Gedanken oder Fragen

18.02.2012 um 07:58 Uhr

Busfahrer verdienen zuviel

Die Busfahrer bekommen einen fürstlichen Stundenlohn.
Der muss gekürzt werden.
Denken sich die Nahverkehrsbetriebe der Celler CeBus in Niedersachsen.
Sie empfinden den Stundenlohn für einen Busfahrer von 13,40 Euro als wesentlich zu hoch.

So wollen sie jetzt die Stundenlöhne von 30 Busfahrern auf 8,39 Euro kürzen.
Verantwortung für die Fahrgäste hin oder her, Verantwortung für die Schulkinder die der Schulbusfahrer transportiert, ebenso, sie scheint uns und dem Land sowie der Stadt Celle nicht mehr Wert zu sein, als diese 8,39 Euro Lohn die Stunde.
Ob der Busfahrer davon leben kann, seine Kinder und Familie ernähren kann, es scheint egal zu sein. Er kann notfalls ja sein Gehalt durch Hartz IV vom Staat aufstocken lassen, oder sich noch einen Zweitjob in der Nacht suchen, kellnern oder Nachts Zeitung austragen. Am Tage dann völlig übermüdet die Kinder und die Personen, die auf dem flachen Land auf dem Bus angewiesen sind, durch die Gegend kutschieren.

Vor etwas über 10 Jahren wurde der öffentliche Nahverkehr in Celle privatisiert. Die Zuschüsse der Stadt für die CeBus sind jetzt ausgelaufen, da muss gekürzt werden.
Ansonsten droht die CeBus mit der Stilllegung von Strecken.
Schöne neue Welt, mit diesen ganzen Privatisierungen öffentlicher Aufgaben.

Uns geht es gut, sagt Kanzlerin Merkel. Wir können stolz auf Deutschland und das Wirtschaftswunder 2.0 sein.

Ob dieses die Busfahrer, die von den Lohnkürzungen betroffen sein werden, auch so sehen bezweifel ich stark.

Die SPDCDUFDPGrünen im Landtag von Niedersachsen zucken nur mit den Schultern, ihnen ist es egal. Da müssen halt die Busfahrer ihren Gürtel enger schnallen. Opfer müssen wir alle bringen, vor allem die, die eh schon wenig haben.

Nur die Partei Die Linke brachte im Landtag von Niedersachsen eine kleine Anfrage zu diesem Thema ein und protestiert gegen die Lohnkürzungen.
Immer diese Linken in den Landtagen, die sind auch gegen alles, sogar gegen Lohnkürzungen. Unmöglich.;-)
Dabei müsste doch inzwischen selbst der letzte Ignorant bemerkt haben, dass es uns allen besser geht, je niedriger die Löhne sind.

Seien wir doch mal ehrlich, es geht uns so gut wie selten zuvor. Wir leisten uns sogar Armenspeisungen.
Nein, keine Armenspeisungen, sondern Tafeln.
Die Tafel hört sich doch gut an, eben wie ein üppig gedeckter Tisch, mit Leuchtern, feinem Porzelangeschirr auf Damasttischdecken und die delikatesten Speisen werden aufgetischt. Darf es noch etwas mehr sein? So verwöhnt werden bei uns die armen Menschen. Sie brauchen nicht Hungern und da ist an dieser grossen Tafel wohl auch noch Platz für die Schulbusfahrer, falls sie mit ihren Hungerlöhnen nicht auskommen sollten.
Danke Deutschland, Danke Angela.
.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. sternenschein schreibt am 18.02.2012 um 08:13 Uhr:Komisch, wenn ich "leicht" wütend bin, dann werden meine Einträge immer recht lang.
    Dieses bitte ich zu entschuldigen.
    Beim lesen dieses Eintrages verflog die Wut allerdings etwas, da ich lachen musste.
    So hat alles seinen Sinn.
    Wie ich hörte, haben auch die Berliner Verkehrsbetriebe die Stundenlöhne ihrer Busfahrer zum Teil drastisch gesenkt.
    Es wäre schön, wenn hier Busfahrer aus anderen Regionen ihre Stundenlöhne und die Arbeitsbedingungen mal in Gastkommentaren schildern würden.
    Liebe Grüsse
  2. GrafKroete schreibt am 18.02.2012 um 10:45 Uhr:Nun ja, die Frage lautet doch nicht wie wenig sollen Busfahrer verdienen sondern wer will unseren gesellschaftlichen Luxus in Zukunft noch erwirtschaften, iss doch eh alles schon auf Pump und das Zeitalter des Konolialnismus nähert sich nun mal dem Ende, die Welt ist geplündert und 7 Milliarden hungrige Mäuler wollen gestopft werden!!!

