Gedanken oder Fragen

22.02.2010 um 03:41 Uhr

Kann nicht jemand Westerwelle mal ein Schippe geben?

Guido Westerwelle ( FDP ) ,
unser Vizekanzler und Aussenminister, fordert die Hartz IV Empfänger zum Schneeschippen oder für andere öffentliche Arbeiten kostenlos einzusetzen.

Dem könnte man ja zustimmen, wenn die Gemeinden, Länder und Städte diese Arbeitslosen zu den normal üblichen Tariflöhnen einstellen würden.

Anstastt bei der Strassenreinigung, Landschaftspflege etc. immer mehr ihrer Angestellten zu entlassen, um diese dann durch 1 Euro Billigjobber ersetzen zu lassen.

Am besten aber man drückt dem Guido Westerwelle mal eine Schippe in die Hand um ihn Schnee schippen zu lassen.
Endlich wurde er dann einmal etwas vernünftiges machen, anstatt nur dümmlich herumzuschwätzen.
Von mir aus könnte er dann auch 1,50 die Stunde Aufwandsentschädigung für seine Arbeit bekommen.

Einen Bildungsgutschein könnte er wohl auch gebrauchen, denn seine merkwürdigen Berechnungen stimmen vorne und hinten nicht.
Seine Forderung, ein Mensch der arbeitet müsste mehr Geld verdienen als einer der nicht arbeitet, entbehren jeder Grundlage.

Egal wie wenig jemand in Deutschland verdient, durch die Hartz IV Aufstockung und die Freibeträge hat er IMMER mehr Geld zur Verfügung, als wenn er nicht arbeiten würde.
Wenngleich die Freibeträge durch Arbeitseinkommen bei der Hartz IV Anrechnung ruhig höher ausfallen könnten.
Das sie es nicht tun liegt aber an der FDP/CDU und SPD, die dieses nicht wollten.

Frage mich auch, wenn Westerwelle sagt "Arbeit müsse sich lohnen", weshalb er dann so vehement gegen Mindestlöhne in Deutschland ist und Niedriglöhne gut findet.

Dann seine Verdächtigungen, es gebe zahlreiche Sozialbetrüger die Schäden anrichten.
Mag sein, dass es da einige geben mag. Die wirklichen Sozialbetrüger sind die Reichen, die ihr Geld an der Steuer vorbei im Ausland anlegen.
Davon richtet jeder mehr Schaden an, als viele unberechtigte Hartz IV Empfänger es je tun könnten.

Wo bleiben da Westerwelles markigen Sprüche?
Nein, die Steuersünder werden straffrei gestellt, wenn sie sich selbst anzeigen.

Während ein/e Hartz IV Empfänger/in die ein Geldweihnachtsgeschenk vom Onkel für ihr Kind nicht meldete vor Gericht gezerrt wird.

Vielleicht sollte Westerwelle sich auch mal von einem Amtsarzt untersuchen lassen.
Denn wer sich selbst als "Die Freiheitsstatue von Deutschland" sieht kann nur grössenwahnsinnig oder jedenfalls nicht ganz normal sein.

Schöne Freiheitsstatue, die in Deutschland die Zwangsarbeit einführen will.

Hat nicht mal jemand eine Schippe für Guido über, damit er produktiv tätig werden kann?
Vielleicht hätte er statt einer Schippe auch lieber eine Reitpeitsche in der Hand, um die Arbeitslosen damit eigenhändig zu ihren Zwangsarbeitsplätzen minderwertiger Art treiben zu können.

Würde ihm sicher Spass machen, so wie er sich aufspielt. .
Herrenmenschen hatten wir schon zu viele, aber sie scheinen in unserem Land nicht aussterben zu wollen.
Wenn der Guido Westerwelle sich statt als Deutsche Freiheitsstatue wenigstens als Jesus sehen würde, der die Geldwechsler, Zinstreiber und Wucherer aus dem Tempel vertreibt, könnte ich sein Ansinnen ja noch gut finden. Aber nein, gerade diese Gruppe von Menschen hofiert und fördert er.
Denen steht er näher, denen gibt er das Zuckebrot, den Armen und Bedürftigen die Peitsche.

