Gedanken oder Fragen

11.09.2012 um 06:50 Uhr

Montaigne über sich ungezwungen geben

"Ich habe oft beobachtet, wie diese Art, sich ungezwungen zu geben,
absichtlich und künstlich nachgeahmt wurde, aber meist ohne Erfolg:
solche Versuche erinnern leicht an den Esel in Aesops Fabel:
der den Hund nachmachte und freudig seinem Herrn entgegensprang und ihm die Vorderbeine auf die Schultern legte; aber wärhend der Hund gestreichelt wurde, bekam der arme Esel für dieselbe Begrüssung die doppelte Menge Prügel.: jedem steht das am besten an, was ihm am natürlichsten ist."

Zitat: Michel de Montaigne (1533 - 1592 )

Der arme Esel, er meinte es doch nur gut, wollte anstatt immer nur Schläge zu bekommen, auch mal gestreichelt werden.
: War lernfähig, lernte aus seinen Beobachtungen, doch alles half nichts.
Er blieb der Esel, und der Hund blieb Hund.
Sollte der Esel einem leid tun, da er die scheinbar falschen Schlussfolgerungen aus dem Verhalten seines Herrn gezogen hatte?
Sich weiter quälen, triezen und prügeln lassen, ohne jemals die Aussicht zu haben, wenigstens wie ein Hund behandelt zu werden.

Im Märchen die "Stadtmuskanten" kommen die anderen Tiere vorbei, die es auch schlecht bei ihren Besitzern hatten, sagten :" Komm mit uns mit, etwas besseres als hier findest du überall", und so zogen sie nach Bremen.

Viele Gedanken kann man sich zu dem Text machen.
Selbstverständlich haben wir es gerne, wenn wir mal in den Arm genommen werden, eine Hand auf die Schulter gelegt wird, doch nicht bei und von jedem. Was bei dem einen angenehm und schön erscheint, kann bei einem anderem als plumpe und unangenehme Geste empfunden werden.
Gespielte und nur aufgesetzte Zuneigung spürt man.Sie erscheint einem künstlich, da sie nicht von Herzen kommt.
Aber dennoch, wenn wir abgewiesen werden, muss es nicht unbedingt etwas mit uns und unserem Sein zu tun haben. Wir sind doch kein Esel und haben immer die Wahl.
Können uns dann sagen: "Etwas besseres als hier finde ich allemal", und lassen den Abweiser stehen.
Was der Esel in "Die Stadtmusikanten" kann, werden wir ja wohl auch noch hinbekommen, oder etwa nicht?
.