Gedanken oder Fragen

20.02.2010 um 22:09 Uhr

Mit einem Reh Kaffee trinken

von: sternenschein   Kategorie: persönliches   Stichwörter: Kaffee, Kueche, Reh, Fenster, Hecke, Spuren, Garten, Schnee

Nein, sie hatte keine Rehbraunen Augen.
Es war ein echtes Reh, welches dort vor meinem Fenster stand, als ich Kaffee trank.
Schaute dabei aus dem Küchenfenster..
Staksig stand es dort draussen in dem verharschten Schnee.

  

Nagte hier und da an den Zweigen der Hecke, der Büsche. Hatte wohl grossen Hunger.

Schaute hin und wieder zu mir her, konnte mich durch die Scheiben wohl nicht sehen. Von den Katzen liess es sich nicht stören.

Schon gestern sah ich die Rehspuren im Schnee des Gartens. Heute kam es wieder. Es sah nicht dünn aus, nur der Gang war etwas unsicher.

Die Ohren kamen mir sehr lang vor, besonders wenn es sie aufstellte um zu lauschen.

  Vielleicht ist es ja das Kitz, welches im letzten Sommer mit seiner Rehmutter oftmals hier im Garten war. Schien sich hier zu Hause zu fühlen.

reh3

 Rausgehen mochte ich nicht. Wollte es nicht stören beim äsen. Denn der Winter war für dieses Reh sicher hart genug gewesen. 

 gartenreh

.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. mukelschen schreibt am 20.02.2010 um 22:56 Uhr:Oh niedlich :)
  2. grenzgaenger schreibt am 20.02.2010 um 23:10 Uhr:schön, so ein tier im eigenen garten zu haben.
  3. Sterntalermaedchen schreibt am 20.02.2010 um 23:27 Uhr:Das sind schöne Fotos. :) Was das Reh sich wohl gedacht hat?
    Schön, dass du die Natur direkt vor dem Fenster hast. Könnte ich glatt neidisch werden. *lach*
    Liebe Grüße an dich
  4. mukelschen schreibt am 21.02.2010 um 00:48 Uhr:Hehe vielleicht hat es sich auch gedacht ... mh vielleicht wäre es doch bei so einem fiesen kalten Wetter schöner hier zu wohnen, da bekomm ich bestimmt auch was zu futtern :)
  5. Yaimm schreibt am 21.02.2010 um 02:38 Uhr:Oh wunderbar! Ich erwische sie nie mit dem Fotoapparat :(
  6. elfatuo schreibt am 21.02.2010 um 08:12 Uhr:Das ist eine schöne Seite des Winters - auf einer Fahrt 350 km durch Niedersachsen habe ich letztens mehr Rehe gesehen - als das ganze letzte Jahr.
  7. chouchou schreibt am 21.02.2010 um 10:56 Uhr:Oh wie schön!
    Ich sehe sie zwar auch öfter mal,aber ich bekomme sie nie vor die Linse.
  8. gaensebluemchenblog schreibt am 21.02.2010 um 11:36 Uhr:... das macht sprachlos... und ist wunderschön anzuschauen... danke für´s zeigen...
  9. AngelInChains schreibt am 21.02.2010 um 16:22 Uhr:Sehr schoen :) Wir leben dafuer dann wohl doch nicht laendlich genug... Unser "exotischster" Besuch hier direkt vor der Tuer sind manchmal Graureiher. Sonst "nur" Eichhoernchen und Enten ;)
  10. grenzgaenger schreibt am 21.02.2010 um 17:23 Uhr:bei mir gibt es eine menge störche. das ist schon auch sehr schön, wenn die so über den balkon segeln. ansonsten gibts noch rettungshubschrauber, weil einflugschneise der hiesigen uniklinik. hat aber auch was :-).
  11. aloneone schreibt am 21.02.2010 um 20:46 Uhr:Wie schön! :-)
  12. Hedera schreibt am 22.02.2010 um 19:25 Uhr:ich sehe fast täglich rehe, ganze rudel - wenn ich aus dem fenster schaue, oder die strassen lang fahre, die an felder vorbeiführen. immer muß man aufpassen, dass sie nicht die strasse kreuzen......ich möchte diesen schönen tieren ja nichts tun. sie leiden wohl schon auch hunger. neulich schrieb ich ja schonmal, das mein mann bereits einige tiere tot auf den feldern hat liegen sehen - schwäne, rehe.....alle büsche rund um die hotelanlage, bei der ich nebenan arbeite, sind angeknabbert, nicht nur von hasen bestimmt, dafür sind die zweige manchmal zu hoch. man darf sie jetzt wohl füttern....nur womit, und wie soll man dorthin kommen wo sie sich hauptsächlich aufhalten. so einen langen winter wie jetzt hier, sind sie sicher alle nicht gewohnt. natürliche auslese, sagt mein mann. trotzdem tut es mir leid, wenn ich mir vorstelle, dass sie manchen häusern auf der suche nach nahrung näher kommen als sie es vorher jemals taten...auch wenn jäger ja dafür sorgen, dass alles im gleichgewicht bleibt, wenn die natur es nicht tut (ergo- jetzt tut sie es, dann muß ja dieses jahr die jagdsaison ausfallen???), wir als menschen bleiben ja doch feind nr. 1....ob mit dem auto oder der flinte.
  13. AngelInChains schreibt am 23.02.2010 um 15:59 Uhr:Bei manchen Jägern frage ich mich, wie sehr es ihnen tatsächlich um die Tiere geht. Wenn sie Reihenweise Wildschweine, Hirsche oder Marder abschiessen, um dann damit auf Fotos zu prahlen und sich Trophäen an die Wand zu hängen... Da fällt es schwer, zu glauben, das hätte einen naturfreundlichen Sinn.
  14. Tinkerchel schreibt am 23.02.2010 um 17:42 Uhr:oooohhhh! wie süüüüßß! toll einen reh im garten zu haben! ich habe nie rehe im garten! LEIDER =(
    aber dafür kommen immer katzen von unserer nachbarin. sie hat einen bauernhof und sie hat jetzt ganz viele baby katzen!
  15. Hedera schreibt am 24.02.2010 um 15:28 Uhr:Ich kann Jägern auch nicht wirklich was abgewinnen. ich hasse es, wenn zur Jagdsaison überall die kerle mit ihren flinten herumstehne und wichtig tun...und die geschossenen hasen aufreihen......

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.