Gedanken oder Fragen

27.08.2009 um 15:08 Uhr

Lebend gerupft

Meinen beiden Gänsen geht es gut.
Sie sind sehr wachsame sensible Tiere.
Können laufen wohin sie wollen. Fressen ihr Gras und Körnerfutter. Verlieren ab und an Federn in der Mauser.
Ihnen geht es gut.

Nicht allen Gänsen geht es so gut.
Ein TV Bericht im ZDF Dokukanal hat mich jetzt aber doch erschreckt.
Da sassen 20 bis 30 Arbeiter einer ungarischen Gänsefarm in einem Schuppen, rupften die Gänse bei lebendigem Leib. Gingen mit ihnen um als wären es Sachen und keine Tiere, die schreckhaft und ängstlich sind, den Schmerz verspüren.
Die Gänse schrien natürlich, es tut ihnen weh, wenn die nicht "reifen" Federn ihnen aus der Haut gerissen werden.

Im Bericht hiess es, in Ungarn, der Tschechoslowakei, Polen etc. sei Lebendrupfung üblich, wird als normal angesehen.
So können die Gänse dreimal im Jahr gerupft und mehr Federn verkauft werden.

In Deutschland ist die Lebendrupfung verboten, aber scheinbar halten sich auch hier nicht alle Betriebe daran.

Erschreckend.



Könnte ich meinen Gänsen niemals antun.
Ja, sie haben es gut, dass sie hier bei mir leben.

 

Gans weiss 

 

"Ich bin gegen das rupfen" 

-

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. Hedera schreibt am 27.08.2009 um 15:27 Uhr:Ich muß fast sagen, dass ich froh bin, das nicht gesehen zu haben. So abgestumpft ich mich fühle, wenn es um Menschen, um mich bisweilen auch geht, aber wenn tieren was übles getan wird, bin ich sofort mit Tränen dabei und mit Wut. Kann man denn gar nichts dagegen tun????? Genauso wie mit den grausamen Tötungen an Hunden und Katzen im fernen oder nahen Osten, damit an Jacken falscher Wolfspelz hängt. Das muß man doch verbieten können...Ist ja schön, wenn so etwas aufgezeigt wird, aber man fühlt sich so hilflos, wenn es keinen Weg gibt, das abzustellen. Oder?
  2. sternenschein schreibt am 27.08.2009 um 15:39 Uhr:Liebe Hedera,
    im Grunde ist es, soweit ich es gesehen habe, in der EU verboten.
    Hier in D war ein Fall, da ermittelt der Staatsanwalt wegen Tierquälerei.
    Die Daunenindustrie sagt, sie prüft wo die Federn herkommen und wie sie gewonnen werden.
    Ob das dann wirklich festgestellt werden kann, ob die Federn aus Lebendrupfung stammen, wurde vom Fernsehteam allerdings bezweifelt.
    Liebe Grüsse
  3. Rabenmutter schreibt am 27.08.2009 um 18:03 Uhr:Ja, das bezweifle ich auch, dass man an den Federn feststellen kann, ob sie vom lebenden Tier kommen... Das ist einfach eine Riesensauerei! Aber über sowas denkt sicher keiner nach, der eine Daunenjacke oder ein Federbett kauft...
  4. inge schreibt am 27.08.2009 um 22:45 Uhr:tut mir im herzen weh. wie kann man? wie können die menschen, die das machen, damit leben? ich verstehs nicht.
    und ist es nicht mittlerweile so, dass man nicht unbedingt daunenjacken kaufen muss? und federbetten?
  5. aloneone schreibt am 28.08.2009 um 08:06 Uhr:Ich könne losheulen, wenn ich sowas lese! :-(

    Glückliche Gänse, die bei dir ein schönes Leben führen dürfen!

    LG
    A.
  6. sternenschein schreibt am 28.08.2009 um 16:52 Uhr:@Rabenmutter,
    die sagten, wenn die Daunen und Federn gewaschen ankommen, wird man es kaum noch feststellen können.
    @Inge, ich fand es auch fürchterlich. Vielleicht auch und noch mehr, weil ich da gleich an meine beiden Gänse denke.
    @aloneone,
    dankeschön. Ja, sie führen hier ein Gänsegerechtes Leben.
    Springen hin und wieder sogar in den Teich um zu schimmen und voller Übermut zu tauchen.
    Muss dann oft lachen, wenn ich sie im Wasser herumtoben sehe. Tauchen wirklich 3 bis 5 Meter weit.
    Traurig machen wollte ich euch nicht, und doch musste ich darüber schreiben, darauf hinweisen, damit sich vielleicht mal etwas daran ändert.
    Liebe Grüsse an euch.
  7. annaswelt schreibt am 29.08.2009 um 19:15 Uhr:Es ist einfach nur scheußlich. Mir geht es wie Hedera. Wenn es an das Wohl der Tiere geht hört es einfach auf. Und jedesmal wenn ich sowas sehe wünsche ich mir von Herzen, dass diese Menschen stehenden Fußes genau das Gleiche fühlen sollen. Letztens habe ich gesehen, wie sie die Ferkel kastrierten in dem sie Ihnen und ohne Betäubung ihre kleinen Hoden aus dem Körper rissen. Das Schreien der Tiere konnte ich schon so nicht ertragen. Wie können Menschen nur so grausam sein?!

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.