Manchmal könnte ich nur noch kotzen, gelinde gesagt, wenn ich den Herrenmenschen Westerwelle und seinen Vasallen Dirk Niebel mit ihren immer neuen Forderungen sehe.
Was sie betreiben ist Volksverhetzung, in dem sie eine Bevölkerungsgruppe gegen eine andere aufbringen wollen, Diffamierung und Diskriminierung auf schlimmste Artund Weise.
Dieses in einem Land, in dem es ca 6 Millionen Hartz IV Emfänger gibt, aber nur etwa 600.000 freie Arbeitsplätze.
In einem Land, in dem die Armut laut OECD und WWI in den letzten 10 Jahren immens zugenommen hat.
.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. Shadowfax09 schreibt am 22.02.2010 um 05:39 Uhr:ja wirklich, bei westerwelles spruch "arbeit soll sich lohnen und attraktiv sein" im gegenzug werden aber zig tausende reguläre arbeitsplätze gegen 1 Euro jobs ausgetauscht .... nein 1 euro job wird niemals arbeitsplätze vernichten *aaargh* ...

    das schlimme ist, es gibt sicher menschen, die das sehen und den ganzen mist glauben ....
  2. AngelInChains schreibt am 22.02.2010 um 14:39 Uhr:"Seine Forderung, ein Mensch der arbeitet müsste mehr Geld verdienen als einer der nicht arbeitet, entbehren jeder Grundlage. "

    An sich finde ich die Idee nicht falsch, ABER nur unter der Bedingung, dass die Arbeitslosen immerhin so viel bekommen müssen, dass man davon ordendlich leben kann! Die Arbeitenden können dann ruhig noch etwas mehr bekommen. Aber die Entwicklung in die umgekehrte Richtung (Arbeitende bekommen wenig, Arbeitslose noch weniger), die ist natürlich bekloppt.
  3. DustinYannickPhoebe schreibt am 22.02.2010 um 14:47 Uhr:Ich hätte auch gern eine Schüppe.... um sie Westerwelle vor den Kopf zu hauen.... Des öfteren fand ich seine Worte gar nicht mal so falsch, aber was er sich jetzt da gerissen hat, geht ja mal gar nicht!
  4. Palunz schreibt am 22.02.2010 um 16:19 Uhr:Also auch ich teile die Meinung das es sich lohnen muss arbeiten zu gehen! Und das hat nichts mit zu hohen Hartz IV Tarifen zu tun. Vielleicht sollte ein jeder sich mal ausrechnen wie er ein Kind mit ca. 200 € - 250 € je nach Alter durchfüttern will. War doch gerade eine Debatte im Fernsehen aufgrund der derzeitigen Diskussionen. In dieser stellte man fest, dass für Kinderkleidung bei Harzt IV ca. 1,50 € pro Monat angesetzt wird! Respekt und und eich Hoch auf unsere heranwachsende Jugend!

    Es kann NICHT angehen, dass Menschen einen Vollzeitjob haben und dennoch am Ende des Monats zum Amt müssen um Überleben zu können. DAS ist nicht richtig.

    Schmarotzer gibt es immer und wird es immer geben, jedoch alle Harzt IV Empfänger über einen Kamm zu scheeren ist nicht in Ordnung! Nur weil die Medien sich natürlich immer die Bier trinkenden, fersehenden und umm quatschenden Bezieher zeigen. Wie viele Familien müssen jeden Monar kämpfen und jeden Cent umdrehen...

    Der Lohn soll angehoben werden, die Lohnnebenkosten gesenkt werden. Die Menschen atmen auf, die Kaufkraft steigt und schon sind ein paar kleine Probleme weniger.

    Und es ist egal ob Westerwelle oder ein anderer solch irren Worte äußert, keiner von denen weiß worüber er spricht. Setzt sie doch mal einer für ein halbes Jahr in eine normale Wohnung mit einem guten Netto von 1.400 € und läßt sie ihren Alltag bestreiten wie ein "Otto Normalbürger". Bin mal gespannt wie lange durchgehalten wird.

