Gedanken oder Fragen

14.08.2009 um 01:47 Uhr

Eine Sternschnuppe fiel nach Westen

Stimmung: gut

Der August ist Sternschnuppenzeit.
Gestern war es bewölkt und keine Schnuppe zu sehen.

Heute aber, als ich zum Nachthimmel blickte, waren die Sterne zu sehen. Nachthimmel ist fast übertrieben, er war eher grau im Gegensatz zum tiefschwarzen Nachthimmel im Winter.

Ich schaute wohl keine fünf Sekunden.
Da sah ich eine hell gleissende Sternschnuppe fallen. Sie zog ihre Bahn mit einem Schweif in Richtung Südwest. . Schien also schon eine Grössere gewesen zu sein.

Es heisst, Wünsche gehen in Erfüllung, wenn man sie sich wünscht beim Anblick einer Sternschnuppe.

Hmmm, woher so schnell einen Wunsch nehmen, wo ich sogut wie keine Wünsche habe?
Aber diese Wunschmöglichkeit so "ungenutzt" verstreichen zu lassen gefiel mir auch nicht.
Wäre ja fast schon Verschwendung der Möglichkeiten.
So wünschte ich nicht mir selbst etwas, sondern etwas gutes für einen ganz bestimmten lieben Menschen.;-)

Ach, es sollten noch viele Sternschnuppen fallen, es gibt noch viele Menschen, denen ich etwas gutes wünschen wollte. Mit der Sternschnuppengarantie auf einmalige und wirkliche Erfüllung der Wünsche.

Ich warte dann mal auf weitere Sternschnuppen, vielleicht fallen ja noch einige.;-)
-

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. trinidad schreibt am 14.08.2009 um 04:37 Uhr:war wunderschön, nicht? die perseiden-nacht. wir sind draussen gestanden und haben bis 2 uhr morgens gestaunt...
  2. Rabenmutter schreibt am 14.08.2009 um 07:10 Uhr:Na prima, und ich hab's verschlafen... ;-)
  3. rougenoir schreibt am 14.08.2009 um 11:27 Uhr:Und ich wusste nichtmal was davon ... Mist!
    Ich wünsch mir nämlich auch immer was, irgendetwas in mir glaubt daran :) und schön ist es allemal. Na ja, die Wünsche vergess ich dauernd, da kann ich nicht wissen, ob sie in Erfüllung gehen :)

    Liebe Grüße
  4. Hedera schreibt am 14.08.2009 um 14:47 Uhr:Ich seh nie Sternschnuppen, echt nicht! Scheint eine Laune der Natur zu sein, dass ich immer gerade dann nicht hinsehe. Wie oft waren wir schon draußen, oder sahen hinaus, irgendjemand ruft: Sieh mal, eine Sternschnuppe! Und bis ich den Kopf drehe, ist sie schon lange weg....seufz. Vielleicht bleibt ja noch eine für mich übrig Sternenschein....;-)))
  5. AngelInChains schreibt am 14.08.2009 um 16:50 Uhr:Mir gehts wie Hedera. Gestern Nacht hats auch nicht geklappt, war alles bewoelkt :/
  6. Rabenmutter schreibt am 14.08.2009 um 19:32 Uhr:Oh je... ich hab mal mit Raven welche gesehen und er ist dann noch so böse, zu sagen "Guck schnell und wünsch dir was!" ... !
  7. Sterntalermaedchen schreibt am 16.08.2009 um 01:14 Uhr:Ich konnte sie leider auch nicht sehen, es hat geregnet bei uns und derHimmel ganz bewölkt. :(
    Aber auch wenn wir sie nicht sehen, sind sie ja da. Und deshalb darf man sich auch so was wünschen. :)
    Wenn mir schon nicht die Sterntaler in den Schoß fallen, so zumindest eine Sternschnuppe in meine Richtung.
  8. sternenschein schreibt am 17.08.2009 um 03:08 Uhr:@trinidad,
    bis 2 Uhr, da hast du sicher mehr gesehen als ich.
    Ja, es war schön.
    @Rabenmutter,
    wer weiss wieviele Abende und Veranstaltungen Raven sich da mit dir gewünscht hatte.
    @Hedera,
    aber sicher..
    @Angel,
    merkwürdig, da du ja Spätabends doch noch recht oft draussen warst. Bei Bewölkung ist dann natürlich nichts.;-(
    @Rougenoir,
    der Glaube an die Wunscherfüllung zählt vielleicht mehr als die Sternschnuppe.
    @sterntalermädchen,
    fallen tun sie trotzdem, die warten nicht bis der Regen aufhört.;-))
    Dir werden ganz sicher noch Sterntaler in den Schoss fallen.

