Gedanken oder Fragen

16.05.2010 um 06:35 Uhr

Jessica Watson, 210 Tage alleine auf dem Meer

"Eine Heldin bin ich wirklich nicht!
Lieber wäre mir, ich wäre der Beweis, dass jeder viel erreichen kann".

"Die Leute wissen nicht, wozu 16-jährige und Mädchen fähig sind."

Zitat: Jessica Watson
( 16 jährige Weltumseglerin )

Wie eine Heldin wurde Jessica gefeiert, als sie nach ihrer 210 tägigen Weltumsegelung und 23.000 Seemeilen in den Hafen von Sydney (Australien) einlief.
Zahlreiche Yachten, Schiffe und eine Menschenmenge erwartete sie.
Sie, die jùngste Weltumseglerin der Welt, die die Strapazen ganz alleine auf sich nahm. Ohne Hilfe und Zwischenstopps die Welt zu umsegeln.

Ein gefährliches Unterfangen, wie ich finde.
Und doch bewundernswert.
Sicherlich könnte nicht jeder so etwas machen, es gehört auch etwas Geld dazu, Geld fùr das Boot, die Ausrùstung und soweiter. Natùrlich auch Kenntnisse der Segeltechnik, des Meeres.

Das ist es aber nicht allein.
Die Vorstellung, Jessica Watson setzte sich freiwillig dieser Einsamkeit aus, die ist bewundernswert.

210 Tage ganz alleine, kein Mensch.

Nur das Schiff, das Meer, die Wellen und sonst nichts.
210 Tage lang keine Freunde sehen, keine Eltern, nicht einmal in den Arm gehalten zu werden.
Und das alles als 16 jähriges Mädchen.
Diese Einsamkeit wùrden viele sicherlich auch ohne die Herausforderungen des Meeres kaum aushalten können. Schon garnicht 210 einzelne Tage oder auch 7 lange Monate nicht.

210 Tage in der Einsamkeit auf den Weltmeeren.
Auch wenn Jessica auf ihrer Tour geblogt hatte, wohl auch telefonsichen oder Mail Kontakt zu Freunden und Eltern hatte, so ersetzt es doch kein direktes Gespräch.
Wer könnte es schon, 210 Tage ohne direkten Kontakt zu anderen Menschen auszukommen.
Sie konnte es. Und dieses mit 16 Jahren. Erstaunlich.
Sie hat viel erreicht, zum Teil sich wohl auch selbst besiegt.
Und morgen, am 17.05. wird Jessica Watson 17 Jahre alt.
Herzlichen Glùckwunsch zur Weltumsegelung..und morgen dann auch zum Geburtstag.
Kapitän ist sie schon, jetzt will Jessica ihren Fùhrerschein machen.

Siehe auch Spiegel Online:
Triumph von Käpt'n Jessica
.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. Nasoetwas schreibt am 16.05.2010 um 08:13 Uhr:Hat sie denn wirklich schon ein Kapitänspatent?
    Steuermann ist sie auf jeden Fall. Damals habe ich mich gefragt, ob das Mädchen sich der Gefahren bewusst ist.
    Ohne die technische Ausrüstung mit Navi und Kommunikationsgeräten wäre es vielleicht anders ausgegangen.

    Ich schließe mich den Gratulationswünschen an und drücke ihr die Daumen für die Führerscheinprüfung. Ob man etwas darüber erfährt?

    LG
    nasoetwas
  2. AngelInChains schreibt am 16.05.2010 um 10:16 Uhr:Als ich 16 war, haette ich auch ein Jahr, mehrere Jahre, ohne Menschen leben koennen. Ich hatte damals nie ne Bindung zu Menschen. Im Arm gehalten hat mich da in meinem Leben noch kein Mensch. Was man nicht kennt, kann man nicht vermissen. Also GERADE mit 16 haett ich auf die ganze Menschheit pfeifen und fuer ein paar Jahre verschwinden koennen, habs mir sogar gewuenscht. Ich hab davon getraeumt. Menschliche Bindungen kamen erst spaeter. Seitdem wuerde ich das nicht mehr wollen, aber vorher erschien es mir optimal.

