Gedanken oder Fragen

10.12.2012 um 02:00 Uhr

Wenn die Kinder zu Hause ausziehen

Die erste eigene Wohnung.
Irgendwann ist es immer soweit, die Kinder sind erwachsen geworden, sie nehmen sich die erste eigene Wohnung, ziehen von zu Hause aus.

Vieles ändert sich dadurch, es fällt schwer, die Kinder gehen zu lassen und doch muss es sein.

Die erste eigene Wohnung, welch ein Gefühl wenn man dort dann sitzt und sich seine eigenen vier Wände anschaut.
Eine Mischung zwischen ganz toll und stolzsein, aber auch Wehmut über das verlorene Kinderzimmer.
Auf eigenen Füssen zu stehen, ist nicht immer ganz leicht und dennoch auch etwas schönes.

Darüber schrieb ich hier vor 6 Jahren, es war einer meiner ersten Einträge:

Wenn die Töchter selbständig werden*klick*

@angelmagia schrieb damals in einem Kommentar:
"Noch habe ich es vor mir"
Heute lebt @Angelmagia in Wien, hat den Schritt gemacht. Wohnt nicht mehr "zu Hause".

Etlichen, die diesen Schritt auch machten, fiel er mehr oder weniger schwer.
So wie etwa @Muffin, die jetzt in München lebt und dort studiert, aber manchmal doch von der Sehnsucht gepackt wird nach ihrer Heimat, nach den Eltern und nach dem "zu Hause". Sie freut sich schon wahnsinnig auf die Weihnachtsferien, die sie daheim verbringen kann.

Ähnlich geht es wohl @filino, die in einem Kommentar zu meinem Eintrag schrieb:

filino schreibt am 25.08.2008 um 11:56 Uhr:

Dieser Eintrag hier ist zwar schon uralt (ich stöber immer ganz gerne in den Blog-Anfängen rum), aber ich möchte ihn trotzdem kommentieren.
Mir hat's beim lesen Tränen in die Augen getrieben, weil es mich an meinen Auszug erinnert hat. In den ersten Wochen habe ich ständig nach Mängeln in der Wohnung gesucht, damit mein Vater vorbeikommen muss - und er kam auch immer ;-)
Mittlerweile sehen wir uns seltener...telefonieren auch nicht mehr jeden Tag. Aber er ist immer noch meine erste Anlaufstelle, wenn ich Kummer habe und manchmal, wenn es mir schlecht geht, würde ich am liebsten meine sieben Sachen packen und wieder nach Hause ziehen.
Ich glaube nicht, dass man als Vater etwas verliert...es "gehört" einem irgendwie immer noch...es ist nur manchmal nicht mehr so deutlich zu erkennen.

Und ganz, ganz sicher erinnert auch ihr euch alle noch an dieses Gefühl, die erste eigene Wohnung zu haben. Zu Hause auszuziehen.
War es nicht grandios, diesen Schritt zu machen, oder eher beängstigend für euch?

Nur so, wie hier in diesem Viedeo "Jesse" von Stefan Waggershausen und Victor Laslo sollte es wohl nicht sein.