Gedanken oder Fragen

24.07.2011 um 05:46 Uhr

Die Früchte vom Baum der Erkenntnis

Die Früchte vom Baum der Erkenntnis,
sie schmecken manchmal ganz schön bitter.
So dass wir am liebsten niemals von ihm gekostet hätten.
Unbekömmlich und schwer im Magen liegend.

Und doch essen wir weiter von ihm, dem Baum der Erkenntnis.
Da wir wissen wollen.
Selbst wenn dieses Wissen schmerzt, sind seine Früchte unwiderstehlich.
Es verlangt uns nach mehr, um der Klarheit willen.

Nicht alle Früchte an diesem Baum sind bitter.
Es gibt auch welche die munden gut und beflügeln uns.
Ach, wären sie doch nur alle süss, diese Früchte am Baum der Erkenntnis.
Doch leider sind sie es nicht.
.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. angelmagia schreibt am 24.07.2011 um 11:49 Uhr:Nein, wenn alle süß wären, dann wäre es selbstverständlich und wir wüssten es nicht mehr so zu schätzen, wie es auf diese Weise der Fall ist.
    Es muss schon im Gleichgewicht sein irgendwie, weil auch die bitteren Früchte dazugehören.

    Ganz liebe Grüße an dich und noch einen schönen Sonntag wünsch ich dir :)
  2. Nasoetwas schreibt am 24.07.2011 um 19:09 Uhr:Der Baum der Erkenntnis steht mitten im Leben und in dem gibt es immer Erkenntnisse süße und saure . Und es ist gut so. Sonst würden wir irgendwann das Süße verfluchen.

    Liebe Grüße
  3. ameamagao schreibt am 24.07.2011 um 19:48 Uhr:Was ist passiert?
  4. loveaholic schreibt am 24.07.2011 um 20:07 Uhr:ich sehe es genau so wie angelmagia. die bitteren gehoeren einfach dazu. ohne, naja. das erinnert mich an so ein zitat..

    "Wer die Sonne nicht kennt, kann den Regen nicht hassen."
  5. sternenschein schreibt am 25.07.2011 um 10:04 Uhr:@angelmagia und @loveaholic,
    stimmt wohl, die bitteren muss es auch geben und alle brauchen weirt ja auch nicht zu essen. Einige können wir ruhig hängenlassen. Wenn sie uns nicht guttun.;-)

    @ame,
    es ist nichts passiert. War nur so ein Gedankengang, da ich auf @Gowenis
    Seite mit ihr über Lot und seine Frau diskutierte.
    @Goweni meinte, vielleicht sollte man das AT anders auslegen als allgemein üblich.
    Dass dieser Befehl, sich nicht umzudrehen, aufzufassen ist, wir sollten die Vergangeheit hinter uns lassen, uns nicht umdrehen und vorwärts gehen.
    So fragte ich mich dann, was es mit dem Baum der Erkenntnis auf sich haben könnte. Was uns dieser Abschnitt sagen soll?

    @nasoetwas,
    nur süsses macht uns auf Dauer auch nicht zufrieden, da muss auch mal der Kontrast des bitteren oder sauren her. In Maßen natürlich. Zuviel ist nie gut, wir wollen ja nicht gierig sein. Und nach den schlechten Dingen schon garnicht.

    Liebe Grüsse
  6. loveaholic schreibt am 25.07.2011 um 13:51 Uhr:sternenschein - und genau das ist es. es soll einem gut tun.
  7. loveaholic schreibt am 26.07.2011 um 23:30 Uhr:der baum der erkenntnis ist oft in meinem kopf, immer wieder faellt mir das alles hier ein. ich wollte fuer dieses tolle bild dir danken.
  8. Goweni schreibt am 28.07.2011 um 08:19 Uhr:Oh, schön! Ja, es ist gut dass wir essen. Wir sollen essen. Auf dass die Äpfel in uns reifen, neue hervorbringen und wir sie zum Pflücken für andere aushängen können.

    Meine Gedanken darüber waren da nicht so poetisch.....

    Danke dir.
  9. sternenschein schreibt am 03.08.2011 um 00:12 Uhr:@loveaholic,
    finde es schön, dass du über diesen Baum der Erkenntnis nachdenkst, den es auch in deinem Leben gibt.
    Ich danke dir für deine Worte.

    @Goweni,
    dir ebenso, und für diese Anregung die aufgrund deines Eintrages enstand.

    Liebe Grüsse an euch.
    sternenschein

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.