    Liebe Grüsse an euch
  9. AngelInChains schreibt am 17.08.2009 um 03:22 Uhr:Ich war heute Nacht noch einmal draussen. Ab Mitternacht etwa eine halbe Stunde, dann wurde es wieder wolkig. Eine Sternschnuppe habe ich immerhin gesehen, die erste in meinem Leben :)
  10. sternenschein schreibt am 17.08.2009 um 03:52 Uhr:@AngelInChains,
    so spät noch unterwegs????;-)))
    Da hast du aber Glück gehabt, denn die Hauptzeit der Perseiden war ja Freitag/Samstag schon vorbei.
    War die Sternschnuppe einigermassen hell?
    Ist schon erstaunlich, dass es jetzt erst die erste in deinem Leben war, die du gesehen hast.
    Mag aber ein wenig mit dem doch helleren Himmel bei dir zu tun haben, obwohl ich bei der leuchtkraft der Sternschnuppen, dieses fast nicht glauben kann.
    Aber auf der Wetterseite stand z.B.: Dass durch den Mondschein sie teils schon überstrahlt werden.
    Liebe Grüsse und dass deine Wünsche in Erfüllung gehen.
  11. AngelInChains schreibt am 17.08.2009 um 18:01 Uhr:Ach, ich habe aktuell Ferien, da bin ich wieder nachts wach und schlafe tagsueber. Ich gehe wieder oft zwischen Mitternacht und sechs Uhr spazieren. Wobei - sechs Uhr ist es mir schon wieder zu hell.

    Ja, die Perseiden sind eigentlich mit dem Hoehepunkt schon durch... Aber ein paar sind natuerlich auch noch zu sehen, wenn es natuerlich auch immer weniger werden.

    Das war eine ziemlich helle Sternschnuppe! Man hat sie auch ziemlich lange sehen koennen. Ich denke, bei schwaecher leuchtenden haette man wirklich nichts gesehen. Der Himmel ist hier immer sehr hell. Selbst, wenn man hier bei Neumond in den Wald geht, sieht man den Himmel noch von den naechsten umliegenden Staedten angestrahlt.
  12. sternenschein schreibt am 19.08.2009 um 02:19 Uhr:@AngelInChains,
    da fällt die Umstellung nachher sicherlich nicht so leicht, wenn die Semesterferien zu enden.
    Es ist manchmal erstaunlich wie sehr unterschiedlich der Nachthimmel in seiner Intensität ist.
    Heute zum Beispiel ist er wunderschön dunkelschwarz hier, so dass sehr viele Sterne samt Milchstrasse zu sehen sind.
    Liebe Grüsse
  13. AngelInChains schreibt am 19.08.2009 um 05:54 Uhr:Ja, es ist jedes Mal schlimm, wenn die Ferien um sind ;) Gerade heute ist wieder so ein Tag, wo mein Rhythmus gar nicht stimmt. Ich bin naemlich nachmittags eingeschlafen, dann erst wieder um 21 Uhr wach geworden, und war dann logischerweise nachts auch nicht schon wieder muede. Jetzt kurz vor 6 Uhr bin ich immernoch wach. Aber ich glaube, bis um 7 sollte ich schon schlafen gehen ;)
  14. sternenschein schreibt am 25.08.2009 um 03:51 Uhr:@AngelInChains,
    Manche inneren Uhren scheinen anders zu gehen. Meine wohl auch.

