Gedanken oder Fragen

24.10.2012 um 05:10 Uhr

Kindle Ebook Reader und Amazon

Ich weiss schon, weshalb ich mir niemals einen Kindle Ebook Reader von Amazon kaufen würde.
E Book Reader sind eine ausgesprochen feine Sache.
Keine Bücher mehr mitschleppen, alles was man lesen möchte, eine ganze Biliothek, ist auf dem Gerät abgespeichert.

Einfaches Suchen nach Stichworten in den Texten, umblättern wie in einem Buch, stufenlose Grössenverstellung der Schriftdarstellung und Änderungsmöglichkeiten der Hintergrundfarben.

Um den Kindle Ebook Reader von der Firma Amazon wird in den Medien ein Hype gemacht.
Doch kaufen, mit diesen ganzen Einschränkungen mit dem der Kindle Reader ausgestattet ist, würde ich ihn nicht.

Es gibt genügend Produkte anderer Firmen, die mir mehr Entscheidungsfreiheit lassen, was ich auf meinem Gerät gespeichert haben will. Die nicht diesem DRM Rechtemanagement unterliegen und wirklich frei sind.
Auf denen ich PDF, TXT, E-Book und andere Dateien lesen und abspeichern kann. Ja, diese auch auf meine Speichermedien, wie z.B. einem USB Stick, kopieren und aufbewahren kann.

Bei denen nicht die Gefahr besteht, dass Kindle oder Amazon meine Dateien einfach aus der Ferne löscht, und der Lesestoff nicht mehr auf meinem Reader vorhanden oder abrufbar ist.

Ich finde es sowieso ein Unding, wenn Firmen wie Amazon über meine Internetverbindung Änderungen auf meinen Geräten vollziehen können.
Die haben in meinen Geräten garnichts zu zu löschen oder zu verändern.
Aber sicherlich hat Amazon sich dieses Recht per AGB selbst zugeschrieben und der Kunde erklärt sich damit einverstanden.

Dieses ist nichts für mich. Für euch etwa?
Wollt ihr, dass Amazon über euren PC oder E-Book Reader bestimmen kann, welche Bücher ihr darauf haben dürft und welche nicht?

pcwelt/Ohne Warnung-Amazon löscht Kindle aus der Ferne
.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. aloneone schreibt am 24.10.2012 um 06:58 Uhr:Hm... ich hab vor zwei Jahren einen Kindle zum Geburtstag geschenkt bekommen, und bisher war und bin ich eigentlich glücklich damit. Es ist auch noch nie was gelöscht worden. Amazon bietet zudem auch immer wieder kostenlose downloads von Büchern an, da waren jetzt schon mehrere dabei, die mir sehr gut gefallen haben, die ich mir aber nie im Leben von mir aus gekauft hätte.

    Ganz sicher sind die aufgeführten Bedenken gerechtfertigt - ich habe mir bisher, ehrlich gesagt, aber einfach noch nie Gedanken darüber gemacht. :-)

