Gedanken oder Fragen

22.05.2011 um 03:47 Uhr

Hamburg hat Durchfall

Nicht Hamburg, aber ein Teil seiner Bürger.
Ein ganz kleiner Teil zwar nur, bisher sollen 13 Personen in der Hansestadt von dem bakteriellen Erreger EHEC heimgesucht worden sein. Sie befinden sich mit dieser Durchfallerkrankung in Krankenhäusern.

Immerhin hält die Gesundheitsbehörde diese Erkrankung und Häufung für so bedenklich, dass sie die Bevölkerung davor warnt.
Eine Infektion mit diesen EHEC Bakterien kann lebensgefährlich sein, sie kann zu wässrigen oder blutigen Durchfällen führen, zu Erbrechen, Unwohlsein und eventuell sogar zu einem Nierenversagen.

Die Erkrankung mit dem Bakterium ist meldepflichtig.

Nur wie sollen die Ärzte das melden?
Denn mit Sicherheit werden statistisch gesehen, von den 1,8 Mio Einwohnern die Hamburg hat, mehr als nur diese 13 Personen unter einer Durchfallerkrankung zur Zeit leiden.
Nicht jeder geht mit einem Magendarminfekt gleich zum Arzt. Wird es als eine Magendarmgrippe abtun.

So werden viele "Fälle" wohl unerkannt bleiben. Seit zwei oder drei Wochen schon, hörte ich, dass in Hamburg eine Magendarm Durchfall Erkrankung umgeht, von der viele betroffen waren.

Und auch hier in den Blogs bei Blogigo, las ich in der letzten Zeit ähnliches, aus den verschiedensten Teilen Deutschlands.

Da wurde bei einigen von euch, in den Blogs über heftige Magenbeschwerden, Übelkeit und Durchfall geklagt, was lange anhielt und garnicht mehr weggehen wollte.

Wer weiss, ob es mit diesem "gefährlichen" Bakterium EHEC im Zusammenhang stand oder eben nur eine sogenannte Magendarmgrippe war?
. Überprüft vom Arzt wurde dieses wohl in den seltensten Fällen.
.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. Bloomsbury schreibt am 22.05.2011 um 08:20 Uhr:Und trotzdem WEISS man wieder einmal, dass es eine lebensbedrohliche Erkrankung gibt und dass man wachsam sein sollte.
  2. Hidee schreibt am 23.05.2011 um 00:51 Uhr:Manchmal, und das ist leider kein böser Traum, wird auf diese Weise ein neues Medikament, eher noch ein neuer Impfstoff, der bereits da ist, für den Verkauf vorbereitet. Durch den dann manchmal, will ich vorsichtig sagen, einige sehr sehr krank werden. Wodurch dann oft, doch nicht so gewiss wie erwünscht, dafür ein neues Medikament entwickelt wird.
  3. sternenschein schreibt am 24.05.2011 um 11:08 Uhr:Bloomsbury,
    wachsam ja.
    Es heisst ja, es sind überwiegend Frauen davon befallen. Eigenartigerweise sind in Bremen und Bremerhaven mehr Fälle als in Hamburg in Krankenhäusern behandelt.
    Gesagt wird, es kommt vom Nutztierkot, also Schafe, Rinder. Da könnte das Fleich kontaminiert sein.
    Vermutet wird aber, die Menschen haben sich über frisches Obst oder Gemüse angesteckt. Ist ja Erdbeer und Spargelzeit.;-)
    Ja, sollen wir jetzt kein Obst und keine Rohkost mehr essen?.

    @Hidee,
    ob man überhaupt gegen diese Form der Colibakterien impfen könnte?
    Antibiotika, welches ja im Grunde gegen Bakterin hilft, ist in diesem Fall nicht ratsam.
    Da diese Bakterien unter Antibiotika vermehrt Giftstoffe ausscheiden, was die Darmwände und Nieren noch mehr schaden würde.
    Im Grunde gibt es diese Bakterien ja schon sehr lange. Jährlich gibt es etwa 1.000 Erkrankungsfälle dadurch, die unterschiedlich stark ausgeprägt sind.
    Pftmals werden Kinder davvon befallen.
    Dieses mal aber sind es erstaunlicherweise gehäuft Erwachsene die daran erkrankten und darunter leiden.

    Liebe Grüsse
  4. sternenschein schreibt am 24.05.2011 um 11:12 Uhr:Leider habe ich ausversehen hier einen Gastkommentar gelöscht.
    In dem eine Frau aus Bonn schrieb, dass ihre Familie auch an dieser bakteriellen Durchfallerkrankung leiden musste.
    Sie hatte Besuch aus Berlin bekommen und dieser Besuch hatte die Krankheit wohl mitgebracht.
    Zudem schrieb sie gute Ernährungsratschläge im Falle dieser Erkrankung und den damit einhergehenden Beschwerden, wie Übergeben, Essunlust, Magenkrämpfe und so weiter.

    Tut mir leid, dass dieser Kommentar ausversehen von mir gelöscht wurde.
    Liebe Grüsse
    sternenschein
  5. Puppy111 schreibt am 27.05.2011 um 08:14 Uhr:Weiß eigentlich jemand, was mit dem Gemüse, was jetzt vernichtet wird, passiert ? Kommt es auf den Kompost ? Oder wird es so vernichtet, dass auch die Bakterien vernichetet werden ?
    Nützt das Vernichten überhaupt etwas ? Oder können sich die Bakterien überall hin ausbreiten ? Wenn man erkrankt war, ist man dann irgendwie immun oder kann man diese Durchfallerkrankung immer wieder bekommen ?
    Meine Fragen sind wahrscheinlich zu speziell für dieses Forum, oder ?

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.