Gedanken oder Fragen

25.05.2013 um 01:54 Uhr

Rafael Correa Mensch und Kapital

"Menschen sind wichtiger als das Kapital"

"Gesellschften sind wichtiger als Märkte, Gesellschaften mit Märkten, nicht für Märkte"

Zitate von Ecuador's Regierungschef Rafael Correa.

Rafael Correa versucht in seinem Land Ecuador nach diesen Maximen zu handeln. Die Gesellschaft gerechter zu machen, die Armut zu bekämpfen, der Umwelt einen hohen Rang einzuräumen und für mehr Chancengerechtigkeit in der Bildung zu sorgen.

Wann, wird es endlich auch einmal hier bei uns eingesehen, dass Wirtschaft und Kapital kein Selbstzweck ist, sondern dem Menschen dienen und helfen soll und nicht umgekehrt?
Selbst die von uns gewählten Politiker haben doch nicht das Wohl des Volkes im Sinn, wie sie es bei ihrer Vereidigung schwören.
Den Eid könnte man auch gerne umschreiben:"Zum Wohle der 10%, die das meiste Geld haben" könnten sie auch sagen, wenn sie sich vom Kapital und deren Eignern die Gesetze diktieren lassen.

Steuerschlupflöcher schliessen, wird gesagt, aber getan wird nichts, wenn Firmen wie Siemens, BMW, Deutsche Bahn, VW, BMW, Deutsche Bank und viele andere, Milliardengewinne ganz legal über Briefkastenfirmen an den Fiskus vorbei nach Holland oder anderswohin transferieren. Gewinnoptimierung nennt sich dann so etwas.
Wieviel könnte man doch von diesen entgangenen Steuermilliarden für die Bildung und die marode Infrastruktur der Kommunen machen.
Aber nein, da heisst es immer nur:"Wir müssen "Sparen, Sparen,Sparen".
Das Geld ist schon da, nur nicht dort wo es hingehört, in den öffentlichen Kassen.
.