  2. Paulinchen schreibt am 24.10.2012 um 17:09 Uhr:Interessant. Hab ich so noch nicht gewußt. Für mich stand bis vor kurzem fest, ich lese lieber Bücher. Aber als ich mal bei Thalia war, habe ich mir solche E-Books angesehen und fand sie gar nicht schlecht. Bücher sind nämlich auch schwer. Die Handtasche dann immer schnell voll.
    Es ist eine Überlegung wert, sich ein E-Book zuzulegen. Nur welches? Natürlich möchte ich eines, bei dem ich nicht gezwungen bin, nur bei einem Anbieter zu kaufen. Sonne sollte nicht stören. PDF sollte möglich sein. Beim Lesen vllt. etwas Musik hören und eine Tastatur ist auch nicht zu verachten.
    Vllt. sollte der Handel darüber nachdenken, wenn man ein Buch kauft (also ein richtiges), dass man es als E-Book dazu bekommt. Würde einiges erleichtern.
    Dann spielt der Gedanke eine Rolle, Bücher habe ich ewig, sofern ich sie nicht verborge und nie wieder sehe (z. B.). Ich kann sie auch anfassen, zeigen, verborgen (was man aus o. g. Grund nicht tun sollte).
    Man wird sehen ;)
    LG und viel Spaß beim Lesen!
  3. sternenschein schreibt am 25.10.2012 um 10:58 Uhr:@paulinchen,
    deinen gedanken finde ich interessant, beim Buchkauf gleich noch das buch als E-Book dazugeben.
    Aufgrund der Buchpreisbindung sind die E-Bücher ja annähernd so teuer wie die Originale in Papierform.
    Dabei entfallen doch die Kosten für Druck und Papier.
    Zudem man nur das Recht auf Nutzung des E-Book erwirbt, es aber nicht weiterverkaufen oder verschenken darf.
    Ich glaube wenn diese E-Book Datei zu der Buchversion kostenlos als zugabe gegeben werden würde, würde es den Vertrieb von E-Readern und E-Books ankurbeln.
    Es gibt ja verschiedene E-Book Reader.
    Mir gefallen im Grunde die geräte mit E-Ink Technik.
    Da sie nur Strom verbrauchen, wenn man die Seite umblättert. Und eben im hellen bei Licht gut zu lesen sind. Wenn es dunkel ist, dann ist man mit diesen geräten allerdings wohl aufgeschmissen.
    Da ist dann ein LCD Touchbildschirm mit hintergrundbeleuchtung dann besser.
    Wobei im Sonnenlicht, wie eben auch auf Handys, dann wohl nicht so viel zu sehen ist.
    Dafür könnte er dann aber auch Filme oder Bilder in Farbe darstellen.
    Onlinezeitungen auf einen Reader lesen zu können, finde ich auch gut und wichtig.
    Ansich alles dinge, von denen man vor einigen Jahren nur träumen konnte.
    Liebe Grüsse
  4. Muffin schreibt am 26.10.2012 um 12:32 Uhr:Eigentlich mag ich auch keine Ebooks und Kindle war auch nie mein Fall. Aber diesen Sommer wurde ich ja mehr oder weniger dazu gezwungen, mir die kostenlose Kindle-App auf meinen PC runterzuladen, weil einer meiner Professoren, seine Skripte nur bei Amazon einstellte - eben genau für den Kindle. Das fand ich schon ziemlich mies, weil selbst Studenten in der heutigen Zeit, lieber ein festes Buch in der Hand haben zum lernen. Außerdem fand ich es ganz schlimm, am PC lernen zu müssen, denn PC verbinde ich normalerweise mit Freizeit und höchsten mal mit Recherche für die Uni. Zum Glück gab es ja aber das ein oder andere Tool, mit dem man es dann doch ausgedruckt bekam ;).
    Zwischendurch hat unser Professor sein Skript dann nochmal verändert und plötzlich kostete es, anstatt den vorherigen 3€, 7€. Einige Studenten waren da echt wütend, weil es ja bedeuten würde, dass sie nochmal mehr Geld ausgeben sollten für eine minimale Veränderung und da war Amazon echt kulant. Man musste nur eine Mail schreiben mit einem vorgegebenem Satz und schwupp di wupp löschte Amazon die alte Version vom Kindle und wir hatten die neue für umsonst bekommen.
    Und auch, wenn ich den Kindle nach der Prüfung nie mehr benutzen wollte, muss ich zugeben, dass ich mir die Shades of Grey Bücher darauf geloadet habe^^ Denn die sind dann einfach in Sekundenschnelle da und man hat keine Versandzeit von 2-3 Tagen und auch kein dickes Buch in den Händen, was einen vllt entmutigen könnte... es hat eben alles seine Vor-und Nachteile ;)

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.