Gedanken oder Fragen

13.10.2012 um 01:48 Uhr

DHL-Packstation Mailspambetrüger unterwegs

Sie sind überall, die Internet E-Mail Spam Betrüger.
Zur Zeit scheinen sie wieder besonders aktiv zu sein.

Sechs E-Mails bekam ich in zwei Tagen, in denen ich gebeten wurde meine Daten abzugleichen oder zu verifizieren.

Die E.Mail Absender sehen echt aus, wie zum Beispiel:
DHL-info@packstation.de

ebenso postbank.de, amazon.de, paypal.de.

Überall wird man gebeten seine Daten abzugleichen, da sonst das Konto nicht mehr benutzt werden kann, keine Lieferungen mehr erfolgen können oder auch die Packstation nicht mehr zu nutzen ist.

Bin aber garkein Packstation Kunde, selbst wenn die mir angeblich die Packstation Gold Karte updaten wollen. Habe auch keine Packstation Gold Karte.
Bin auch kein Amazon oder Paypal Kunde, also gibt es dort auch nichts abzugleichen.

Die Email Adressen dieser Spam Mails sind Fakes, die nur darauf warten, das eventuelle Kunden dieser genannten Firmen darauf hereinfallen, den Link in der Mail zum Datenabgleich anklicken, um an die Zugangsdaten des jeweiligen Nutzers zu kommen und diese dann für kriminelle Zwecke zu missbrauchen.

Also niemals eine derartige Mail mit der Aufforderung zum Datenabgleich öffnen und schon garnicht auf den Link in dieser Mail klicken.
Denn selbst wenn er echt aussieht, so kann es doch sein, dass man dann auf eine Seite der Kriminellen Spam Gangster umgeleitet wird und sie dort die Daten abfischen oder eben auch einen Trojaner auf den Rechner des unvorsichtigen Users installieren.

Dieser ganze Spam Müll hängt einem schon bald zum Halse heraus und es bleibt zu fragen wieviel unbedarfte User auf diese Machenschaften schon hereingefallen sind.
Auch bleibt zu fragen, woher diese Spamversender die E-Mail Adressen bekommen?
Wer weiss das schon, ob nicht Facebook einen schwunghaften Handel mit E-Mail Adressen betreibt, wenn sie schon immer die Telefonlisten ihrer angemeldeten User durchschauen, oder auch der Staat, er betreibt ja auch einen schwunghaften Handel mit Adressen, will sich dieses auch nicht nehmen lassen, wie man am Gesetzentwurf für das Meldewesen sieht.
Gestern nahm ich an der Bundestagspetition zum Leistungsschutzrecht teil, auch dort musste ich meinen Namen, Adresse und meine E-Mail Adresse angeben.
Weiss ich, ob diese dann nicht auch an Adressenhändler weiterverkauft wird. Oder gar gespeichert wird unter dem Begriff " Renitente Bürger".
Für irgendetwas muss ja diese Vorratsdatenspeicherung gut sein.
.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. JOblogt schreibt am 14.10.2012 um 14:08 Uhr:Die einzige Vorratsspeicherung die ich gut finde ist die Biervorratsspeicherung.
  2. Bloomsbury schreibt am 15.10.2012 um 11:04 Uhr:Also, wenn ich nix bestellt habe, dann falle ich doch nicht auf eine DHL-, amazon- oder paypal- Mail rein. Und selbst wenn paypal irgendetwas ändert, dann erfahre ich das dann, wenn ich mich (zwar selten, aber doch) regulär dort einlogge.

    LG Bloomy

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.