Gedanken oder Fragen

17.06.2012 um 20:29 Uhr

Victor Hugo und die Kühnheit der Mädchen

Das erste Anzeichen wirklicher Liebe
ist bei einen jungen Mann Schüchternheit,
bei einem jungen Mädchen Kühnheit.

Zitat: Victor Hugo ( 26.05.1802 - 22.05.1885 )
Wohl einer der grössten Französischen Schriftsteller und Autor zahlreicher Bücher, wie z.B. "Der Glöckner von Notre Dame".

Ist es wirklich so, dass Mädchen, wenn sie sich verlieben, wirklich lieben, zur Kühnheit neigen? Über sich selbst hinauswachsen, aufhören zu zögern, zweifeln und zaudern, um den jungen Mann den sie lieben für sich zu gewinnen?
Wenn ich hier bei euch in euren Blogs lese, bietet sich oftmals ein anderes Bild.
Da wird geträumt, geraten, gewartet, Indizien werden ausgewertet, aber die Kühnheit, von der Victor Hugo spricht, sie kommt selten zu Tage.

Aber er spricht ja auch von der Schüchternheit der jungen Männer, als Anzeichen wenn sie wirklich lieben.
Und ja, da muss ich Victor Hugo zustimmen.
Sobald man mehr für ein Mädchen, eine Frau empfindet, wägt man eher ab, was man sagt, wird vielleicht schüchterner als "wenn es eben nur so" ist. So nebenbei, leicht und flockig. Das Leichte und Flockige bleibt dabei auf der Strecke, da scheinbar alles was man äussert, "gravierende" Folgen für die Liebe und Zukunft haben könnte. Dazu vielleicht auch noch die Angst vor eventueller Ablehnung.
Da ist dann Überwindung gefragt, die erlernbar ist.

Manchmal hilft dabei auch ein Kompliment. Es sollte aber ein gutes sein und sich nicht in Plattheiten ergehen.

Denn wie hat Victor Hugo auf so eine wunderbare Art die Kunst des Komplimente machen beschrieben:

"Ein Kompliment ist so etwas wie ein Kuss durch einen Schleier"
Zitat: Victor Hugo
.