich zurücktbewegt, sieht  sie die neuen Risse im Fels, genau dort wo sie lag. 
Sie hatte wohl einen Schutzengel, der sie nicht herabstürzen liess.

Und so wünsche ich Euch auch allzeit einen  Schutzengel an Eurer Seite, der achtgibt und auf Euch aufpasst. Nur bedenkt, er kann  nicht so schnell fahren, wie ihr es manchmal macht.  
.

30.12.2011 um 21:08 Uhr

Glaubst du an Engel

Galubst du an Engel, an Gott?
Ich tu es.
Schreibt Benjamin Breedlove auf eine seiner karten, die dieser junge Mann auf Youtube in die Kamera hält.

Erzählt dort von seinen Nahtoderlebnissen, von seiner Herzerkrankung.

Wir dürfen noch leben, wir leben noch.
Dieser Junge Mann, Benjamin Breedlove nicht mehr.
Er starb am 25. Dezember 2011, mit gerade einmal 18 Jahren.

Glaubst du an Engel, das war die Frage. Und er hatte für sich eine Antwort darauf gefunden, die mich tief berührte.




.

27.12.2011 um 22:06 Uhr

Eifersucht

Mit der Eifersucht ist es doch merkwürdig.
Im Grunde mögen und wollen wir es doch, wenn wir etwas gut finden, es anderen mitzuteilen. Bei ihnen auch die Begeisterung für eben dieses zu wecken.
Der Mensch ist nicht gerne alleine, auch mit seinen Vorlieben nicht.
Ob es sich nun um eine bestimmte Art von Musik handelt, um ein Hobby oder Handarbeiten.

Oftmals wollen wir Gleichgesinnte haben, die unser Interessen teilen.
Das sehen wir beim Fussball, Formel1, Fernsehserien, Büchern, ja auch bei der Kleidung, die verschiedenen Moden nachläuft.

Fast schon beleidigt reagieren viele Menschen, wenn ihre Vorlieben als Uninteressant, als blöde oder auch als daneben abgetan werden.

Wenn andere sich darüber lustig machen, Kritik daran üben, so viel Zeit und Aufwand in diese Dinge zu investieren, die für den Betroffenen doch so ausserordentlich wichtig sind.

Dann gibt es noch die Dinge, die uns von anderen abheben sollen.
Sei es ein bestimmtes Auto, Kleidung, Handy oder eben das I Pad. Da wollen wir zwar, dass wohl der Besitz geachtet wird, doch es sollten nicht inflationär alle Menschen es sich anschaffen (können), da dann der besondere Status oder der Neidfaktor verloren geht.

Neid ist ja auch schon eine Art Eifersucht.
Eifersucht auf die Art des Lebens des Anderen. Er hat scheinbar etwas, was wir auch gerne hätten, aber nicht bekommen können. Und sei es nur ein zufriedenes Leben.
Ja, auch ein zufriedenes Leben kann Menschen neidisch oder eifersüchtig machen. Es dem Besitzer missgönnen.


Und dann kommt noch die Eifersucht auf den Partner, Freund oder Freundin.

Wir mögen den Partner oder die beste Freundin / Freund. Sehr.
Freuen uns, dass wir sie kennen.
Wäre es da nicht normal, dass wir auch dieses mögen mit anderen teilen wollen? Wollen, dass dieser Mensch auch von anderen gemocht wird, ebenso wie ein Lied, welches wir hören und mögen?
Nein, da kommt die Eifersucht ins Spiel. Diese Gefühl die anderen Menschen könnten uns diesen Partner /Freund /Freundin wegnehmen. Uns von ihm entzweien.Die Beziehung "zerstören".
Vielleicht noch begleitet von einem Minderwertigkeitsgefühl, diesem Partner nicht genügen zu können, ihn garnicht verdient zu haben. Ihn höher zu stellen, als wir uns selbst leider zu sehen in der Lage sind.

Es beginnt häufig schon in der Kinderzeit.
Wenn zwei Kinder miteinander spielen und ein drittes Kind kommt hinzu. Da beginnt oftmals schon diese Eifersucht.
Und die Worte: "Wenn du mit dem spielst, dann spiele ich nicht mehr mit dir"
Da beginnt dieser Alles oder Nichts Anspruch an den Anderen.
Und leider setzt sich dieses im Erwachsenenalter häufig genauso oder ähnlich fort.

