Gedanken oder Fragen

21.08.2009 um 17:48 Uhr

Dem Wind entgegengehen

Stimmung: gut

Dem Wind entgegengehen, mag ich manchmal ganz gerne.
Wenn er so richtig kräftig ins Gesicht pustet. Am gehen hindern will, und doch fast das Gefühl gibt, als würde man gleich abheben, als könne man fliegen.
Wind von vorn.

Klar, mit Rückenwind geht es sich leichter, kommt man schneller voran.

Gegen den Wind.
Gegenwind ist auch gleichzeitig Rückenwind.
Auch wenn es dadurch alles schwerer wird,
so bringt er uns doch oftmals weiter und schneller voran als wenn er uns vor sich hertreibt.
Der Gegenwind macht uns stärker, lässt uns wachsen, manchmal sogar über uns hinaus.
Er lehrt uns fliegen, jedenfalls ein wenig.
Um die Hürden die er vor uns aufbaut zu überwinden.


Ich mag den Gegenwind, wenn er von vorne kommt. Jedenfalls manchmal. Nicht immer.
...manchmal kann es auch angenehm sein, sich einfach mit dem Rückenwind treiben zu lassen. Treiben, wohin es ihm beliebt.

Heute allerdings ist es recht windstill.
Leichter Regen nach nächtlichem Gewitter.
Die Tropen zogen sich schneller zurück, als sie kamen, nahmen auf ihrem Rückzug fast 20 Grad mit sich mit.
Wo sind sie hin, die Grade?
-.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. Wari schreibt am 21.08.2009 um 17:59 Uhr:bei uns noch genügend grade, um den wind und den regen geißen zu können. erinnerungen an die kindheit werden wach. übersprudelnde regenfallrohre, die von uns in eine dusche verwandelt wurden. herübergrettete freude heute noch bei dem gedanken an jenen tag. wieso merkt man sich so was, wieso ist der reiz auch heute noch da, genau DAS noch ein mal erleben zu wollen. vielleicht liebe ich deshalb den sommerregen, der warm die haut umspielt ... es gibt so schöne wetterlagen, selbst bei angeblich schlechtem wetter!

    danke, mein lieber, für dieses erinnerung an die erinnerung!
  2. sternenschein schreibt am 21.08.2009 um 18:11 Uhr:Ohja, Wari,
    es ist alles noch da..wir können es noch platschen hören, wenn wir in Gedanken in die Sommerpfützen unserer Kindheit treten. Den Regenschirm fast als Fallschirm sahen. Glaubte im Sommerregen schneller zu wachsen.
    Es war alles voller Spannung, geheimnisvoll und neu.
    Und das Papierschiffchen welches den Rinnstein herunterschwamm nahm unsere Träume mit sich fort.
    Liebe Grüsse
  3. Wari schreibt am 21.08.2009 um 18:15 Uhr:ja, aber diese träume kamen garantiert bei anderen an, mit dem schiffchen. womit du mir den nächsten stichpunkt gibst: im urlaub versendete flaschenpost - sie hinterlies spuren und man lernte auf diese wunderbare weise neue menschen kennen. himmlich - DAS muss ich mit meinen kids mal machen!!!
  4. Muffin schreibt am 21.08.2009 um 18:49 Uhr:Ich mag den Gegenwind nicht. Er hindert mich oft am atmen. Jedoch gibt er im metaphorischem Sinne wirklich Antrieb und was also den Sinn angeht mag ich ihn wieder =)
    Und viel lieber als den Wind, mag ich sowieso den Regen - in beiden Sinnen^^ und die Sonne sowieso...und Schnee manchmal auch. Ach, eigentlich ist alles schön =)
    Liebe Grüüüße
  5. sternenschein schreibt am 21.08.2009 um 19:35 Uhr:@Wari,
    die Flaschenpost hat etwas unvorhersehbares an sich. Message in the Bottle.;-)
    Ist ein schöner Gedanke.

    @Muffin,
    Wettermässig kommt im es Grunde immer nur auf die Sichtweise an, ob wir etwas als schön empfinden und auf die damit verbundene Situation.

    Liebe Grüsse
  6. Wari schreibt am 21.08.2009 um 19:42 Uhr:
    sternenschein:Wettermässig kommt im es Grunde immer nur auf die Sichtweise an, ob wir etwas als schön empfinden und auf die damit verbundene Situation.


    nicht nur beim wetter, nicht nur da!
  7. sternenschein schreibt am 21.08.2009 um 19:59 Uhr:@Wari, *lach*
    wie recht du hast.;-)
  8. Wari schreibt am 21.08.2009 um 21:23 Uhr:just als ich hier grad nochmal reinlese, fängt es an zu regnen, prasselnde regentropfen auf dem fensterbrett - hümmlüsch! und ich brauch es mir nicht mal schön zu reden - es IST schön!

    klasse, wenn ich dich erheitern konnte :-)
  9. sternenschein schreibt am 24.08.2009 um 00:43 Uhr:Was wäre es ohne diesen Wechsel? Du hast Recht, es IST schön. Irgendwie habe ich das Gefühl wir gehen langsam auf den Herbst zu, und er ist auch schön..ganz ohne ihn "schönreden" zu wollen.;-)
    Liebe Grüsse

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.