Gedanken oder Fragen

17.12.2011 um 22:43 Uhr

Goethe und der Zweck des Lebens


Der Zweck des Lebens ist das Leben selbst....
In diesem Sinne bereite ich mich auch vor, und wenn wir nach Innen das unsrige getan haben, so wird sich das nach Aussen von selbst ergeben.

Zitat: Johann Wolfgang von Goethe ( An Meyer )

Ich glaube, dieser Satz Goethes hat ganz viel mit Vertrauen, Vertrauen in uns selbst und Vertrauen dem Leben gegenüber zu tun.
Wenn wir unseren Teil getan haben, dann wird das Lebenauch dass seinige dazu tun.

Ich neige ja immer dazu, zu sagen "Pass auf deine Wünsche auf, sie könnten in Erfüllung gehen". Manchmal zur Unzeit, oder aber die Wunscherfüllung fühlt sich ganz anders an, als wir es uns dachten. Der Wunsch ist erfüllt und dann kommt die Leere, die neue Wünsche nach sich zieht, um sie wieder aufzufüllen.

War das erhoffte, ersehnte, erwünschte, nicht als Kind schon oftmals ganz anders als wir es in unseren Träumen vorher ausgemalt haben?

Eine interessante Diskussion zum Thema Wünsche und Wünsche loslassen läuft gerade auf

Angelmagias Blog *bitte hier schauen*
.

17.12.2011 um 20:20 Uhr

Hast du dort droben vergessen auch mich?

Stimmung: gut

In dunkler Nacht wurde schon immer nach den Sternen geschaut.

und er fragt:
Hast Du dort oben vergessen auch mich,
mein Herz sehnt doch nach Liebe auch sich,
du hast im Himmel viel Engel bei dir,
schick doch einen, davon auch zu mir.


Lautet es im Wolgalied. aus der Operette "Der Zarewitsch" von Lehar..

Wer hat in dunkler Nacht, noch nicht nach oben geschaut, wenn er sich einsam, alleine und verzweifelt fühlte? Sich dabei einen Engel an seiner Seite gewünscht, der Beistand und Hilfe geben könnte?
Vielleicht stand dieser "Engel" in diesem Moment ja schon neben ihm, nur er bemerkte es nicht.

Gerade jetzt, zur Weihnachtszeit, scheinen viele nach oben zu den Sternen zu schauen. und zu fragen:
Hast du dort oben vergessen auf mich,
es sehnt doch mein Herz auch nach Liebe sich.
Engel haben es ja in der Regel an sich, nicht sichtbar zu sein,

Toni Sheridan, ein Mitstreiter der Beatles, sang es, auch Monika Martin, Ronny, sowie noch viele andere.
Leider ist der Song von Tony Sheridan gesungen nicht auf YouTube zu finden..

Have you forgotten me Lord up above...
lautet der Titel in Englisch, der auch von mehrern Gruppen intoniert wurde.

Der deutsche Text des Wolgalied ist zu finden auf magistrix "Wolgalied" von Ronny
Die Seite seeklyriks, auf der der englische Text "Have You Forgotten" stand wurde leider verkauft..

Da so viele User über Google nach dem Text des Wolgaliedes fragten, binde ich das "Wolgalied" von Monika Martin mal hier ein.

Und ich? Ich denke dabei an ein Mädchen, welches erzählte, dass ihr Opa es ihr immer vorsang. Beim erzählen, dann immer traurig wurde. da ihr Opa nicht mehr lebte..
Sehe ein Foto vor mir, auf dem sie mit dem Opa tanzt, zu ihm strahlend hochschaut.