Mögen wir es nicht, wenn andere Menschen uns ähnlich sind, ähnlich denken, das was wir lieben, eben auch lieben?
Oder ist es die Angst, eventuell dadurch anschliessend mit leeren Händen da zustehen, beraubt unseres Liebsten, traurig zurückbleibend. Mit nur noch der Erinnerung im Herzen und dem Gefühl betrogen worden zu sein?

Eifersucht ist Ahnung fremder Wahlverwandtschaft.

Zitat: Johann Wolfgang von Goehte ( Zum Kanzler Müller )

Und dabei wollte ich doch nur das nackte Zitat schreiben.
Hätte ich vielleicht dabei belassen sollen.;-)

Und hier auf Majas Blog noch wunderbar weiterführende Gedanken, Ausführungen und Einsichten zu diesem Thema

Majas Traumwelten/ Jenseits der Illusion/ Eifersucht reloaded *klick*

,

26.12.2011 um 12:34 Uhr

Rösler verplempert Steuergelder

"Danke Deutschland"
Philip Rösler, FDP Vizekanzler und Wirtschaftsminister, bedankt sich auf Steuerkosten mit ganzseitigen Zeitungsanzeigen.

Vielleicht will Rösler ja so, mit dieser aus Steuergeldern finanzierten Anzeigenkampagne die Presse für sich einnehmen.
Ganzseitige Anzeigen sind nicht gerade billig. Die Presse wird ihm diesen Geldfluss danken indem sie sagt: "Danke Deutschland, danke Philip Rösler".

Mag ja auch sein, Rösler strebt einen Aufsichtsratsposten bei einem Presseunternehmen an, nachdem er die FDP in der Versenkung hat verschwinden lassen. Da leisten solcherlei Geldgeschenke an die Medien gute Dienste.

Wilfried Schmickler spiesste diese "Danke Deutschland" Anzeige in den Mitternachtsspitzen gekonnt auf.

Danke Deutschland, dass immer mehr Menschen von ihrer Arbeit nicht mehr leben können, fügte Schmickler hinzu. Und noch so einiges andere.... "Danke Deutschland"
Im Grunde wissen wir es alle, was Wilfried Schmickler da sagt. und worüber er sich aufregt. Er benennt alles was falsch ist, an dieser unsäglichen Kampagne, an den Arbeitsbedingungen der Menschen, an den Niedriglöhnen, doch ändern wird sich mit dieser Regierung wohl kaum etwas.



.

23.12.2011 um 06:53 Uhr

Drummer Boy

Das etwas andere Weihnachtslied.
"Little Drummer Boy".

Hier in einer kleinen Weihnachtsgeschichte verpackt,
Morgen ist es soweit, Heiligabend und dann kommt das Weihnachtsfest.
Dieses mal wohl keine weissen Weihnachten, jedenfalls nicht hier.
Der Wetterbericht zeigt für die Weihnachtstage 6 - 10 Grad PLUS, da schneit es gewöhnlich nicht.
Und so muss ich auf eine weisse Weihnacht verzichten.

Weihnachten, das Fest der Besinnung auf das was zählt.



. Das Fest der Liebe und des Lichtes, und nicht des Mammons.

22.12.2011 um 23:33 Uhr

Wünsche erfüllen

Heute könnte man sich die sehnlichen Wünsche aus der Kinderzeit alle selbst erfüllen, wenn man denn wollte.
Die Spielsachen von damals, die man durch das Schaufenster von Spielzeug Rasch oder von Brinkmann sah, in der kalten verschneiten Weihnachtszeit.
Ich mir die Nase fast an der Scheibe plattdrückte um die Begehrlichkeiten des Kinderherzens, die dort ausgestellt waren besser sehen zu können.

Die rote Feuerwehr, den Riesenkran von Märklin, die Chemiebaukästen, die Tankstelle mit den Autos, den bunten Krämerladen, mit Waage, Kasse, den Persilpaketen und den Liebesperlen. Ja, auch die Puppenstube mit elektrischer Beleuchtung und vieles mehr.

Dieses alles bräuchte man ich mir heute nicht mehr wünschen, könnte einfach hingehen und es kaufen.
Doch heute will ich es nicht mehr.
Und einige Spielzeuge von früher gibt es wohl auch nicht mehr.

Das Herz hat seine Kinderwünsche verloren, irgendwo und irgendwann auf dem Weg in das Erwachsenenleben.
Die Wünsche der Kinderzeit gerieten in Vergessenheit, wurden abgelöst von anderen Wünschen, die sich auch nicht immer erfüllen. Doch das sind meistens Wünsche, die man für kein Geld kaufen kann.

