Gedanken oder Fragen

17.12.2011 um 20:20 Uhr

Hast du dort droben vergessen auch mich?

Stimmung: gut

In dunkler Nacht wurde schon immer nach den Sternen geschaut.

und er fragt:
Hast Du dort oben vergessen auch mich,
mein Herz sehnt doch nach Liebe auch sich,
du hast im Himmel viel Engel bei dir,
schick doch einen, davon auch zu mir.


Lautet es im Wolgalied. aus der Operette "Der Zarewitsch" von Lehar..

Wer hat in dunkler Nacht, noch nicht nach oben geschaut, wenn er sich einsam, alleine und verzweifelt fühlte? Sich dabei einen Engel an seiner Seite gewünscht, der Beistand und Hilfe geben könnte?
Vielleicht stand dieser "Engel" in diesem Moment ja schon neben ihm, nur er bemerkte es nicht.

Gerade jetzt, zur Weihnachtszeit, scheinen viele nach oben zu den Sternen zu schauen. und zu fragen:
Hast du dort oben vergessen auf mich,
es sehnt doch mein Herz auch nach Liebe sich.
Engel haben es ja in der Regel an sich, nicht sichtbar zu sein,

Toni Sheridan, ein Mitstreiter der Beatles, sang es, auch Monika Martin, Ronny, sowie noch viele andere.
Leider ist der Song von Tony Sheridan gesungen nicht auf YouTube zu finden..

Have you forgotten me Lord up above...
lautet der Titel in Englisch, der auch von mehrern Gruppen intoniert wurde.

Der deutsche Text des Wolgalied ist zu finden auf magistrix "Wolgalied" von Ronny
Die Seite seeklyriks, auf der der englische Text "Have You Forgotten" stand wurde leider verkauft..

Da so viele User über Google nach dem Text des Wolgaliedes fragten, binde ich das "Wolgalied" von Monika Martin mal hier ein.

Und ich? Ich denke dabei an ein Mädchen, welches erzählte, dass ihr Opa es ihr immer vorsang. Beim erzählen, dann immer traurig wurde. da ihr Opa nicht mehr lebte..
Sehe ein Foto vor mir, auf dem sie mit dem Opa tanzt, zu ihm strahlend hochschaut.



Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. beastlover schreibt am 17.09.2007 um 20:18 Uhr:das wolgalied ist toll!sollte es mir mal wieder holen...aber von den don kosaken;-)
  2. snufkyn_blues schreibt am 17.09.2007 um 20:26 Uhr:hm.. heute ist allgemein muckeabend hier bei blogigo (naja, at least hier und bei mir *g*)
    hört sich toll an der text..
    und die stimung deiner letzten zeilen kommt (nicht nur durch ihn) sehr gut rüber.
    erinnerungen sind schon kostbare schätze unserer zeit.
  3. beastlover schreibt am 17.09.2007 um 20:33 Uhr:mukkeabend kommt hin..zumindest im chat bei mir;-)
  4. sternenschein schreibt am 17.09.2007 um 20:48 Uhr:@snufkyn_blues,
    Ja, Erinnerungen koennen schon wertvolle Schaetze sein.
    Es ist auch merkwuerdig, dass man die jeweiligen Emotionen so sehr mit zurueckrufen kann.
    Du sammelst ja im Moment auch viele Erinnerungen..bzw. schaffst Dir neue..;-)..

    @Beastlover..
    bei Dir im Chat ist ja immer Mucke.*lach*

    Hatte Schwierigkeiten mit dem Link zu saras-trauminsel, habe ihn jetzt erstmal auf ihrer Hauptseite verlegt. Da findet man dann auch das Wolgalied. Direkt ging es noch nicht.
    Und dabei habe ich noch nicht mal die Seite mit dem englischen Text getestet. Ist schon bloed wenn ich keine Links kopieren kann, immer nur abschreiben.
    Liebe Gruesse.
  5. beastlover schreibt am 17.09.2007 um 21:06 Uhr:stimmt:-)grad läuft ndw:-)
  6. snufkyn_blues schreibt am 17.09.2007 um 21:16 Uhr::-)

    ja, stimmt, hastu recht mit dem zurückrufen..
    ..wobei ich mich hier immer wieder ein bisschen frage, was zuerst da war: emotion oder erinnerung.. :)
  7. Archimeda1 schreibt am 18.09.2007 um 08:03 Uhr:Hi Sternenschein
    Ich denke bei diesem Lied an das Märchen > Sterntaler < und auch an > Das Mädchen mit den Schwefelhölzern <. Beides passt irgendwie dazu.
    Dir einen schönen Tag.
    lg Archi
  8. sternenschein schreibt am 21.09.2007 um 03:07 Uhr:@snufkin_blues,
    Stimmt, wir koennen uns zwar bewusst ezwas ins Gedaechtnis zurueckrufen, dann gesellen sich die jeweiligen Emotionen dazu.
    Aber umgekehrt erzeugen bestimmte Emotionen, auch bestimmte Erinnerungen.
    Geht wohl *Hand in Hand* schwer zu sagen, was zuerst da ist.