    Es bleibt wohl einfach eine Frage der Gewohnheit.
  3. Sandsturm schreibt am 16.05.2010 um 10:41 Uhr:Ich finde, Jessica watson war sehr mutig dabei...Die ganze Welt zu umsegeln...allein...Es könnte schliesslich immer was schiefgehen! Das oben stehende Zitat von ihr finde ich sehr erstaunlich! Viele würden, wenn sie die Welt umsegelt hätten sich bejubeln lassen, den Triumph geniessen und vielleicht auch ein kleines bisschen eingebildet sein. Nicht so Jessica! Sie streitet ab eine echte Heldin zu sein und erklärt hingegen indirekt dass fast jede 16- jährige oder auch generell Mädchen das was sie erreicht hat schaffen könne...

    Ich denke sie hat mit ihrem Zitat schon Recht, aber ich weiss nicht ob jeder den Mut, das Talent und das Glück dazu hätte...

    Auf jeden Fall finde ich Jessica hat den Erfolg verdient! ich wünsche ihrauch alle Gute bei der Führerschein Prüfung! Viel Glück!

    Sandsturm
  4. Nasoetwas schreibt am 16.05.2010 um 20:32 Uhr:Die Eltern müssen Nerven wie Drahtseile haben. Ist man doch auch für 16jährige noch verantwortlich. Ich wäre wahnsinnig geworden.

    Die Aussage des Mädchens gefällt mir. Was aus ihr wird wäre interessant.
  5. Muffin schreibt am 16.05.2010 um 22:25 Uhr:Ich finde dieses Mädchen bewundernswert. Ich lese hier heute zum ersten Mal von ihr und finde es klasse, dass sie den Menschen zeigt, was alles möglich ist. Mit 16 Jahren und tolle Eltern hat sie wohl auch. Meine hätten sowas glaub ich, nicht zugelassen :D
    Liebe Grüüüße^^
  6. sternenschein schreibt am 20.05.2010 um 02:22 Uhr:@nasoetwas,
    ich nehme an, man wird von ihrem weiteren Leben noch manchmal etwas lesen können.
    Ich glaube als Vater hätte ich die ganzen 210 Tage nicht schlafen können, jedenfalls nicht richtig.
    Sie bedankte sich ja auch dafùr, dass ihre Eltern sie "losgelassen" haben.
    Da diese wohl auch Segler sind, konnten sie die Gefahren wohl besser einschätzen, als ich es könnte.

    @AngelInChains,
    kann ich mir vorstellen, dass du dir "damals" so etwas in der Art gewùnscht hättest. Was die Gefährlichkeit angeht, kann in Ruinen ja auch etwas passieren.
    Wichtig ist wohl, dass man es abschätzen kann, worauf man sich einlässt.

    @Sandsturm, sehe ich genauso.
    Diese 210 Tage auf einer Yacht von nur 10 Meter Länge, ganz alleine die ganze Zeit, dieses hatte mich nachdenklich gemacht.
    Stell dir nur mal vor, du könntest ùber Monate deine Freundinnen/Freunde nicht sehen, ganz alleine bist, nichts mit ihnen unternehmen kannst.
    Ob auf dem Meer Langeweile aufkommen kann, weiss ich allerdings nicht. Bei Sturm auf alle Fälle wohl nicht.

    @Muffin,
    ob ich es als Vater befùrwortet hätte bezweifel ich ja auch.;-)
    Ich denke auch, wenn man wirklich etwas will, sich darauf vorbereitet, dann kann man wohl sehr viel schaffen, auch in so jungen Jahren.
    Bewundere sie auch.

    Liebe Grùsse an euch alle.
    sternenschein

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.