Nicht kaufen, konnte man damals auch nicht diesen Baukasten "Ich baue mir ein Atomkraftwerk" von Loriot, den gab es wohl nur im Fernsehen, wenn ich mich recht erinnere.;-)

21.12.2011 um 04:09 Uhr

Wann werden die Tage wieder heller?

Stimmung: gut

Es ist Winterzeit, die Tage sehr kurz und recht dunkel. Die dunkle Jahreszeit hat uns im Griff.
Am 21. Dezember werden wir den kürzesten Tag haben und die längste Nacht. Dunkelheit schon am frühen Nachmittag. Winternächte können ganz schön lang sein.
Der Lauf der Sonne wird am 21. Dezember den tiefsten Punkt erreicht haben, bevor sie für uns wieder höher steigt.
Ab dann werden die Tage wieder länger werden. Zuerst kaum merklich, Mitte Januar dann schneller. Es besteht also Hoffnung.

Wüssten wir nichts von gestern, hätten keine Erfahrungen, so müssten wir doch annehmen, es wird jeden Tag dunkler, bis es irgendwann garnicht mehr hell wird und nur noch ewige Dunkelheit herrschen würde.. Dazu immer kälter, bis alles im ewigen Eis erfroren wäre.
Eine merkwürdige Vorstellung..

Zum Glück besitzen wir unsere Erfahrungen, mit dem Wissen und Glauben daran, dass es nicht so ist. Dass auch wieder hellere Tage kommen werden. So wie es jedes Jahr war und auch dieses Jahr wieder sein wird. So wie im Leben auf schlechte Tage auch wieder gute folgen werden.

Schon zu allen Zeiten der Menschheit und in allen Kulturen war die Wintersonnenwende eine Zeit des Feierns.
Die Germanen feierten 21.Dez. das Julfest, oder Yule, das Geburtsfest der Sonne.
Für die Römer war der 25. Dez. der Feiertag zur Ehre des Gottes der unbesiegten Sonne.
Nein, die Dunkelheit konnte nicht für ewig die Macht über das Licht erzwingen. So ist es auch nicht erstaunlich, das wir jetzt an diesen Tagen Weihnachten feiern. Jesu Geburt als Künder des kommenden Lichtes und der Freude.
So baut ein Mythos auf den anderen auf.

Auch in der vorchristlichen Zeit war dieser Tag ein Geburtsfest. Die Menschen glaubten, Mutter Erde hätte eine neue kleine Sonne geboren, ein neues Licht welches da heranwächst. Das Tote und abgestorbene langsam wieder zum Leben erweckt und Hoffnung auf neues mit sich bringt.

So lasst uns Kerzen anzünden um die Abende bis zur Erneuerung ein klein wenig heller erstrahlen zu lassen. Um mit ihnen ein wenig Wärme und Licht in diese kalten Tege zu bringen.
Vielleicht mit einem heissen Tee, oder einem Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt, die schönen Seiten dieser dunklen Jahreszeit geniessen.

Wintersonnenwende, Zeit der Sonne zur Umkehr und manchmal auch Zeit des Menschen, zur Besinng und Umkehr, oder auch Einkehr. Einkehr und Erneuerung in sich selbst.
Es wird wieder heller werden, ganz bestimmt.
.

20.12.2011 um 18:41 Uhr

Christian Wulff, Präsident auf Abruf?

Es ist tragisch,
dass Deutschland in dieser schwierigen Zeit, keinen unbefangenen Bundespräsidenten hat, der seine Stimme mit Autorität erheben kann.


Zitat: Christian Wulff

Ja, es ist traurig.
Auch wenn Wulff dieses im Jahr 2000 sagte, nicht sich selbst meinte, sondern den damaligen Bundespräsidenten Johannes Rau.

Christian Wulff, ist ja heute der Meinung, er hätte sich nichts vorzuwerfen.
Der Kredit für das Haus, die Urlaube bei reichen Freunden, Machmeyers Werbekampagne für Wulfs Buch, alles nur Freundschaftsdienste guter Freunde.
Alles legal, nichts daran sei anrüchig.
Auch die Kanzlerin kann keine Fehler in Wulffs Verhalten erkennen, sie hat vollstes Vertrauen zum Bundespräsidenten, wie sie es auch zu Guttenberg hatte.

Es ist immer gut, wenn man Freunde hat. Wenn diese dann noch begütert sind, um so besser.

