Gedanken oder Fragen

14.08.2012 um 16:31 Uhr

Sternschnuppennächte

Sie folgten direkt der Milchstrasse, die Sternschnuppen der letzten Nacht..
Ein wunderbar klarer Sternenhimmel leuchtete mir prachtvoll entgegen, so wie es diese Augustnächte an sich haben. Die Milchstrasse über mir gut zu sehen.
Und dann, huschte die erste Sternschnuppe vorbei, gerade als würde sie die Milchstrasse als Autobahn benutzen.
Drei Sternschnuppen sah ich staunend innerhalb der ersten Minute fallen. Genug Platz und Raum um ihnen Wünsche mitzugeben.

Im Märchen hat man immer drei Wünsche frei. Im Leben auch?

Wo soll ich denn hin mit meinen Wünschen?
Denn kurz darauf fielen noch zwei Sternschnuppen, zwar keine besonders hellen, mit einem langen Schweif, aber immerhin. 5 Sternschnuppen in so kurzer Zeit, da bleibt kein Wunsch offen. Ich habe doch keinen Wunschkatalog zur Hand. Wünsche wollen wohl bedacht werden, damit sie nicht zur unpassenden Zeit in Erfüllung gehen.

Da hat uns der zerfallende Komet Swift Tuttle mal wieder seine staubigen Hinterlassenschaften in diesen wunderbaren Augustnächten aufblitzen lassen und uns mit Sternschuppen beschenkt.

Thank you Stars.
Summte ich dann leise, als ich wieder hineinging.
Dieses wunderbare Lied geht mir nicht mehr aus dem Kopf, seit ich es auf dem Blog von

angelmagia/Thank you Stars gefunden hatte *klick*

Seit ich dieses wunderbare Lied von Katie Melua hörte, habe ich einen Ohrwurm in meinem Kopf und werde ihn auch nicht wieder los.;)
Und sage nur immer wieder "Thank you Stars"
.