Gedanken oder Fragen

26.03.2010 um 22:41 Uhr

Bloggen ist öffentlich

Jedenfalls hier auf der Blogigo Plattform.
Da sollten wir uns auch nichts vormachen.
Mit jedem Eintrag den wir in den Blog stellen, veröffentlichen wir etwas. Publizieren wir etwas.
Jeder Mensch weltweit, der einen Internetzugang hat, kann unsere Einträge lesen, wenn er es denn möchte. Wir haben keinen Einfluss darauf, wer und warum jemand hier in unserem Blog liest.

Die meisten Blogger freuen sich darüber, wenn ihre Seite besucht wird, sie Leser hat.
Ich ebenso, auch und gerade über den Leser aus Mexico der recht regelmässig sich meinen Blog anschaut, oder den aus Spanien, der Ukraine etc.

Die Leser können wir uns nicht aussuchen. Wir sind öffentlich.

Eine Bitte an meine Leser.
las ich zufällig eben in den aktuellen Einträgen.
Bitten komme ich immer gerne nach. So schaute ich mir den Blog an.
Da schrieb eine Anna, sie möchte, wenn ihre Blog URL weitergeben wird, wissen an wen sie gegeben wurde.
Denn sie möchte gerne wissen und die Kontrolle darüber behalten wer ihre Einträge liest. Zudem sie auch private Fotos in dem Blog veröffentlicht. Der Blog sollte in erster Linie für ihre Familie und Freunde da sein.

Ja, da ist sie bei hier Blogigo verkehrt, hier kann jeder mitlesen, ob er nun die URL bekam oder nicht. Und wenn der Blog bekannter wird, ist er unter den Suchbegriffen auch schnell über Google zu finden.
Wollte ich ihr in einem Kommentar schreiben.

Das ging nicht. Bis dahin hatte nur @Zebulon ihr einen Kommentar hinterlassen, der sie wohl so sehr erschreckte, dass sie den Blog samt Useraccount sofort gelöscht hatte.

Meister @Zebulon, was hast du der jungen Dame bloss geschrieben, dass es zur Spontanlöschung des Blogs führte?;-)

Wer nicht möchte, dass seine Einträge ins Onlinetagebuch gelesen werden, sollte sie nur in ein richtiges Tagebuch eintragen oder auf seinem PC abspeichern.
Ich mache nicht gerne Reklame für andere Blogplattformen, doch bei myblog.de besteht die Möglichkeit seinen Blog mit einem Passwort zu schützen. Die Überschrift des Eintrages wird dann bei aktuellen Einträgen zwar noch angezeigt, ist aber mit einem Schlüssel versehen.
Der Blog kann dann dort nur von denen gelesen werden, denen man das Passwort gab.

Ich selbst finde aber das "veröffentlichen" hier bei Blogigo besser, denn was wäre mein Blog ohne euch Leser und vor allem ohne eure Kommentare.
Sie geben mir Anreize zum nachdenken, auch auf andere Sichtweisen.
Dieses alles macht doch erst das besondere an Blogigo aus. Seine User, ihr alle.
Ohne dieses alles wäre mein Blog NICHTS!
Und deshalb bin ich dankbar für jeden Leser, ob ich ihn nun kenne oder nicht.
..