Der AWD Gründer und Finanzdienstleister Carsten Maschmeyer ist so ein guter Freund. Ein Freund von Gerhard Schröder, dem er eine Riesenzeitungsanzeige damals im Wahlkampf schaltete, von der Schröder natürlich nichts gewusst hatte, der Schöders Buch finanzierte, und jetzt eben auch eine Anzeigenkampange für Christian Wulffs Buch finanzierte.
Gerechtigkeit muss sein, ehrlich aufgeteilt zwischen SPD und CDU, wer gerade an der Macht ist, darauf kommt es an.

Ein Schelm wer böses dabei denkt, oder gar glaubt, wir seien in einer Marionettenrepublik, in der die Politiker an den Fäden der Finanz tanzen.

Nein, so ist es bestimmt nicht.
Unser Bundespräsident, der ehemalige Ministerpräsident von Niedersachsen, sowie der Ex Ministerpräsident und Ex-Kanzler Schröder, sie sind doch nicht bestechlich und seine Freunde darf sich schliesslich jeder noch selbst aussuchen, oder etwas nich?

Dieses dachte sich auch Walter Riester, der die für Versicherungen so lukrative Riester Rente entwickelte und Bernd Rürup, der damalige Wirtschaftsweise. sie sind ebenfalls Freunde von Carsten Maschmeyer.

Wie sagt Christian Wulff so schön:
"Carsetn Maschmeyer ist jemand der sich für andere Menschen in besonderer Weise interessiert. "Und ja, wir sind Freunde".

Mich würde jetzt interessieren, ob sich Carsten Maschmeyer auch für den jetzigen CDU Ministerpräsidenten von Niedersachsen, David Mc. Allister auch so interessiert. Ob Mc. Allister auch mit Maschmeyer befreundet ist?
Diese Freundschaften Maschmeyers, zu den Niedersächsischen Ministerpräsidenten, scheinen ja dort Tradition zu haben.
.

17.12.2011 um 22:43 Uhr

Goethe und der Zweck des Lebens


Der Zweck des Lebens ist das Leben selbst....
In diesem Sinne bereite ich mich auch vor, und wenn wir nach Innen das unsrige getan haben, so wird sich das nach Aussen von selbst ergeben.

Zitat: Johann Wolfgang von Goethe ( An Meyer )

Ich glaube, dieser Satz Goethes hat ganz viel mit Vertrauen, Vertrauen in uns selbst und Vertrauen dem Leben gegenüber zu tun.
Wenn wir unseren Teil getan haben, dann wird das Lebenauch dass seinige dazu tun.

Ich neige ja immer dazu, zu sagen "Pass auf deine Wünsche auf, sie könnten in Erfüllung gehen". Manchmal zur Unzeit, oder aber die Wunscherfüllung fühlt sich ganz anders an, als wir es uns dachten. Der Wunsch ist erfüllt und dann kommt die Leere, die neue Wünsche nach sich zieht, um sie wieder aufzufüllen.

War das erhoffte, ersehnte, erwünschte, nicht als Kind schon oftmals ganz anders als wir es in unseren Träumen vorher ausgemalt haben?

Eine interessante Diskussion zum Thema Wünsche und Wünsche loslassen läuft gerade auf

Angelmagias Blog *bitte hier schauen*
.

17.12.2011 um 20:20 Uhr

Hast du dort droben vergessen auch mich?

Stimmung: gut

In dunkler Nacht wurde schon immer nach den Sternen geschaut.

und er fragt:
Hast Du dort oben vergessen auch mich,
mein Herz sehnt doch nach Liebe auch sich,
du hast im Himmel viel Engel bei dir,
schick doch einen, davon auch zu mir.


Lautet es im Wolgalied. aus der Operette "Der Zarewitsch" von Lehar..

Wer hat in dunkler Nacht, noch nicht nach oben geschaut, wenn er sich einsam, alleine und verzweifelt fühlte? Sich dabei einen Engel an seiner Seite gewünscht, der Beistand und Hilfe geben könnte?
Vielleicht stand dieser "Engel" in diesem Moment ja schon neben ihm, nur er bemerkte es nicht.

Gerade jetzt, zur Weihnachtszeit, scheinen viele nach oben zu den Sternen zu schauen. und zu fragen:
Hast du dort oben vergessen auf mich,
es sehnt doch mein Herz auch nach Liebe sich.
Engel haben es ja in der Regel an sich, nicht sichtbar zu sein,

Toni Sheridan, ein Mitstreiter der Beatles, sang es, auch Monika Martin, Ronny, sowie noch viele andere.
Leider ist der Song von Tony Sheridan gesungen nicht auf YouTube zu finden..

Have you forgotten me Lord up above...
lautet der Titel in Englisch, der auch von mehrern Gruppen intoniert wurde.

