Gedanken oder Fragen

20.11.2012 um 03:34 Uhr

Lebst du gerne in Deutschland

Ein Stöckchen mit 5 Fragen von
Bloomsbury /Minnehaha/Fuenf-Fragen

1. Fühlst du dich wohl in Deutschland? Wenn nein, wo würdest du lieber wohnen und wieso?

Ich fühle mich schon wohl in Deutschland, da dieses Land recht vielseitig mit seinen schönen Landschaften ist. Die Engstirnigkeit und der zunehmende Nationalismus stören mich allerdings hier. Manchmal schäme ich mich, wie andere Völker von den Deutschen verunglimpft und beschimpft werden.
Als Junge träumte ich davon in der kanadischen Wildnis, in Australien oder auch in Norwegen zu leben. Aber dieses blieb ein Traum. Irgendetwas verband mich mit diesen Ländern.

2. 24 Stunden ohne Strom. Wäre dein Tag gelaufen oder hättest du auch so genug zu tun?

Überhaupt kein Problem. Ich finde es sogar schön.
Hier in der "Fast Wildnis" erzeuge ich mir meinen Strom eh selbst. Da brauche ich sehr wenig Strom für das Internet und anderen Kleinkram.
Aber selbst ganz ohne, würde ich es auch nicht schlimm finden, es gibt genug andere Dinge, die man machen kann. Ein Buch kann man auch ohne Strom lesen, Musik machen auch. Selbst singen geht auch ganz stromlos,;-)


3. Hast du ein Motto oder ein Ziel was du verfolgst, bzw. dich antreibt?

Liebe deinen Nächsten wie dich selbst.
Und dieses in beiderlei Hinsicht.

4. Findest du, dass die Jugend zunehmend schlechter wird? Was wären deine Eckpunkte für eine gute Erziehung bei deinen Kindern?

Nein, finde ich nicht, Es gibt viele Jugendliche mit einer tollen Einstellung, die noch etwas bewegen wollen. Sie sind unsere Zukunft.
Von denen, die andere zusammentreten und saufend herumpöbeln, will ich mal nicht sprechen, sie haben es in ihrem Elternhaus wohl nicht besser gelernt. Erziehung sollte eher Begleitung sein, Werte vermitteln im gegenseitigen Respekt und Achtung voreinander.

5. Digital oder analog? Ob die Zeit auf der Armbanduhr, miteinander reden, Bücher oder Musik, wie magst du es am liebsten?

Beides fasziniert mich.
Ich fand das Tonband und die Schallplatten toll. Wenn die Nadel des Plattenspielers aufsetzte, ein leises knistern zu hören war.Ja, frher konnte man die Schallplatte noch waschen und reinigen, bei MP3 geht das nicht. Kassettenrekorder mit Bandsalat, später verbesserte Klangqualtät durch Dolby.
Vor und zurück spulen, gibt es beim MP3 Player nicht mehr, da kommt immer alles wie gewünscht auf Knopfdruck oder Touch.

Diese Fragen können als Stöckchen weitergeworfen werden.