Gedanken oder Fragen

06.12.2010 um 13:57 Uhr

Gegen eigene Ideale und Überzeugungen handeln

Gegen deine eigenen tiefsten Überzeugungen und Ideale zu handeln., das kannst du dann nicht einfach Weiterentwicklung nennen.

Sagte gestern, in einem seichten ZDF Liebesfilm, ein Mann zu seiner EX.
In seinen Augen, hatte sie sich selbst und ihre ganzen Ideale, die sie hatte, verraten und aufgegeben.

An diesem Satz blieb ich hängen, fand ihn schlüssig.

Doch ist er es?
Kann man gegen sich selbst handeln, nur weil das Umfeld gerade so ist und es vielleicht besser passt gegen seine inneren Überzeugungen zu handlen, dieses dann als persönliche Weiterentwicklung verkaufen?

Ich dachte, nein, das sollte man nicht.
Doch dann merkte ich, es ist zweischneidig. Diese festen Überzeugungen und Ideale, die man hat.
Wenn ein Mensch etwas "gutes" macht, und dafür von seinen Idealen und Überzeugungen abweicht, dann würde ich es begrüssen.
Es als Fortschritt und Weiterentwicklung dieses Menschen ansehen, wenn er über seinen eigenen Schatten springt.
Doch weshalb fällt es dann so schwer, wenn diese Ideale in der anderen Richtung, aus meiner eigenen Sichtweise in eine schlechtere, über Bord geworfen werden, dieses dann ebenso zu akzeptieren?
Ist es dann nicht nur die andere Seite der Medaille, der menschlichen Fähigkeit sich zu ändern und sich den Gegebenheiten anzupassen?
.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. Yaimm schreibt am 06.12.2010 um 15:26 Uhr:Manchmal sollte man seine Prinzipien überdenken.
    Sie aber über Bord zu schmeißen, weil es einem etwas erleichtert, ist Verrat an sich selbst.
    Ich stolper durchs Leben, weil meine inneren Überzeugungen mich oft anders handeln lassen, als es von mir erwartet wird.
    Wer sich selbst treu bleibt, geht einen schwereren Weg als jemand, der sich angepasst verhält.

    Die Meisten bevorzugen den Weg des geringsten Widerstandes.
    Wieviele Menschen mit Prinzipien und festen Überzeugungen kennst Du?
  2. sternenschein schreibt am 11.12.2010 um 06:37 Uhr:Liebe Yaimm,
    *lach* ich kenne mich. Mich stört es auch nicht, wenn andere sagen.."Ja, du..."
    wenn ich nach meinen Überzeugungen handele.
    Sicherlich sollte man seine Ünerzeuhungen hin und wieder überdenken, aber sie nur zu ändern um stromlinienförmig durch das Leben zu kommen, um sich anzupassen und sich selbst dabei zu verraten, würde ich nicht gerade für gut halten.
    Liebe Grüsse an dich.

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.