Der deutsche Text des Wolgalied ist zu finden auf magistrix "Wolgalied" von Ronny
Die Seite seeklyriks, auf der der englische Text "Have You Forgotten" stand wurde leider verkauft..

Da so viele User über Google nach dem Text des Wolgaliedes fragten, binde ich das "Wolgalied" von Monika Martin mal hier ein.

Und ich? Ich denke dabei an ein Mädchen, welches erzählte, dass ihr Opa es ihr immer vorsang. Beim erzählen, dann immer traurig wurde. da ihr Opa nicht mehr lebte..
Sehe ein Foto vor mir, auf dem sie mit dem Opa tanzt, zu ihm strahlend hochschaut.



16.12.2011 um 20:54 Uhr

Anja und ihre erste Liebe

Hier ein Gastbeitrag von Anja, den sie mir in das Gästebuch geschrieben hatte.
16.12.2011 um 13:29 Uhr
Anja (Gast)
Hallo,alle zusammen!
Bin beim googlen auf diese Seite gelangt, weil ich gezielt etwas zum Thema "Erste Liebe" gesucht habe.

Nun bin ich mal ein Gastschreiber und hoffe, etwas von euch zu meinem Beitrag zu hören!!!
Vor 29 Jahren, ich bin damals 15 Jahre alt gewesen, bin ich mit meinen Eltern in den Osterferien am Gardasee in einer privaten Pension gewesen und habe dort meine erste Liebe kennen und lieben gelernt.Wir haben noch ca. 1 Jahr lang regen Brief- und Telefonkontakt gehabt, bis ich von mir aus den Kontakt komplett abgebrochen habe!
Aber nicht etwa, weil ich keine Gefühle mehr für ihn hatte, sondern, weil meine Liebe zu ihm so stark wurde, dass es schon weh getan hat! Hinzu kam, dass es keine Möglichkeit gab für uns, dass wir uns hätten sehen können, weder in Italien, noch hier in Deutschland. (Unsere Eltern hatten zwar nichts gegen unsere Beziehung, aber sie wollten auch nicht, dass wir uns in unserem Alter schon zu nah aufeinander einlassen, was sie heute jedoch sehr €reuen. Ausserdem musste ich damals häufig hören, dass unsere Beziehung ohnehin ohnehin keine Zukunft hätte, und ich habe das auch irgendwann geglaubt!
Über die ganzen Jahre hinweg habe ich allerdings nie aufhören können, an ihn zu denken und in jeder meiner zahlreichen Beziehungen ist er mir immer näher gewesen, als mein jeweiliger Partner!

Im Januar dieses Jahres habe ich mir nun endlich einen Ruck gegeben und habe im Netz nach ihm gesucht und ihn auch sofort gefunden! (Bis zu Beginn des Jahres bin im Netz nicht unterwegs gewesen, hatte nicht einmal eine e-mail Adresse.)
Ich habe ihn dann angeschrieben und habe einige Tage später eine mail von ihm bekommen. Er schrieb, er sei unglaublich glücklich, von mir zu hören, hatte er schon selbst seit Jahren immer wieder versucht, mich ausfindig zu machen und sich vorgenommen, wenn gar nichts hilft, meine Eltern zu kontaktieren. Leider hätte er aber im Moment gar nicht viel Zeit, würde sich aber später melden, um mir "alles" zu erzählen.
So getan dann auch im März, schickt mir eine mail in der er mir schreibt, er sei verheiratet, habe 2 Töchter, sei jetzt lange Zeit nicht zu Hause gewesen und er denke immer noch viel an mich,habe mich nie vergessen und hoffe sehr, dass wir jetzt in Kontakt blieben!!! Daraufhin habe ich schon wieder kalte Füße bekommen und mich bis vor 14 Tagen nicht mehr gemeldet. Jetzt mailen wir jeden Tag sehr viel und ich habe mittlerweile erfahren, dass er 4 Monate in einer Klinik gewesen ist, weil er mit seinem Leben nicht zurechtgekommen ist.
Das hat zu einem Großteil damit zu tun, dass er nie damit zurechtgekommen ist, dass ich den Kontakt zu ihm abgebrochen habe, ich sei die Liebe seines Lebens! Er hat noch alle Briefe von mir und erinnert sich an so viele Dinge und Kleinigkeiten, die ich schon lange vergessen bzw. verdrängt hatte!
Dann sagt er, er habe nie aufgehört sich immer wieder unsere gemeinsame Zeit in Erinnerung zu rufen, ich sei ihm noch immer so präsent, wie 1982! Nun, mir geht es genauso, ich weiß nur nicht, wie es weitergehen soll!
Ist es wirklich "Die Liebe" oder nur eine Sehnsucht nach Vergangenem? Ich bin total verwirrt, weiß ich doch heute, dass dieser Mann mein gesamtes Leben beeinflusst hat!!!

