Gedanken oder Fragen

04.08.2010 um 19:11 Uhr

Die Kik Story, heute im TV

Heute am Mittwoch, 21:45 auf ARD
Die KIK Story
Die miesen Methoden des Textildiscounters.

Ich werde sie mir ansehen, diese Dokumentation über das Geschäftsgebaren des Textildiskounters Kik.

Kik hatte gegen die ARD auf Unterlassung geklagt, dass vieles aus dieser Sendung nicht gezeigt werden dürfe.
Doch in 11 Fällen gab das Gericht der ARD die Genehmigung es zu zeigen.

So berichtet z.B. ein ehemaliger Kik Bezirksmanager über seltsame Geschäftsmethoden.
Es wird eine Frau in Bangladesh gezeigt, die für 25 Euro Monatslohn für Kik nähen muss.

Es ist nicht nur Kik, auch andere Firmen wie H&M oder Levis Strauss lassen zu Billigstlöhnen produzieren.

Liegt die Schuld für diese Zustände nur an den Discounterketten, oder auch an uns, da wir dort kaufen?
Eine schwierige Frage.

Denn aufgrund unserer teils auch sehr niedrigen Löhne oder Sozialzuwendungen im Rahmen von Hartz IV, bleibt den Menschen hier doch oftmals garnichts anderes übrig, als die preisgünstigsten Angebote wahrzunehmen. Besonders nicht, wenn es sich um Familien oder Alleinerziehende mit mehreren Kindern handelt.
Da ist nicht "Geiz ist geil" angesagt, da MUSS sparsam eingekauft und gewirtschaftet werden, um überhapt einigermassen überleben zu können.
.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. Sandsturm schreibt am 05.08.2010 um 13:26 Uhr:Ein wahrer Teufelskreis! Die Doku tönt auf jeden Fall interessant. Ich bin ja gespannt was für Schlusszüge daraus geschlossen werden :) Lg Sandsturm
  2. MariaHilf schreibt am 06.08.2010 um 08:29 Uhr:gebrauchtes kann man auch kaufen...und weniger....aber klar...wie sagte mal ne Bekannte mit einem großen Garten "Ich fang doch nicht an Salat hier großzuziehen wenns ihn beim Aldi für 29 pfennig gibt"...."dann fress halt gift" dachte ich....uns bleibt immer noch die Wahl!....auch mit wenig Geld....die Verantwortung? ach Sternenschein...ich weiß es auch nicht.
    liebe Grüsse....
    m
  3. Amanita schreibt am 06.08.2010 um 16:54 Uhr:Kik-Klamotten sind eh hässlich!!!! Boykottieren ;-)
  4. sternenschein schreibt am 07.08.2010 um 10:44 Uhr:@Sandsturm,
    ich hoffe ja, dass Kik nicht nur auf dem Papier und in der Werbung etwas ändert an diesen Verhältnissen.

    @MariaHilf,
    als Konsumenten haben wir schon einigen Einfluss darauf, denke ich.

    @Amanita,
    naja, dass die Stücke dort hässlicher sind, als von anderen Modeketten finde ich nicht unbedingt.

    Das Problem ist ja auch, was passiert mit den Näherinnen, wenn sie diese Aufträge nicht bekommen? Wovon sollten sie dann leben, bzw. ihre Familie ernähren, wenn sie nicht einmal diese 25 Euro im Monat verdienen sollten?.
    Nur eindeutig finde ich, dass wir als Käufer sie ausnutzen, wenn sie unter diesen Bedingungen und für so wenig Geld für uns arbeiten müssen.
    Ich finde, sie sollten schon bessere Arbeitsbedingungen und höhere Löhne bekommen. Wenn unsere Löhne hier auch höher wären, dann könnten wir auch mehr für diese Waren bezahlen.
    Eine andere Seite und was ich fast noch schlimmer finde, dass auch hochpreisige Marken wie Adidas etc. die Arbeiter in Asien genauso ausnutzen, auch zu unmöglichen Bedingungen dort fertigen lassen und dann die Gewinnspanne aufgrund des Labels noch viel extremer ist. Sehr teure Labelware zu kaufen, schützt nicht unbedingt davor, dass sie zu genauso schändlichen Bedingungen hergestellt wurden.

    Liebe Grüsse
  5. Rabenmutter schreibt am 07.08.2010 um 18:45 Uhr:Danke, Sternenschein, dass du es auf den Punkt bringst. Denn teuer gekauft heißt nicht unbedingt, dass es nicht dennoch unter solchen oder ähnlichen Bedingungen produziert wurde - und klar kann man als Hartz 4 oder Alleinerziehende auch gebraucht kaufen, aber man möchte auch mal was Neues, und gerade Kinder bzw. Jugendliche...
    Hab leider die Sendung nicht gesehen, lebe eh vorrangig fernsehlos. Aber bereits üebr ähnliches gelesen, und klar finde ich das schlimm, aber wo kann man überhaupt noch einkaufen ohne dass irgendwer dafür ausgebeutet wurde????

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.