Gedanken oder Fragen

20.09.2010 um 04:55 Uhr

Auch Frauen laufen Amok

Wie gestern um 18:00 Uhr in Lörrach geschehen.
Dort soll eine Frau, eine Rechtsanwältin, ihren ehemaligen Lebensgefährten, sowie ihren 5 jährigen Sohn getötet haben.
Anschliessend setzte sie die Wohnung mit einem Brandbeschleuniger in Brand, was zu einer Explosion führte.
Die Frau rannte aus dem Haus in das gegenüberliegende St. Elisabethen Krankenhaus.
Auf dem Weg dorthin schoss sie zwei Menschen an.
In dem Krankenhaus lief sie, um sich schiessend, zur Gynäkologie, erschoss dabei einen Krankenpfleger, einem Polizisten schoss sie ins Bein, bevor herbeigerufene Einsatzkräfte die Frau mit einem Schuss töteten.

Und wieder fragt man sich warum?
Was führte zu dieser Tat. Zu diesem Einbruch einer Frau in die Männerdomäne bewaffneter Amoklauf?

Vieles ist an diesem Fall noch unklar. Die Staatsanwaltschaft spricht von ihrem Ex-Lebensgefährten und ihrem 5 jährigen Sohn, die sie tötete. Und von einer Faustfeuerwaffe

Andere Medien sprachen von einem Jungen der mit dem Mann tot und verbrannt in der Wohnung lag.
Da wurde aus einer Handfeuerwaffe schon mal ein Sturm- oder Maschinengewehr, aus dem sie laut Bild mit eiskaltem Blick Schüsse abfeuerte.
Ja, die Bild will sogar wissen, sie sei eine Anwältin.
Klar, mag sein, auch Anwältinnen, die in der Regel ratonell sind, können sich in besonderen Situationen vergessen.

Die Polizei wird in diesem Fall noch einiges an Hintergründen und Motiven für die Tat klären müssen.
Ging es vielleicht um einen Sorgerechtstreit?
Wollte vielleicht sogar ihr Exmann sich, den Sohn und seine EX töten? Sie entkam dem Feuerinferno und wollte im Krankenhaus Hilfe holen. Dabei schoss sie in die Luft, traf ausversehen Passanten und den Pfleger.
Ist wohl eher unwahrscheinlich. Auch wenn ich lieber glauben würde, waffenschwingende Amokläufe seien die Domäne der Männer.

So bleibt mal wieder die Frage in mir, was mag dazu geführt haben, zu dieser Tat einer Frau, bei der vier Menschen starben und einige verletzt wurden?
Weshalb musste es soweit kommen, konnte niemand vorher etwas bemerken und vielleicht helfend eingreifen? Um diese, wohl Verzweiflungstat zu verhindern.
.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. aenne schreibt am 20.09.2010 um 06:32 Uhr:Furchtbar.
    Und die Frage immer wieder berechtigt: "Warum, weshalb mußte es soweit kommen?"
  2. Nasoetwas schreibt am 20.09.2010 um 07:13 Uhr:Die Frau muss so verzweifelt gewesen sein, dass es sie um den Verstand gebracht hat.
    Eine schlimme Geschichte.

    Wie konnte sie an die Waffe kommen? Hier liegt ja auch schon etwas das meiner Meinung nach von staatlicher Seite dringend schärfer geregelt werden müsste!

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.