    Mit ca. 20.000 € im Monat kann man natürlich die Klappe auch aufreißen...
  5. Rabenmutter schreibt am 22.02.2010 um 17:06 Uhr:Ja, die Tendenz sollte nach oben gehen, nicht nach unten - soll heißen: wer arbeiten geht, muss mehr verdienen und nicht nur eben genauso viel haben wie jemand, der Hartz IV erhält. So sieht s doch bei vielen im Moment aus. Wobei weder Hartz IV noch der Verdienst eines Normalbürgers für mehr als die dringendsten Ausgaben genügen. Arbeit muss wieder lukrativ werden, aber nicht insofern, dass Hartz IV gekürzt wird sondern man höhere Löhne bekommt.

    Politiker sollten wirklich mal mit einem Durchschnitteinkommen ein halbes Jahr leben, dann weiter dirskutieren.
  6. Marainge schreibt am 22.02.2010 um 17:27 Uhr:Liebe Grüße und danke für diesen Eintrag.
  7. Unbreakable schreibt am 22.02.2010 um 22:18 Uhr:Bei all dem sollte man aber nicht vergessen, dass erstens die 1-Euro-Jobs keine Jobs sind, zweitens man ca. 120,00 Eurotaler mehr in der Tasche hat - ein 1-Euro-Jobber also auf gut 800,00 EUR (je nach Region auch mehr) mit einer knapp 30 Stunden-Woche kommt. Mal von dem abgesehen, was H. W. von sich gibt, hat er doch wöchentlich mehr zu tun - und nicht jeder Hartz-IV-ler gibt Intelligenteres von sich als er - obwohl das ja gar nicht so schwer ist. Man hört sogar munkeln, dass viele der ALG II-Empfänger ihn gewählt haben - wohl, weil sie nicht verstanden haben, wie er meinte, was er sagte. Stecken wir die Kohle also doch lieber mal in die Bildung. ;o)
  8. sternenschein schreibt am 23.02.2010 um 15:57 Uhr:@Shadowfax,
    ja, glauben, weil die Bild und andere Medien die Zahlen, die er verbreitet ungeprüft übernehmen und veröffentlichen. Nur in zwei Zeitungen wurden seine Angaben widerlegt und die wahren Zahlen genannt.

    @AngelInChains,
    ich habe oftmals das Gefühl, diese Diskussionen dienen nur dazu die Hartz IV Sätze senken zu wollen, um den Niedriglohnsektor weiter ausbauen zu können. Und als besser als garkeine Arbeit hinzustellen.

    @Alex,
    das kann ich gut verstehen.;-)
    Manches was er sagt, mag sich nicht verkehrt anhören, doch meint er immer nicht dich damit, damit du mehr hast, sondern die Reichsten der Reichen, deren Gewinne und Einkommen sollen steigen.
    Sein mehr Netto vom Brutto ist quatsch, denn das haben wir durch die enormen Steuersenkungen schon in den letzten Jahren gehabt.
    Nur die 3 % Mehrwertsteuererhöhung, die hohen Energiesteuern, Tabak, Benzinsteuern, sie treffen die Menschen mit niedrigem Einkommen überproportional, was du ja beim Einkaufen und bei den Nebenkostenabrechnungen bemerkst.
    Seine Steuerpläne würden die Einkommen der Höchstverdienenden entlasten, die des Mittelstandes kaum und an den Einkommen der Niedrigverdiener würde sich garnichts ändern.

    Liebe Grüsse
  9. elrenluthien schreibt am 23.02.2010 um 20:34 Uhr:man kann von westerwelle und seinen ansichten ja halten was man will, ABER wenigstens mal einer der das maul aufmacht ohne angst sich unbeliebt zu machen.
    dieses duckmäusertum und das ignorieren von tatsachen unserer lieben politiker, allen voran unsre liebe kanzlerin, dieses nichtsgetue und diese schönrederei, DAS geht mir schon seit jahr und tag auf den sack.

    fakt ist doch: deutschland hat ein problem. und wenn das nicht endlich mal angegangen wird, siehts dann doch ziemlich finster aus...
  10. sternenschein schreibt am 23.02.2010 um 21:47 Uhr:@Palunz,
    da stimme ich dir zu.
    Immerhin ist in dem Hartz IV Satz für Kinder der Kauf von Spielzeug im Wert von ca 11 Euro enthalten, pro Jahr!! Sagt ja fast alles.
    Das die Medien überwiegend die angeblichen Hartz IV Empfänger präsentieren, die damit noch angeben wie gut man davon leben kann, entspricht wohl dieser Mediekampagne.