    @Archimeda,
    das sind beides mit meine Lieblingsmaerchen.
    Ich finde beide soooo schoen.
    Ich mag eh Maerchen sehr gerne. Erzeugen grosses Gefuehlskino im Kopf.
    Komischerweise denke ich gerade an *Die Gaensemagd* mit ihrem *Fallada, da du hangest* wenn sie durchs Stadttor ging.
    Liebe Gruesse an Dich
    sternenschein
  9. 1mishou schreibt am 28.11.2007 um 15:19 Uhr:Ein schöner Text. Ich glaube aber keiner wird vergessen. Jeder wird seine Liebe finden. Oder seine Bestimmung. Und wenn ich nicht daran glauben würde, würd ich ja verrückt werden ;-)
  10. Tom_Bombadil schreibt am 28.11.2007 um 18:00 Uhr:Kann mich dem von 1mishou nur anschließen. Wenn man nicht an Sich, seine Zukunft und das Glück welches man finden wird glaubt, was hat man dann noch im Leben. Es ist die Sehnsucht die sich uns öffnen lässt, dir die Hemmung nimmt auf andere zu zugehen. Um somit vielleicht die Grundlage für einen gemeinsamen weiteren Weg zu schaffen. Es gibt immer Momente in denen ich mich frage, gibt es auch mal ein wenig Glück für mich ? Doch wenn ich nicht daran glauben würde, was für ein armer Mensch wär ich dann ? Glaube, Hoffnung, Sehnsucht sollte ein jeder besitzen.


    Liebe Grüße Tom
  11. sternenschein schreibt am 29.11.2007 um 04:45 Uhr:@13 Mishou,
    Denke ich auch, dass keiner vergessen wird, man darf nur sich selbst nicht vergessen. Ich glaube das ist das wichtigste. Womit ich nicht dieses selbstvergessene meine. Denn dabei ist man meistens total und ganz bei sich.
    Über seinen eigenen Schatten springen und sich doch selbst immer treu sein.
    @Tom,

    Sehnsucht laesst und manches ueberwinden.
    Aber bei Sehnsucht koennen die Hemmungen auch groesser werden, aus lauter Angst vor Zurueckweisung oder Enttaeuschung.
    Es ist glaube ich anfangs schwerer, auf einen Menschen zuzugehen, den man toll findet, von dem man sich mehr erhofft, als auf jemanden, dem man recht neutral gegenuebersteht.

    Liebe Gruesse

    und danke
  12. AngelInChains schreibt am 01.12.2007 um 18:44 Uhr:Oh doch, es gibt vergesse Menschen. Ich treffe sie auf jedem Friedhofsspaziergang... Verfallene Graeber, bei denen man glaubt, Jahrzehnte seien vergangen, und dann sieht man unter dem verfallenen Gestruepp, die Person ist kein halbes Jahr tot...

    *Aus den Augen, aus dem Sinn.*

    Ich will ja nicht bezweifeln, dass Grabpflege teuer ist (oder dass einige Menschen weit entfernt leben) und dass man sich das zT kaum leisten kann, aber eine grosse(!) Menge von Graebern ist so verfallen, da denkt sicher niemand mehr dran...

    Es gibt Menschen, die werden vergessen. Von denen, die im Leben vielleicht noch heuchelten, sie wuerden an einem haengen...
  13. sternenschein schreibt am 02.12.2007 um 01:37 Uhr:@AngelInChains,
    es ist wahr, viele Graeber sind verfallen bzw. ungepflegt, an vielen Graebern hat lange kein Mensch mehr gestanden. Bei anderen wierum sieht man jeden Tag jemanden trauern oder das Grab pflegen. Und viele sind auch sehr liebevoll gestalter, besonders oftmals die Graeber von Kindern. MIT Zetteln, Bildern und Spielzeug.

