Gedanken oder Fragen

28.02.2011 um 06:42 Uhr

Deutschland im Fadenkreuz des internationalen Terrorismus

Liess das Innenministerium im Oktober 2009 verbreiten.
Die Medien verbreiteten Angst und Schrecken, gerade so, als wäre Deutschland kurz davor von internationalen Terroristen in Schutt und Asche gelegt zu werden.

Es wurde davor gewarnt Weihnachtsmärkte zu besuchen. Vor Anschlägen bei Grossveranstaltungen oder wahlweise auch vor Anschläge auf den Deutschen Bundestag.
Schwerbewaffnete Polizei und Antiterroreinheiten patroulierten verstärkt auf den Strassen, um den Bürgern mit ihrer Anwesenheit ein Gefühl der "Sicherheit zu geben.

Andeutungen und Vermutungen geisterten durch die Presse, es seien 10 Topterroristen oder Al Quaida Kämpfer auf den Weg nach Deutschland, um hier die Anschläge durchzuführen.
Diese Meldungen wurden als glaubhaft verkauft. Es sei nur noch nicht erwiesen, ob diese Terroristen noch auf dem Weg hier her sind, oder als Schläfer bzw. Terrorzellen schon im Lande sind.

Bis Februar 2011 sollte es einen Anschlag geben, so hiess es.

Dann gab es Entwarnung vom Innenminister.
Die Gefahr sei zwar immer noch hoch, doch nicht so aktuell wie noch vor kurzem.

Jetzt frage ich mich, ob diese Terrorwarnungen ein 19 jähriger aus Neunkirchen ausgelöst hatte?
Er steht zur Zeit in Saarbrücken vor dem Amtsgericht, da er drei Drohvideos auf Youtube eingestellt hatte. In denen er auch von den 10 zu allem bereiten "Mudschaheddin" sprach, die hier in Deutschland die Anschläge verüben wollten.
Er gab jetzt zu, diese 10 Terrorkämpfer seien von ihm frei erfunden worden.
Zudem gab ihm ein V-Mann der Polizei die Idee zu den Drohvideos. Dieser V-Mann trat in einem der Drohvideos auch selbst als Kämpfer auf.

Wenn es nicht alles so traurig wäre, dann könnte man fast schon wieder über diesen Fall lachen.

Mehr über die Gerichtsverhandlung in Saarbrücken gegen diesen 19 jährigen Jungen aus Neunkirchen finfet ihr in einem kurzen Bericht auf

www.sr-online *klick*

Ja, was soll das Jugendgericht mit diesem Jungen machen?
Ihn auf Bewährung verurteilen oder härter bestrafen? Immerhin hat er mit seinen Drohvideos 80 Millionen Menschen verängstigt und hohe Polizeikosten verursacht.
Freispruch, Gefängnisstrafe auf Bewährung, Gefängnis oder gleich ab nach Guantanamo?
.

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.