    Heute Nacht sah ich noch eine Sternschnuppe, in südlicher Richtung, etwa 40 Grad Höhe.
    Vereinzelt scheinen sie doch noch zu fallen. War aufgrund des flachen Winkels nicht so hell wie bei der letzten Sichtung.
    Sternenhimmel war ausgesprochen klar, so dass die Milchstrasse gut zu sehen war.
    Würde mich mal interessieren, wie gross das Gebiet ist, in der die Sternschnuppe beim fallen beobachtet werden kann.
    Kann mir nicht vorstellen, wenn ich hier eine sehe, dass sie in B. dann auch sichtbar ist. Trotz der doch Anfangs recht grossen Höhe bei Eintritt in die Atmosphäre..
    Liebe Grüsse
  15. AngelInChains schreibt am 25.08.2009 um 04:28 Uhr:Mich wuerde interessieren, wie man berechnen kann, wo eine Sternschnuppe auf den Boden prallt. Angeblich kann man das. Wuerd ja gerne Meteoritensplitter sammeln.
  16. Rabenmutter schreibt am 25.08.2009 um 08:40 Uhr:Um was für Zeiten seid IHR denn hier unterwegs...! *verwundert den Kopf schüttelt*
    ;-)
  17. Rabenmutter schreibt am 25.08.2009 um 08:43 Uhr:@AngelInChains: Ich hab gelesen, dass die meisten Sternschnuppen, die wir sehen, nur Sandkorngröße haben... :-(
  18. AngelInChains schreibt am 25.08.2009 um 18:18 Uhr:Ja, aber manchmal gibt es schon eine mit 1-2cm, und so eine haett ich gern mal gefunden ;)
  19. Rabenmutter schreibt am 26.08.2009 um 16:55 Uhr:Oh wei - wie erkennt man die denn???
  20. AngelInChains schreibt am 26.08.2009 um 17:45 Uhr:Da gibt es eine ganze Reihe von Bestimmungsmerkmalen. Natuerlich muss man bisschen suchen, aber man muesste sie relativ leicht erkennen, wenn man weiss, wonach man suchen muss. Allerdings ist so ein kleines Ding natuerlich ziemlich schwer zu finden, wenn man nicht weiss, wo es ungefaehr gelandet sein muss, allein wegen des grossen Gebiets, das man dann durchsuchen muss. Deswegen sollte man die Landebahn berechnen. Ich weiss, dass es geht muss, es gibt Leute, die kommerziell nach dem Gestein suchen, um es zu verkaufen, die finden das ja auch so, irgendwie *g* Nur dummerweise weiss ich eben nicht, wie genau die das berechnen.
  21. sternenschein schreibt am 26.08.2009 um 19:32 Uhr:Wenn die da kommerziell nach suchen, müssten diese Sternschnuppenreste ja recht teuer sein. Denn so oft wird man sie wohl nicht finden.
    Die meisten werden wohl verglüht sein, bevor sie auf die Erde auftreffen können.
    Aber eine ein bis zwei zentimeter grosse Restschnuppe würde ich nicht auf den Kopf bekommen wollen.
    Bei der Geschwindigkeit wäre es wohl immer noch tödlich denke ich.
    Obwohl Sternschnuppen fangen hat ja auch etwas.;-)
    Es ist ja auch schon vorgekommen, dass sie ein Scheunendach durchschlagen haben.
    Die ich gesehen hatte, sie waren wohl mehrere Kilometer weit weg gelandet. Da hätte das suchen in dem Gebiet, zumal meistens Wald keine grosse Aussicht auf Erfolg, denke ich.
    Spannend ist so etwas allemal, Überreste aus den Weiten des Alls zu finden.
    Liebe Grüsse
  22. AngelInChains schreibt am 26.08.2009 um 22:02 Uhr:Auf den Kopf bekommen würde ich so eine Sternschnuppe auch nicht wollen. Allein wegen der Hitze, die sie noch hat, durch den Durchtritt der Erdatmosphaere. Einige hundert Grad muesste so eine Sternschnuppe haben. Jedenfalls verglast Sand, wenn sie auf einen sandigen Untergrund faellt. Und sofern ich weiss, braucht es eine ziemlich hohe Temperatur, um aus Sand Glas zu machen.

    Allerdings gibt es auch bekannte Faelle, bei denen jemand eine Sternschnuppe auf den Kopf bekam und leicht verletzt ueberlebte.

    Der Preis fuer Meteore ist sehr davon abhaengig, woher sie stammen und aus welchem Material sie sind. Es gibt welche, die sind fast 100%ig aus gewoehnlichem Eisen, und dann gibt es auch welche, die aus seltenen Mineralen bestehen. Die kosten dann natuerlich mehr. wenn man sich auskennt, kann man das alles chemisch analysieren.

    Ich glaube, auf einer Messe habe ich schon einmal jemanden gesehen, der Meteorsplitter aus Mexiko verkaufte. Die waren zum Teil nur 5mm gross und kosteten dann schon einige Euro. Und das waren welche aus nicht so seltenem Material.

    Ich hab eben noch mal geschaut, also fuer 10 Gramm zahlt man bei einem Eisenmeteorit etwa 10 Euro. Allgemein koennte man schon sagen, pro Gramm 1 Euro.
  23. Tinkerchel schreibt am 27.08.2009 um 01:00 Uhr:wow echt abgefhren.ich war mal in einer museum und da haben sie echte eisenmeteoriten ketten verkauft.ein winziges stüch hat schon 50 euro gekostet.
  24. sternenschein schreibt am 27.08.2009 um 02:12 Uhr:Ich hoffe ja, dass kein tonnenschwerer Meteorit meinen Garten trifft. Dann wäre ich zwar reich, aber wohl nicht mehr da. Und so einiges andere in der weiteren Umgebung auch nicht.;-)
  25. Rabenmutter schreibt am 27.08.2009 um 09:27 Uhr:@sternenschein: Na, du hast ja Ideen...
    Anschauen und anfassen wöllte ich sowas schon auch mal... oder den verglasten Sand sehen - wow!
    Meine Kinder wollen mir zum Geburtstag ein Mondgrundstück schenken - das hat doch auch was... :-)
  26. Tinkerchel schreibt am 27.08.2009 um 13:43 Uhr:naja ich frage mich wieso meteoritensteine so teuer siond.sie sind selten auf die erde gestroffen aber sind doch blos steine vom weltall

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.