Nur zur Info: ich bin seit 11 Jahren Single und alleinerziehende Mutter eines
15 jährigen Sohnes.
Ich hoffe, ich habe euch nicht gelangweilt und freue mich über jede Antwort!!!
Eure Anja
.

16.12.2011 um 08:17 Uhr

Wie Lilly Lustig ihre Schwester rettete

Der eine oder andere hier bei Blogigo wird noch den Blog "Schreib mir" von Lilly Lustig kennen.
Lilly hatte dort ihre Lebensgeschichte aufgeschrieben, auch um ihre Kindheit und Jugend zu verarbeiten.

Eine Kindheit, die von den Gemeinheiten und der Gewalt ihrer Mutter und Schwester geprägt war. Einer Kindheit die sie durch verschiedene Kinderheime führte. Und gleichzeitig einer Kindheit die von ihrem unglaublichen Mut geprägt war,nicht aufzugeben, auf das bessere zu hoffen.

Als Kind rettete Lilly ihre kleineren, gemeinen. Schwester das Leben.

"Ein wenig konnte sie schwimmen,aber mit den ganzen Klamotten.....ich dachte nicht mehr nach... auf meinem Hintern rutschte ich zu dem Loch und schrie nach ihr...ich sah sie unter dem Eis,nahe dem Loch.....Ihr Gesicht,die Augen weit aufgerissen,nach Luft schnappen....Ich griff ins Eiskalte Wasser....spürte keine kälte,erwischte sie an der Mütze und konnte sie unter dem Eis herraus ins freie Loch ziehen.....Ich lag auf dem Bauch auf dem Eis.....es knackte unter mir......meine Schwester schrie und wedelte mit den Händen.....Und ich hielt sie hoch an ihrer Mütze... wie gut das es so eine war,die man fest unterm Kinn zubinden konnte,das hatte ihr vermutlich das Leben gerettet,denn an einer anderen Mütze hätte ich sie nicht raus ziehen können."

Zitat: Lilly Lustig


Um die klitschnasse Lilly kümmerte Lillys Mutter sich nach dieser Rettungsaktion überhaupt nicht. Zum Dank schlug die Mutter ihr noch einen Holzkleiderbügel auf Lillys Rücken kaputt.

Es gab von der Mutter keine Liebe und keine Weihnachtsgeschenke für Lilly. Nur immer Demütigungen und Schläge. Doch Lilly gab niemals auf, auch wenn sie manchmal schon kurz davor war.

Während Lilly ihre Lebensgeschichte hier aufschriebm erkankte sie an Krebs. Musste mit dem schreiben aufhören, wusste nicht ob sie die Krebserkrankung überleben würde.

Jetzt sah ich, sie hat sie überlebt, wurde operiert und ist auf dem Wege der Besserung. Soweit zumindest, dass sie wieder am normalem Leben teilhaben kann.

Lilly hat Blogigo inzwischen verlassen, schreibt jetzt ihre Geschichte auf

beepworld.de/meinlebenslauf *klick hier*

weiter.

Es lohnt sich wirklich ihre berührende Lebensgeschichte zu lesen.
Lilly, die sich niemals kleinkriegen liess. Lilly.
Ich wünsche ihr noch ein langes Leben und eine weitere Gesundung,
.

13.12.2011 um 21:47 Uhr

Liebe für immer und mehr

Liebe für immer, geht das?
Als Kind sich kennenlernen, zusammen Prinz und Prinzessin spielen.
Als Ritter seine Angebetene gegen die bösen Mächte und alle Arten von Drachen zu verteidige. Mit ihr an der Hand durch den Fluss laufen,
am Strand in der Sonne liegen, sie neben sich wissend und zu wünschen, es geht nie vorbei.
Gemeinsam auf der Wiese liegen, den Geruch der Gräser in der Nase, dabei in dem dunklen Nachthimmel die vielen Sterne sehen.
Eine Sternschnuppe fällt, und beide wünschen sich, es möge so bleiben, für immer.

Später dann die Hochzeit, die Kinder gross ziehen, und als alte Menschen gemeinsam auf der Bank der Veranda sitzen, Hand in Hand, und wieder fällt eine Sternschnuppe. …
Dankbar sein, für das, was man hatte.

