Gedanken oder Fragen

29.01.2013 um 08:46 Uhr

Nahtoderlerbnisse

Gibt es sie wirklich, diese Nahtoderfahrungen?
Von denen Patienten häufig berichten, wenn sie eine Zeitlang klinisch tot waren.
Diesen Tunnel, dieses Licht, in welches sie hineingezogen werden, die verstorbenen Verwandten, die sie auf der anderen Seite empfangen.
Ihnen sagen, sie müssten wieder zurück, denn ihre Zeit sei noch nicht gekommen.
So erlebte und berichtete es eine Bloggerin hier, und so hörte ich es auch von einer Frau, die ich zufällig traf. Sie hatte Suizid begangen und wurde gerettet.

Andere, die klinisch tot waren, berichteten z.B. nach einem Unfall, sie sahen die Szene von oben, konnten genau die Handlungen und Worte der Notärzte beschreiben.
Andere, die im Krankenhaus wärend einer OP klinisch tot waren, sie konnten anschliessend genau beschreiben, was die Ärzte sagten und machten. ja selbst, was ihre Angehörigen, draussen auf dem Flur sagten, sie wussten es.

Häufig wird behauptet, so etwas gibt es nicht, diese Nahtoderfahrungen sind Einbildungen und sie beruhen darauf, dass der Körper Opiate ausschüttet, was zu diesen Erlebnissen und Bildern führt.

Sicherlich wird der Körper im Moment des Sterbens Stresshormone und auch schmerzstillende Stoffe ausschütten, doch dieses kann, meiner Meinung nach, diese Nahtoderlebnisse nicht erklären.
Diese fast schon kollektiven Bilder und Erlebnisse, die bei fast allen ähnlich ablaufen.
Und schon garnicht erklärt es diese Merkwürdigkeiten, der ausserkörperlichen Wahrnehmung, in denen Dinge wahrgenommen werden, die der Patient so, unter normalen Umständen, niemals hätte sehen oder hören können.

Es ist ein ganz und gar anderer Zustand, als er z.B. unter Narkose stattfindet.
Denn bei einer gut gemachten Narkose bekommt man überhaupt nichts von den Vorgängen mit und nach dem Aufwachen kann man sich auch an die Zeit in der Narkose absolut nicht erinnern.
Ich dachte ja immer, Narkose ist mehr wie ein Schlaf, man schlummert praktisch im Land der Träume. Aber dem ist nicht so, man träumt auch nicht in der Narkose, jedenfalls kann man sich hinterher nicht daran erinnern. Die Erinnerung für die Zeit der Narkose ist einfach weg.

Wie also sollte es erklärt werden, wenn Menschen nach Nahtoderlebnisse, genau wissen, welche Handreichungen die Ärzte machten, was sie sagten und vor allem auch manchmal was ausserhalb des OP Saales vor sich ging?

Es gibt wohl doch mehr als wir zu wissen glauben und vielleicht auch, gibt es eine Seele, wovon ich ausgehe, die auf irgendeine Art weiterlebt, den Körper verlässt und nicht so sterblich ist wie dieser es ist.

Falls einer der Leser schon einmal ein Nahtoderbnis hatte, wäre ich über eine Schilderung in einem Kommentar dazu, sehr dankbar.
.