    Ich wuerde aber nicht sagen, nur weil ein Grab nicht besucht wird, trauert niemand um diesen Menschen (was natuerlich auch vorkommt), oder er wurde vergessen.
    Denn jeder trauert aus eine andere Art. Manche wuerden es wohl nicht ertragen koennen, zum Grab zu gehen, andere wiederum fuehlen sich dem Verstorbenen immer nahe, egal wo sie sind. Fuer sie ist dort nur die Huelle begraben, jedoch nicht der Mensch ansich. Manche fuehren Zwiegespraeche mit dem gegangenen, ander wiederum gehen dazu auf den Friedhof.
    Ich wuerde niemanden verurteilen, weil er nicht an das Grab geht.
    Klar ist es merkwuerdig, wenn auf dem Grabstein steht, *wir werden dich nie vergessen*, dieser steht da erst ein halbes Jahr, und niemand war mehr gekommen. Auf einem anderen steht es auch, er steht schon seit 25 Jahren oder laenger, und dort sieht man sehr oft Menschen die das Grab liebevoll pflegen.
    Und doch sagt beides nicht unbedingt etwas ueber die wahren Gefuehle und die Trauer aus.
    Und ja, bei manchen mag es so sein, aus den Augen aus dem Sinn.
    Ein Spruch sagt:
    Sorge dich nicht um die Toten, sorge dich um die Lebenden.
    Da ist schon etwas dran, obwohl das eine nicht das andere ausschliessen muss.
  14. AngelInChains schreibt am 02.12.2007 um 16:09 Uhr:Ich bezweifle nicht, dass jeder Mensch anders trauert. Nur geht man, finde ich, mit einem Grab auch Verpflichtungen ein. Es gibt ja auch die Alternative eines anonymen Waldgrabs, eines Sammelgrabs oder der bezahlten Grabpflege durch einen Gaertner.
  15. HeinHelmer (Der Oberlehrer) schreibt am 19.01.2009 um 18:15 Uhr:Wenn Zitate aus der hohen Literatur, dann aber bitte richtig; so wirkt es zwar auch richtig, aber eben richtig peinlich:

    ... vergessen auf (nicht: auch) mich ... (poetisches antiquirtes Oberdeutsch)

    ... viel Engel (nicht Englein) bei Dir ... (sonst müßte es heißen ...eines zu mir...)
  16. sternenschein schreibt am 22.01.2009 um 02:35 Uhr:Danke Hein Helmer für deinen Kommentar.
    Schon beim schreiben damals war ich am überlegen, ob ich die alte Form des "auf mich" wähle, so wie es ja im Original auch heisst.
    Nur könnte da heute kaum jemand noch etwas mit anfangen. In den neueren Versionen wird, so glaube ich "auch mich" gesungen.
    Die meisten Google Sucher suchen nach:
    vergessen auch micht.
    Nur wenige suchen nach dem Original "auf mich"
    War jetzt am überlegen, ob ich den Text noch umändere. Werde ihn aber so wie er ist lassen.
    Liebe Grüsse

    @1Mishou,
    hatte gerade noch einmal deinen Kommentar von damals gelesen, ich glaube es war die Zeit, in der du ins Krankenhaus kamst.
    Und an den Veränderungen in deinem Leben ist zu sehen, wie recht du damals hattest.;-)))
    Liebe Grüsse
  17. Ikarus schreibt am 18.06.2010 um 19:05 Uhr:Hallo,

    weiss zufällig jemand wo ich den Text für das "Wolgalied" in russischer Sprache finden kann ?
    Wäre super.
  18. AngelInChains schreibt am 19.06.2010 um 16:49 Uhr:Один, опять один,
    Вседа один!
    Младые годы навсегда
    Промчатся мимо без следа.
    На сердце тяжесть и тоска,
    Из злата клетка у меня!

    У Волги часовой стоит,
    Покой страны своей хранит.
    В кромешной темноте в дали
    Ни звёзд на небе, нет луны,
    Степь беззвучная молчит.
    Одиноко сердце стонет,
    И взгляд окутала слеза,
    Может только небо вспомнит
    Вслух молящие глаза!

    Ангелов хор поёт в вышине,
    Эх, там в небесах ты забыл обо мне!
    Сердце моё готово к любви,
    Счастья, о боже, ты мне пошли!

    Сердце моё готово к любви,
    Счастья, о боже, ты мне пошли!
  19. sternenschein schreibt am 21.06.2010 um 11:46 Uhr:Liebe AngeInChains,
    *staun*...danke fùr den Text in russisch.;-).
    Liebe Grùsse
  20. AngelInChains schreibt am 21.06.2010 um 12:45 Uhr:Mein Russisch ist schlecht, aber recherchieren kann ich gut ;)
  21. sternenschein schreibt am 17.12.2011 um 20:33 Uhr:Da im Moment viele, wohl wegen der Weihnachtszeit, nach dem Wolgalied suchen. habe ich es noch einmal nach vorne gestellt.
    Und irgendwie ist es einfach schön, die alten Kommentare von 2007 zu lesen, von Usern die teils schon länger nicht mehr bloggen.
    Obwohl @beastlover ja jetzt wieder dabei ist.
    Das ist als hätte man eine Masche im Nirgendwo verloren, hebt sie nach langer Zeit wieder auf, und macht weiter dort wo man aufgehört hat....
    Liebe Grüsse
  22. beastlover schreibt am 18.12.2011 um 05:44 Uhr:treffende worte mein bester;-)

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.