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. abbsolute schreibt am 26.03.2010 um 22:58 Uhr:Ich hab den von dir beschriebenen Eintrag auch gesehen und mich sehr darüber gewundert. Gut, dass du jetzt die restlichen Blogigo Nutzer eindeutig darüber aufgeklärt hast :-)
  2. AngelInChains schreibt am 26.03.2010 um 23:07 Uhr:Man kann allerdings jedem Blog zumindest im Code hinzufügen, dass es von Suchmaschinen nicht mehr erfasst wird. Bei Blog.de zB kann mans auch direkt so einstellen, da muss man nichtmal wissen, wie das technisch geht. So kommt zumindest über Suchmaschinen keiner mehr auf den Blog, nur noch über den Bloghoster, und über Direktlinks.
  3. sternenschein schreibt am 26.03.2010 um 23:13 Uhr:@abbsolute,
    ich war auch ein wenig verwundert über den Text.
    Einige Blogger scheinen zu glauben, wenn sie die Blogadresse nicht weitergeben, wird es kein Fremder lesen.
    An Google und Co oder auch an die Rubrik "neueste Einträge" denken sie scheinbar nicht.
    Es ging sogar schonmal so weit, dass ich in einer PN beschimpft wurde wegen eines netten Kommentars auf einem anderen Blog.
    Wie ich dazu käme, dort zu lesen.
    Da diesen Blog nur Freunde und Bekannte lesen sollten.
    Hatte sich dann aber später aufgeklärt.
    Bloggen ist eben öffentlich.
    Liebe Grüsse
  4. sternenschein schreibt am 26.03.2010 um 23:20 Uhr:@AngelInChains,
    nach dieser "robot.txt" Datei haben hier auch schon viele gefragt, die nicht von Google gefunden werden möchten.
    Diese Datei muss ja als Textdaetei in die Hauptseite eingefügt werden und die Suchmaschinenspider durchsuchen dann die Seite nicht mehr.
    Frage mich, ob es auf Unterseiten, was Blogs ja sind, auch funktionieren würde.
    Denn Blogigo hat in seiner Robot.txt Datei alles zum durchsuchen freigegeben.
    Da frage ich mich, wie sich der Spider verhalten würde, wenn man in seinem Blog diesen aussperrt?
    Theoretisch müsste es funktionieren.
    Gibt ja robot.txt Datei Generatoren im Netz, da brauch man nur seine Adresse einzugeben und für welche Suchmaschinen die Seite gesperrt werden soll und es erscheint der Code um ihn in seine eigene Seite einzubinden.
    Liebe Grüsse
  5. AngelInChains schreibt am 26.03.2010 um 23:43 Uhr:Ich habs hier bei Blogigo nicht ausprobiert, aber ich denke, an sich muesste es funktionieren. vielleicht mags hier ja jemand mal probieren und schreiben, ob es geklappt hat?

    Muesste man ja an einem Rueckgang der Besucherzahlen merken, bzw bei spaeterer Suche ueber die Suchmaschine muesste man das Blog dann ja nicht mehr finden. Jedenfalls nach dem naechsten Update (dass der Eintrag in der Suchmaschine nicht binnen Minuten verschwindet, duerfte klar sein).
  6. ameparia schreibt am 27.03.2010 um 11:18 Uhr:"Ich selbst finde aber das "veröffentlichen" hier bei Blogigo besser, denn was wäre mein Blog ohne euch Leser und vor allem ohne eure Kommentare.
    Sie geben mir Anreize zum nachdenken, auch auf andere Sichtweisen.
    Dieses alles macht doch erst das besondere an Blogigo aus. Seine User, ihr alle.
    Ohne dieses alles wäre mein Blog NICHTS!
    Und deshalb bin ich dankbar für jeden Leser, ob ich ihn nun kenne oder nicht.

    Schön geschrieben, Sternenschein.
    Ich war lange bei myblog.de, hatte einen blog mit und einen ohne passwort. es war praktisch für sehr persönliche einträge. aber das war's auch schon. die bloggergemeinschaft hier ist einfach viel viel angenehmer, wie ich finde. bei myblog kam eher selten ein fremder leser vorbei - keine ahnung, warum. hier empfinde ich es hingegen als wesentlich offener und freundlicher.
    drum gefällt's mir hier besser :). hier sind ebe die leser und die kommentare, die verschiedenen kleinen welten, die sich berühren. das ist mir (auch) wichtiger als ein passwort..
  7. sternenschein schreibt am 28.03.2010 um 04:37 Uhr:@AngelInChains,
    ich will es aber selbst nicht ausprobieren, wenn dann auf einmal meine Besucher wegbleiben..;-)


    @ameparia,

    habe ja bei myblog meinen Ersatz oder Ausweichblog, stimme dir da total zu was Besucher oder Kommentare dort angeht.

    Auch wenn es nur virtuell ist, so hat man doch das Gefühl hier, als ob man sich hier fast persönlich kennt, was dort "drüben" kaum so in dieser Art vorkommt.

    Liebe Grüsse

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.