Geht so etwas? Liebe von Anfang an, bis zum Ende des Lebens.
Ist ein derart gerades Leben überhaupt wünschenswert?
Ein Leben ohne Pleiten, Pech und Pannen, ohne grosse Brüche, ein Leben voller Harmonie?

Ich weiss es wirklich nicht.
Ich brauche auch die Pleiten, Pech und Pannen im Leben, die Brüche im gelebten Leben.
Und doch....wenn ich mir dieses Video. "Mary's Song" von Taylor Swift. anschaue, dann werde ich irgendwie nachdenklich.



Dann könnte ich jede Zeile des Songtextes unterschreiben.
Und so viele der darin enthaltenen Gedanken kommen mir bekannt vor, da ich sie ähnlich auch schon dachte.
Wenn sie dann beide zum Schluss auf der Bank der Veranda sitzen, Hand in Hand, zu den Sternen schauen und es heisst im Song
"Ich werde 87 und du 89, und ich schau dich immer noch an, wie die Sterne die auf uns herabscheinen"
Ja, dann werrde ich sogar ein wenig melancholisch und frasge mich, ist der Wunsch nach diesem für immer so tief in uns verankert, so dass er uns niemals loslassen wird?

Ein gerades Leben, ohne Abzweigungen, geht das? Ist es wünschenswert?

Kann man es wirklich so leben?

Da frage ich mich doch, wer von euch hätte sich so ein Leben, ähnlich wie im Video gezeigt, gewünscht, oder wünscht es sich?
Diese Liebe bis zum Ende, für immer.
.

12.12.2011 um 15:15 Uhr

Mister Goethe und der Scharfsinn

Der Scharfsinn verlässt geistreiche Männer am wenigsten,
wenn sie unrecht haben.

Zitat: Johann Wolfgang von Goethe ( Maximen und Reflexionen )


Frauen verlässt ihr Scharfsinn scheinbar nie. Sie behalten ihn, egal ob sie Unrecht ooder Recht haben.
Sonst hätte der alte Geheimrat Goethe, ja Männer und Frauen geschrieben.;-D
Er wusste scheinbar damals schon, dass an geistreichen Scharfsinn der Frauen niemals heranragen könnten. Gesteht die geistige Überlegenheit der Frau ohne Umschweife ein, mit der der Mann sich nicht messen kann, und hält es deshalb nicht für nötig, die Frauen hier explizit zu erwähnen. Der Scharfsinn der Frau ist für Goethe einfach gegeben.
So einfach ist es.
Bei den Männern scheinbar nicht, denn da unterstellt er, es gibt geistreiche Männer Männer mit Scharfsinn, die von ihm nicht verlassen werden wenn sie unrecht haben.
Als Schlussfolgerung daraus, muss es dann auch Männer geben, die alles zugeben. Sagen sie seien im Unrecht und vielleicht noch bekennen auch nicht zu den geistreichen Männern mit Scharfsinn zu gehören.

Uih, dieser Eintrag hat mir richtig Spass gemacht. So soll es sein.
.

11.12.2011 um 08:36 Uhr

Hetzjagd auf einen Toten

Jonathan H, war Anime und Manga Fan,
So wie etliche Blogigo User es hier auch sind, wie ich es hier häufig auf euren Seiten lesen kann..

Jetzt ist er tot, Jonathan H.s Leichnam wurde zertückelt aus dem Elsterbecken in Leipzig gefischt.
Die Presse, wie Bild und die Dresdner Morgenpost machten Jonathan H. noch einmal zum Opfer. Schrieben ihm ein "bizarres Sexleben" aufgrund seiner Manga Leidenschaft zu. Meinten, er sei dem "Manga Mörder" zum Opfer gefallen. Unterstellten ihm Homosexualität als Cosplayer Fan.

Ja, fast lesen sich die Überschriften der beiden Blätter so, als hätte Jonathan H. selbst Schuld ermordet worden zu sein. Als "Unnormaler", als Manga und Anime Fan, als "Andersartiger", so wie ihn die Medien hinstellen.
Es ist einfach diskriminierend, was da gemacht wird.

In einem offenen Leserbrief schrieb eine junge Frau, die diese Lügen über Jonathan H. so nicht stehen lassen wollte, da sie ihn persönlich kannte, die Wahrheit über Jonathan H. und sein Leben,

Es ist eine Art wunderbarer Nachruf geworden, die den Menschen Jonathan H, wieder ins rechte Licht rückt, sein Leben und sein Sein anders darstellt, als es die Medien erscheinen lassen.

