Gedanken oder Fragen

16.12.2011 um 20:54 Uhr

Anja und ihre erste Liebe

Hier ein Gastbeitrag von Anja, den sie mir in das Gästebuch geschrieben hatte.
16.12.2011 um 13:29 Uhr
Anja (Gast)
Hallo,alle zusammen!
Bin beim googlen auf diese Seite gelangt, weil ich gezielt etwas zum Thema "Erste Liebe" gesucht habe.

Nun bin ich mal ein Gastschreiber und hoffe, etwas von euch zu meinem Beitrag zu hören!!!
Vor 29 Jahren, ich bin damals 15 Jahre alt gewesen, bin ich mit meinen Eltern in den Osterferien am Gardasee in einer privaten Pension gewesen und habe dort meine erste Liebe kennen und lieben gelernt.Wir haben noch ca. 1 Jahr lang regen Brief- und Telefonkontakt gehabt, bis ich von mir aus den Kontakt komplett abgebrochen habe!
Aber nicht etwa, weil ich keine Gefühle mehr für ihn hatte, sondern, weil meine Liebe zu ihm so stark wurde, dass es schon weh getan hat! Hinzu kam, dass es keine Möglichkeit gab für uns, dass wir uns hätten sehen können, weder in Italien, noch hier in Deutschland. (Unsere Eltern hatten zwar nichts gegen unsere Beziehung, aber sie wollten auch nicht, dass wir uns in unserem Alter schon zu nah aufeinander einlassen, was sie heute jedoch sehr €reuen. Ausserdem musste ich damals häufig hören, dass unsere Beziehung ohnehin ohnehin keine Zukunft hätte, und ich habe das auch irgendwann geglaubt!
Über die ganzen Jahre hinweg habe ich allerdings nie aufhören können, an ihn zu denken und in jeder meiner zahlreichen Beziehungen ist er mir immer näher gewesen, als mein jeweiliger Partner!

Im Januar dieses Jahres habe ich mir nun endlich einen Ruck gegeben und habe im Netz nach ihm gesucht und ihn auch sofort gefunden! (Bis zu Beginn des Jahres bin im Netz nicht unterwegs gewesen, hatte nicht einmal eine e-mail Adresse.)
Ich habe ihn dann angeschrieben und habe einige Tage später eine mail von ihm bekommen. Er schrieb, er sei unglaublich glücklich, von mir zu hören, hatte er schon selbst seit Jahren immer wieder versucht, mich ausfindig zu machen und sich vorgenommen, wenn gar nichts hilft, meine Eltern zu kontaktieren. Leider hätte er aber im Moment gar nicht viel Zeit, würde sich aber später melden, um mir "alles" zu erzählen.
So getan dann auch im März, schickt mir eine mail in der er mir schreibt, er sei verheiratet, habe 2 Töchter, sei jetzt lange Zeit nicht zu Hause gewesen und er denke immer noch viel an mich,habe mich nie vergessen und hoffe sehr, dass wir jetzt in Kontakt blieben!!! Daraufhin habe ich schon wieder kalte Füße bekommen und mich bis vor 14 Tagen nicht mehr gemeldet. Jetzt mailen wir jeden Tag sehr viel und ich habe mittlerweile erfahren, dass er 4 Monate in einer Klinik gewesen ist, weil er mit seinem Leben nicht zurechtgekommen ist.
Das hat zu einem Großteil damit zu tun, dass er nie damit zurechtgekommen ist, dass ich den Kontakt zu ihm abgebrochen habe, ich sei die Liebe seines Lebens! Er hat noch alle Briefe von mir und erinnert sich an so viele Dinge und Kleinigkeiten, die ich schon lange vergessen bzw. verdrängt hatte!
Dann sagt er, er habe nie aufgehört sich immer wieder unsere gemeinsame Zeit in Erinnerung zu rufen, ich sei ihm noch immer so präsent, wie 1982! Nun, mir geht es genauso, ich weiß nur nicht, wie es weitergehen soll!
Ist es wirklich "Die Liebe" oder nur eine Sehnsucht nach Vergangenem? Ich bin total verwirrt, weiß ich doch heute, dass dieser Mann mein gesamtes Leben beeinflusst hat!!!

Nur zur Info: ich bin seit 11 Jahren Single und alleinerziehende Mutter eines
15 jährigen Sohnes.
Ich hoffe, ich habe euch nicht gelangweilt und freue mich über jede Antwort!!!
Eure Anja
.

16.12.2011 um 08:17 Uhr

Wie Lilly Lustig ihre Schwester rettete

Der eine oder andere hier bei Blogigo wird noch den Blog "Schreib mir" von Lilly Lustig kennen.
Lilly hatte dort ihre Lebensgeschichte aufgeschrieben, auch um ihre Kindheit und Jugend zu verarbeiten.

Eine Kindheit, die von den Gemeinheiten und der Gewalt ihrer Mutter und Schwester geprägt war. Einer Kindheit die sie durch verschiedene Kinderheime führte. Und gleichzeitig einer Kindheit die von ihrem unglaublichen Mut geprägt war,nicht aufzugeben, auf das bessere zu hoffen.

Als Kind rettete Lilly ihre kleineren, gemeinen. Schwester das Leben.

"Ein wenig konnte sie schwimmen,aber mit den ganzen Klamotten.....ich dachte nicht mehr nach... auf meinem Hintern rutschte ich zu dem Loch und schrie nach ihr...ich sah sie unter dem Eis,nahe dem Loch.....Ihr Gesicht,die Augen weit aufgerissen,nach Luft schnappen....Ich griff ins Eiskalte Wasser....spürte keine kälte,erwischte sie an der Mütze und konnte sie unter dem Eis herraus ins freie Loch ziehen.....Ich lag auf dem Bauch auf dem Eis.....es knackte unter mir......meine Schwester schrie und wedelte mit den Händen.....Und ich hielt sie hoch an ihrer Mütze... wie gut das es so eine war,die man fest unterm Kinn zubinden konnte,das hatte ihr vermutlich das Leben gerettet,denn an einer anderen Mütze hätte ich sie nicht raus ziehen können."

Zitat: Lilly Lustig


Um die klitschnasse Lilly kümmerte Lillys Mutter sich nach dieser Rettungsaktion überhaupt nicht. Zum Dank schlug die Mutter ihr noch einen Holzkleiderbügel auf Lillys Rücken kaputt.

Es gab von der Mutter keine Liebe und keine Weihnachtsgeschenke für Lilly. Nur immer Demütigungen und Schläge. Doch Lilly gab niemals auf, auch wenn sie manchmal schon kurz davor war.

Während Lilly ihre Lebensgeschichte hier aufschriebm erkankte sie an Krebs. Musste mit dem schreiben aufhören, wusste nicht ob sie die Krebserkrankung überleben würde.

Jetzt sah ich, sie hat sie überlebt, wurde operiert und ist auf dem Wege der Besserung. Soweit zumindest, dass sie wieder am normalem Leben teilhaben kann.

Lilly hat Blogigo inzwischen verlassen, schreibt jetzt ihre Geschichte auf

beepworld.de/meinlebenslauf *klick hier*

weiter.

Es lohnt sich wirklich ihre berührende Lebensgeschichte zu lesen.
Lilly, die sich niemals kleinkriegen liess. Lilly.
Ich wünsche ihr noch ein langes Leben und eine weitere Gesundung,
.