Gedanken oder Fragen

16.05.2013 um 00:47 Uhr

Das einzig wichtige im Leben

Das einzig Wichtige im Leben
sind Spuren von Liebe,
die wir hinterlassen,
wenn wir ungefragt weggehen
und Abschied nehmen müssen.

Zitat: Albert Schweitzer

So ist es, schon Albert Schweitzer wusste es.
Lasst uns auf das Wichtige im Leben achten, lasst uns viele Spuren der Liebe hinterlassen.
Nur dieses zählt, Gut und Geld vergehen, die Spuren der Liebe in den Herzen der anderen, die wir gelegt haben, sie aber bleiben bestehen.

Heute war ein wunderschöner Tag, voller Sonnenschein, vielen Schmetterlingen und warmen Temperaturen. Nachfolgend von wunderschönen Gewittern mit zuckenden Blitzen und Gedonner. Ich habe es genossen.

"Sorge dich nicht, Lebe".
Ja, so könnte man es sagen.
Lebensmut heisst ja auch den Mut zu haben, wirklich zu leben. Voller Zuversicht in das Leben zu sein.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. Alcide schreibt am 16.05.2013 um 01:49 Uhr:Es freut mich einen so zuversichtlichen und frohen Eintrag von dir lesen zu dürfen...

    Ein sehr schöner, intensiver Satz von Schweitzer... Er erinnert mich daran, wie wir häufig erst im Umgang mit dem Tod die Verhältnisse zurechtgerückt finden. Ich blätterte gerade in meinem Tagebuch und fand ganz ähnliche Gedanken nach dem Tod eines sehr lieben Menschen. Ich schrieb damals, zehn Jahre ist das bereits her: "So leben, dass andere weinen, wenn man stirbt; vielleicht ist meine Aufgabe ja ganz ähnlich, wie sie [...] hatte. Andere Menschen lieben, um ihre Fähigkeit zu lieben hervorzurufen, dann die Erde verlassen, und den Verlust der Liebe für andere greifbar machen, dass schließlich andere das Licht der Liebe immer weitergeben. Ich wünschte so, dass sein Tod diesen Sinn für mich haben könnte: Licht entzünden: ich möchte nicht mehr jammern und das Leben geringachten, ich möchte immer tätig sein, schaffen, Liebe geben können, wahrhaftig sein, zu anderen, zu mir..."
  2. Blissful schreibt am 16.05.2013 um 13:06 Uhr:Ja, da hast Du wieder was sehr Wahres geschrieben. Immer, wenn mich so ein Schicksalsschlag trifft - sei es aus eigener Erfahrung oder im Freundeskreis - dann nehme ich mir das auch immer wieder vor, halte es mir vor Augen... Aber leider leider, so bald der Alltag einen wieder hat, vergesse ich es auch allzu schnell wieder. Aber ich arbeite daran, versuche es jeden Tag aufs Neue. Bewusst leben, Kleinigkeiten wahrnehmen und zu schätzen wissen, das Leben geniessen können, das ist mit das Größte Gut.

    Ganz liebe Grüße an Dich
  3. Sterntalermaedchen schreibt am 05.06.2013 um 01:13 Uhr:Ich weiß, was du meinst, Blissful. Man muss immer wieder daran erinnert werden, so scheint es. Lasst es uns versuchen.
    Lieber sternenschein, jeden Tag denke ich an dich, frage mich, ob es wohl ein schöner Tag für dich war. Wie es dir geht. Ich tanze, du musst im Bett liegen. Am Samstag, nachts, vielleicht zwischen 3 und 4, tanzte ich mit dir, unbemerkterweise. Nur du und ich. Jetzt weißt du es auch. :)

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.