    Zudem werden die "Vorgeführten" ja für das bezahlt was sie sagen. Je krasser umso besser, scheint es in manchen Talkshows zu heissen.

    @Rabenmutter,
    die Löhne gehen ja im Grunde schon seit Jahren zurück, das obwohl die Produktivität steigt.

    @Unbreakable,
    naja, "Arbeitsgelegenheiten" hören sich auch nicht gerade besser an, als ein Euro Jobs.
    Diese dienen weniger den Arbeitslosen, als der Arbeitslosenindustrie, den Grossteil der Mittel dafür erhält der jeweilige Träger, der diese Arbeitsgelegenheiten anbietet.
    Zudem werden damit Arbeitsplätze vernichtet, wenn man Arbeitslose als Friedhofsgärtner, Strassenreiniger, Putzkraft, Altenbetreuer etc. einsetzt.
    Es wäre wohl besser wenn der Staat diese Jobs zu Tariflöhnen anbietet, samt Urtlaubsgeld, Sozialversicherung, Krankengeld und Kündigungsschutz, auf das die Ein Euro Jobber alles keinen Anspruch haben.
    So ist es ein Ausnutzen der Notlagen der Betroffenen.
    Wenn du jemanden beschäftigen würdest, ohne dafür Steuern abzuführen, kein Urlaub gewährst, etc, dann noch für 1,50 Euro die Stunde wäre es verboten, aber der Staat tut so als ob er es dürfte und es normal ist.
    Die Zeitarbeit ist auch an vielem Schuld.
    Sie sollte verboten werden, oder zumindest Tarife zahlen, die 1 bis 2 Euro über den Tarifen der Firmen liegt in denen die Zeitarbeiter eingesetzt werden.
    Dann wäre das Problem gelöst, dass Firmen ihre Belegschaft entlassen, und zu Niedriglöhnen über eine angegliederte Zeitarbeitsfirma wieder einstellen.
    Ja, die FDP wurde zu einem grossen Teil auch von Arbeitslosen gewählt. Da wären Investitionen in deren Bildung wirklich sinnvoll.;-)
    Dieses sind Inverstitionen in die Bildung sowieso. Es wird immer nur von der Politik davon geredet, mehr Geld für Bildung, doch viel passieren tut da nicht.

    Liebe Grüsse
  11. osxfischer schreibt am 20.04.2010 um 14:59 Uhr:Ich habe da nicht viel zu sagen aber ein Herr Westerwelle der 11 Jahre auf unsere kosten Studiert hat und jetzt das Maul so weit aufreißt,der Mann ist es nicht wert das man über ihn überhaupt spricht,es liegt ganz alleine in unser Hand das er beim nächstenmal nicht mehr dran kommt,alle harz 4 Bezieher sollten 1€ für die FDP spenden, dann wird für die Harz 4 Leute auch was positives im Bundestag entschieden die Hotels haben es ja vorgemacht(ein Witz) und die Banken machen weiter wie gehabt, ist einfach toll zu sehen wie wir vom Statt verarscht werden und immer wieder kommt das große Arbeitsplatzerhalt dabei damit die es auch begründen können wenn das ganze Geld weg ist,was einfach von denen ausgegeben wird,die schmeißen mit Milliarden € um sich ich kann das noch nicht einmal mit 1 cents.
    Wann fangen die den mal an zu sparen, wie die das immer von uns verlangen, beispiel Merkel 10 Millionen für Handy und die ganzen Reisen,wer bezahlt das alles, natürlich der Blöde Steuerzahler.
    Ich würde mir mal wünschen das alle Arbeitnehmer für eine Woche nicht arbeiten gehen damit die mal sehen das es ohne uns nicht geht den wir sind das Volk und nicht die, ohne uns sind die selber nur Dreck auf der Strasse.



    lg osxfischer

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.