Bildblog.de/Jonathan-h-und-die-Geier/ Nachruf *klick*

.

10.12.2011 um 15:31 Uhr

Mondfinsternis, vielleicht kann man ja doch etwas sehen

Totale Mondfinsternis.
Heute, am Samstag, den 10.12.2011 haben wir mal wieder eine totale Mondfinsternis.
Nur leider, findet sie für uns Europäer überwiegend unsichtbar am Tage statt.
Noch bevor der Mond bei uns überhaupt aufgegangen ist.

Der Mondaufgang wird bei uns um 16:16 Uhr stattfinden,
zwei Minuten später, um 16:18 Uhr findet der Sonnenuntergang statt.

So werden wir den Mond, als teilweise vom Erdschatten abgedunkelte Sichel aufgehen sehen. Wenn wir den Mond überhaupt aufgehen sehen und die Bewölkung uns nicht die Sicht versperrt.

Hier in Niedersachsen ist es zur Zeit teilweise bewölkt, mit grösseren Wolkenlücken.
Vielleicht habe ich ja Glück und kann etwas von diesem Schauspiel der Mondfinsternis sehen.

Alles zur heutigen Mondfinsternis könnt ihr hier auf den Seiten

Mondfinsternis.net/mofi2011t2

reich bebildert nachlesen.
Vielleicht erhascht ja der eine oder andere von euch, auch einen Blick auf den noch teilweise verfinsterten Mond, nach seinem heutigen Aufgang?

06.12.2011 um 20:23 Uhr

Bloggeburtstag

5 Jahre, ein halbes Jahrzehnt.
Am 06.12.2006, am Nikolaustag stellte ich mir diesen Nikolausstiefel "Gedanken oder Fragen" hier hin.

Anfangs war er noch gähnend leer, später dann oftmals bunt gefüllt mit den verschiedensten Geschichten. Und ich fand immer wieder Kommentare von euch darinnen, die mich sehr erfreuten oder auch zum nachdenken brachten.

Ein halbes Jahrzehnt, eine ganz schön lange Zeit.
Zeit Dankeschön zu sagen, an euch alle, die mich hier schon so lange begleiten, manche von Anfang an, andere die später dazukamen.
Dankeschön fürs lesen und Dankeschön für all euere Kommentare, die ihr hier im Laufe der Jahre geschrieben habt.

Jetzt noch ein wenig Statistik.

Blog erstellt am 06 12.2006
Einträge: 1810
Kommentare: 17810
Besucher laut GOWEB Counter: 571.790

Ich hätte ich mir damals, als ich mich hier anmeldete, niemals gedacht jemals auf eine Zahl von über eine halbe Millionen Besucher zu kommen.
Es waren Anfangs 0 bis drei Besucher am Tage, die meinen Blog aufriefen. Da schienen schon 1.000 Besucher absurd gewaltig.
Auch dafür danke ich, für euer Interesse, doch immer mal wieder hier, bei mir, zu lesen.
Danke, für die schöne Zeit hier mit euch,
euer sternenschein
.

04.12.2011 um 20:33 Uhr

Nachtragend sein

Wenn wir einem Menschen etwas nachtragen, dann haben wir daran ganz schön zu schleppen.
Zitat: Elisabeth Lukas

Es lastet schwer auf unseren Schultern, drückt uns runter.
Manchmal sollten wir uns vom Ballast, der uns unten hält befreien, damit wir leichter durch das Leben gehen können.

Dazu müssen wir loslassen können, was uns "belastet".

"Die Angst gegen die Liebe eintauschen".
Denn die Liebe ist die stärkste Kraft.

Ist zwar keine Fastenzeit, aber Ballast, der uns am Leben hindert, können wir zu jeder Zeit abwerfen, auch heute und morgen.



.

03.12.2011 um 01:02 Uhr

Brutaler Polizeieinsatz

Mit teilweise unangemessener Härte gingen die Polizeieinsatzkräfte im Wendland gegen Demonstranten vor.
So wurde ein junges Mädchen, welches schon am Boden lag, von einem Polizisten, der auf ihr kniete, mit der Faust mehrmals ins Gesicht geschlagen.

Sie lag hilf- und wehrlos am Boden, von ihr ging doch keine Gefahr aus, muss dann noch von Seiten der Polizei dermassen brutal zugeschlagen werden?

Die ganze Geschichte des jungen Mädchens findet ihr hier:

Fausthiebe in die Augen *klick*
.