    Gräfliche Grüsse
  3. GrafKroete schreibt am 18.02.2012 um 10:53 Uhr:11,50 bis 12,- zahl ich übrigens meinen LKW Fahrern und werd damit gerade vom "Markt" gefegt.... europäischer Wettbewerb nennt sich das, Osteuropäer bekommen 4-6 € die Stunde und hängen damit die Messlatte nach unten.
  4. sternenschein schreibt am 18.02.2012 um 11:12 Uhr:Lieber Graf,
    Ist es bei dir Werksverkehr, Nahverkehr oder Fernverkehr?
    Ich glaube Fernverkehr, da du auch mal über Gefahrguttransporte gesprochen hattest.
    Dieser Wettlauf nach UNTEN kann auf Dauer für uns alle aber auch nicht richtig sein.
    Verstehe dich aber, wenn du keine Aufträge bekommst, da die Speditionen aus dem Osten billiger sind, dann nutzen auch die Fahrer nichts. wenn du keine Fuhren mehr bekommst.
    Es ist ein Dilemma.
    Liebe Grüsse
  5. GrafKroete schreibt am 18.02.2012 um 13:39 Uhr:Nee, kein Dilemma, Realität ....... die Sortierampe des Raubtierkapitsmus, die einzig spannende Frage ist doch lediglich wann wieder die brutalen, hässlichen Ordnundsschergen aus ihren Löchern kriechen.
  6. stefan schreibt am 11.05.2012 um 10:24 Uhr:ich komme aus Fulda. bin dort seit ewigkeiten linienbusfahrer. nun haben sie uns zum 3.mal einen neuen arbeitsvertrag zum unterschreiben gegeben, der beasagt, daß wir spätesten im jahr 2018 auf das niveue vom stundentariflohn von jetzt auf 10,51€ heruntergesetzt werden. d.h. ob langjährig dabei oder neuanfänger, alle bekommen das gleiche.
    langsam müssen wir uns alle in ein boot zusammensetzen und diese bürokraten sollen mal unsere busse fahren!
    danke fürs durchlesen.
    mfg
  7. Hierophant schreibt am 09.08.2012 um 10:21 Uhr:Es ist ein Katastrophe in diesem Land. In der Führungsriege unserer Firmen und da spreche ich hauptsächlich von den nicht Inhaber geführten Unternehmen, arbeiten nur Vollpfosten, deren Daseinsberechtigung in Frage zu stellen ist.

    Nehmen wir die Zugeständnisse der Gesetzgeberin im Bezug auf das Mindesteinkommen in Höhe von 1029 EURO, dann entspricht dieses 60% vom Netto Einkommen bei 48 Stunden pro Woche Arbeitsaufkommen.

    Und jetzt können die Füchse rechnen, weil Sie eine Basis haben.

    Verantwortung hin oder her, eine Fahrer braucht in Deutschland mindestens 13,60 Euro pro Stunde + gesetzlichen Mehrverpflegungsaufwand von 6/12/24 Euro.

    Um nicht Leistungen von der Solidargemeinschaft in Anspruch zu nehmen. Das ist Fakt.
  8. Melian schreibt am 20.09.2012 um 16:34 Uhr:Mein Mann ist Linienbusfahrer (in Hessen). 10,51 € ist der Stundenlohn. Seit Jahren und wie alle schon bemerkt haben ist eine Besserung nicht in Sicht. Da ein 4 Personen Haushalt kommt mit diesem Einkommen natürlich nicht aus. Also muß ich stundenmäßig aufstocken. Ansonsten kann unsere Tochter in diesem Schuljahr nicht einmal die Klassenfahrt mitmachen. Schlimmer als das Einkommen empfinde ich die Arbeitszeiten oder besser die Pausen. An manchen Tagen geht er morgens um halb sieben aus dem Haus und kommt um 21.00 Uhr heim. Und die Lenkzeiten? Kein Problem. Man hat ja dann mal 3 Stunden Pause in dem einen Kaff und dann wieder 45 Min in einem Anderen. Grotesk aber eigentlich bin ich alleinerziehend mit Mann!
  9. Dennis schreibt am 22.01.2013 um 20:19 Uhr:Moin moin,
    habe gerade euer pläuschchen durchgelesen und wollte neue Infos geben.

    Ich bin Busfahrer und verdiene 8 € die Stunde (Fahren)
    und 6 € die Stunde (stehen, putzen, etc)

    Bundesland ist Niedersachsen

    Job Linien- und Gelegenheitsverkehr

    Ich denke ich werde meinen Job an den Nagel hängen.
    Weil es einfach zuwenig ist und meine Frau geht auch schon auf die Barikaden, weil diese doppelt soviel verdient wie ich und macht weniger ....

    Wochen Lenkzeit ca. 45 Stunden + Putzen 3 Stunden + Wartezeiten Kundenpflege etc. 20 - 25 Stunden = 68 Stunden pro Woche im Durchschnitt.

    45 Stunden x 8 € =360 x 4 Wochen = 1440 € Brutto
    23 Stunden x 6 € =138 x 4 Wochen = 552 € Brutto

    Gesamt = 1992 € Brutto

    Bedeutet ? RICHTIG ! GENAU !

    68 Stunden x 4 Wochen = 272 STUNDEN ARBEITEN

    Soviel arbeitet keine andere Branche für einen Hungerlohn.

    Meine Frau verdient 1900 Netto für eine 36 Stunden Woche

    36 Stunden x 4 Wochen = 144 Stunden im Monat

    Warum sollte ich noch Busfahren da gehe ich lieber als Hausmeister arbeiten ! Weniger verantwortung weniger arbeiten fast das gleiche Gehalt.

    In diesem Sinne ...

    Rechtschreibfehler könnt Ihr gerne behalten, wenn ihr welche findet. :-)

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.